Lars Behrenroth. Das kleine Interview.

Lars Behrenroth. Das kleine Interview.

Am 30.05.11 feiert die deepGroove Radio Show ihren 100. Geburtstag und da diese Jubiläumsshow einen Gastmix von Lars Behrenroth beinhaltet, haben wir ein kleines Interview mit ihm führen können.
Trotz der knapp bemessenen Zeit da er mitten in der Vorbereitung für seine Südafrika Gigs steckt und vor dem obligatorischem Osterbesuch in der Heimat.

Hallo Lars, ich hoffe du bist entspannt?
Geht so. In drei Tagen geht es nach Deutschland und dann nach Südafrika. Ich bin dann drei Wochen weg und hab noch unglaublich viel zu erledigen.

Ok, dann geben wir Gas.
Als deutscher und passionierter Nordsee Urlauber stellt sich mir die Frage was dir Spontan zu deiner damaligen Heimatstadt Cuxhaven einfällt.

Viel Langeweile als Teenager aber immer frische Luft und frischen Fisch.

Und wegen der Langeweile bist du damals im Endeffekt nach Los Angeles ausgewandert oder hat dich etwas anderes nach L.A. verschlagen?
Die Liebe!

Ah, ok. Apropos Liebe, ich selber Lebe unsere Musikart förmlich. Welchen Stellenwert hat Deep House für dich?
Manchmal einen zu hohen. Es dreht sich fast alles um die Sendung, Label, Gigs etc. und die Dinge sind alle voller Deep House

Wo holst du deine Inspiration für eigene Produktionen her?
Manchmal Sounds, manchmal ‘nen paar Drums, die ich Zusammengewürfelt habe oder ältere Scheiben.

Und wie kam die Idee zum eigenen Label?
Die Idee gab es schon in 1996, aber da war es noch zu teuer ein Label zu starten. Ich mag die Kontrolle.

Meine Heroen sind Masters At Work die sich bekanntlich auch mal dafür entscheiden einen großen Popstar zu oder eben auch mal nicht zu Remixen. Wen würdest du gerne mal Remixen bzw mit wem im Studio mal Arbeiten?
Uffff. Remixen. Charles Webster vielleicht und Jimpster. Atjazz hab ich schon abgehakt!

Bei mir bestehen 80% des Musikalischen Konsums aus Deep House wobei ich zb auch gerne mal Drum & Bass höre.
Welche Musikrichtungen hörst du außer Deep House?
ich höre sehr viel Jazz, Reggae und underground Hip-Hop

Kürzlich war wieder die WMC in Miami. Was ist dir davon effektiv als Erinnerung geblieben?
Erspar uns keine Party Peinlichkeiten. Du sollst ja ein Partytier sein.
Haaha. Wer hat das denn behauptet? :)
Wir hatten dieses Jahr viel Spass, sehr viel gute und deepe Musik und super Gigs.
Beste Energie für mich gabs bei der Afrodesia Party mit Ralf Gum, Culoe De Song, BlackCoffee, Halo, den Afrodesia Jungs und mir.

Parties. Welche war die Situation an die du dich noch am Liebsten erinnerst?
Jeder Club mit lächelnden Gesichtern, die zu meiner Musik tanzen. Mehr als 10 sollten es schon sein

Und was bleibt dir in schlechter Erinnerung?
An Club Besitzer oder Promoter, die nachts um 5 Uhr anfangen über Gage zu verhandeln.

Was bedeutet dir das Live auflegen vor Publikum? Was fühlst du dabei?
Da muss man mir mal beim auflegen im Club zuschauen, dass kann ich nicht beschreiben :)

Ein Ausblick auf die Zukunft.
Was wird passieren? Was haben wir noch von dir zu erwarten? Stehen Releases an?
Viele Releases und eine Compilation. Mehr News bald und wie immer auf deepershades.net

Ich merke du willst noch nicht zu viel verraten und unsere Zeit läuft davon.
Lars, ich bedanke mich für dieses kleine aber schöne Interview bei dir und wünsche dir noch viele schöne Shows.

Ja, vielen dank und viele Grüße an die Hörer da draußen.


wallpaper-1019588
Impressionen vom Outdoortag Plech 2018
wallpaper-1019588
Crooked Teeth: Tastenmänner
wallpaper-1019588
Hot Green Smoothie
wallpaper-1019588
Einladung zur Informationsveranstaltung „DENK MIT – DENK BIO“
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #8
wallpaper-1019588
Cat Power: Zurück zu den Wurzeln
wallpaper-1019588
Proust lesen Tag 61-Im Schatten junger Mädchenblüte-Albertine
wallpaper-1019588
Hofer vs Billa – Entscheidung vertagt – Lebensmittelmärkte dürfen Angebote erhöhen