Lancôme Effet Miracle Base

IMG_4589

Vor einigen Wochen erreichte mich neben der Sortimentserweiterung des Teint Miracle Kompakt Make ups  auch noch die passende Base, die ebenfalls neu ist. Ich war sehr gespannt auf das Produkt, denn die richtige Base hatte ich bisher noch nicht gefunden (ich hatte aber auch noch nicht viele getestet).
In einem kleinen Tiegel (ich war sehr überrascht, wie klein) ist die Base mit 15ml Inhalt zu ca. 30 Euro erhältlich.

Das sagt Lancôme:
”Inspiriert durch asiatisches „Blemish Balsam“: Die hybride Make-up Basis von Lancôme für einen unmittelbaren Effekt auf die 7 Kriterien einer perfekten Haut:
1. Strahlender Teint
2. Sichtbar verfeinerte Poren
3. Sichtbar geglättete Falten und feine Linien
4. Ebenmäßige Haut
5. Mattierte Haut
6. Gemilderte Anzeichen von Müdigkeit
7. Kleine Makel kaschiert
Ihr Teint erstrahlt in makelloser Perfektion, Tag für Tag. Kann allein oder unter der Grundierung auf dem ganzen Gesicht oder partiell aufgetragen werden.”


 IMG_2946  IMG_2954

Optik
Wie oben bereits angedeutet, befindet sich die Base in einem kleinen Tiegel (die Größe passt in eine Faust, ist also relativ klein). Der Tiegel ist sehr hübsch umgesetzt, er ist in rosé gehalten und schimmert. Ein Zwischendeckel verhindert das Eintrocknen der Base, aber der Deckel alleine sitzt schon gut verschlossen, so dass die Base gut geschützt ist.

IMG_2950  IMG_2947

Textur und Duft
Die Base ist erfreulicherweise geruchslos, das finde ich sehr angenehm. Die Textur ist, wie man es bereits auf dem ersten Blick sehen kann, durch seine vielen Silikone beeinflusst. Dadurch ist sie sehr weich und samtig aber gleichzeitig trotzdem etwas fester.

Auftrag und Effekt
Auf der Haut wird aus der samtigen, festeren Textur ein glattes Finish. Mit Wärme verbindet sich die Base gut mit der Haut. Soweit alles ganz nett und gut, ABER der Effekt gefällt mir nicht. Die Base hellt optisch bei mir die Haut etwas auf, man sieht, wenn man sich die Haut ganz nah ansieht, dass “irgendetwas auf der Haut liegt”. Kleine Unebenmäßigkeiten werden zwar ausgebessert, aber nicht deutlich besser. Auch sieht man bei mir noch deutlich die Poren. Auch als Unterlage unter der Foundation bringt sie mir nichts: Mein Make up hält weniger Stunden und verbindet sich nicht richtig mit der Haut. Nach dem Test habe ich die Base nicht wieder verwendet. Ich glaube das ist ein individuelles Empfinden, denn ich habe von anderen Bloggerinnen gehört dass sie sehr zufrieden mit der Base sind. Wahrscheinlich zählt eine Foundation Base (egal welche) zu den Produkten die man entweder liebt und sehr überzeugend mit einer großen Zufriedenheit verwendet oder mit der man einfach nicht zurecht kommt. Ich zähle dann zur zweiten Art, meine Haut mag einfach keine Base.

Nach der Anwendung:

IMG_4591 IMG_4593

Aus den oben genannten Gründen möchte ich auch lieber kein richtiges Fazit wie sonst abgeben, da ich überzeugt bin dass meine Haut nicht das richtige Testobjekt sind. Eine weitere Stimme zur Base findet ihr demnächst bei  MarisLilly.


wallpaper-1019588
BAG: Keine Kostenpauschale bei Verzug des Arbeitgeber über € 40!
wallpaper-1019588
Tag des Kalevala und der finnischen Kultur – Kalevalan ja suomalaisen kulttuurin päivä
wallpaper-1019588
"22. Juli" / "22 July" [N, ISL, USA 2018]
wallpaper-1019588
Arbeitsgericht Berlin: Umsetzung einer muslimischen Lehrerin mit Kopftuch zulässig.
wallpaper-1019588
SuBventur | Quartalsbericht 1/2019
wallpaper-1019588
Makramee Anleitung: DIY Feder Ohrringe selber machen
wallpaper-1019588
Das Alarmhorn
wallpaper-1019588
Bahnreise nach Italien – Ausflug zum Vulkan