Lammfell – ein must have

Anthropologen haben herausgefunden, dass der Mensch bereits seit 1,2 Millionen Jahren kein Fell mehr trägt. Der Grund war wahrscheinlich die Hitze. Unsere Vorfahren haben in einer sehr heißen und trockenen Gegend gelebt und sich ausgiebig bewegt. Das hat wohl dazu geführt, dass wir Menschen alle eher mit Hitze, als mit Kälte umgehen können. Ich bin hier vielleicht eine Ausnahme, aber wir können unsere Körpertemperatur sehr gut regulieren. Bis zu 12 Liter Schweiß produzieren wir an einem heißen Tag und haben damit gegenüber den Tieren mit Fell einen großen Vorteil. Dass das fehlende Fell aber auch ein Nachteil sein kann, erfahren wir jedesmal, wenn wir Gänsehaut bekommen. Zumindest dann, wenn die Kälte dafür verantwortlich ist. Weil wir keine Körperhaare mehr haben, bringt auch die Gänsehaut nichts. Bei Kälte kann ein Fell also ganz hilfreich sein. Aber auch bei Hitze hat es durchaus Vorteile. Der Grund dafür, dass ein Lammfell für Babys ein echtes Musthave ist.

Haarlos schlau

In der Theorie gehen die Wissenschaftler davon aus, dass der Mensch mit Fell in der Savanne überhitzt wäre, während er der Beute nachjagte. Tatsächlich hat der Mensch wohl eine Disziplin in der er Tieren das Wasser reichen kann. Beim Laufen sind wir auf der Langstrecke besser, als etwa ein Pferd. Ein Rennen, das jedes Jahr in Llanwrtyd Wells in Wales veranstaltet wird, geht über 35 Kilometer und wird von Menschen und Pferden bestritten. Anfangs haben die Pferde knapp gewonnen, aber mittlerweile haben die Menschen die Nase vorn. Ist es also wahr, dass wir, dank des fehlenden Fells erfolgreich jagen konnten, dann verdanken wir der nackten Haut auch unser großes Gehirn. Denn erst durch die tierischen Nährstoffe konnte der Mensch ausreichend Energie gewinnen. Dank des Gehirns und der Intelligenz brauchen wir heute auch kein Fell mehr. Wir sind einerseits schlau genug um uns eines zu jagen und andererseits können wir uns daraus auch Kleidung herstellen.

Pelze

Hatten unsere Vorfahren es tatsächlich noch nötig, sich in Felle zu wickeln, so ist das heute nicht mehr erforderlich. Es ist nicht erforderlich Tiere nur für die Pelzgewinnung zu züchten. Allerdings hat ein echtes Tierfell große Vorteile. Es ist ein reines Naturprodukt und bringt zahlreiche gute Eigenschaften mit. Für ein Lammfell, das man für Babys verwendet, wird das Lamm nicht extra geschlachtet. Bei der Fleischproduktion wird eben auch die Haut des Tiers verwertet. Bei einem Baby-Lammfell wird ohne Chemie gearbeitet und das Leder nur mit Salzen und Mineralien gegerbt. Damit ist das Lammfell zwar nicht so widerstandsfähig und kann meist auch nicht gewaschen werden, aber das ist kein Nachteil, denn es ist von Natur aus schmutzabweisend. Für das Baby hat das Lammfell große Vorteile.

Temperaturregulierung

Ich könnte jetzt meinen Mann um Rat fragen. Er ist Bartträger und erklärt mir immer wieder, dass es unter dem Bart weder heiß noch kalt wird. Zwischen den Haaren hält sich ein Luftpolster, der eine konstante Temperatur hat. Bei einem Lammfell ist das genauso. Es wärmt nicht nur, es lässt in einer heißen Sommernacht auch die Luft zwischen Körper und Matratze zirkulieren. So verhindert es starkes Schwitzen und sorgt für eine ruhige Nacht. Neben der Temperaturregulierung, die das Lammfell bietet, ist es schmutzabweisend und antibakteriell. Wenn man ein Baby-Lammfell kauft, dann sollte man auf folgende Punkte achten:

Ökologische Gerbung

Beim Gerben von Fellen und Leder werden normalerweise Gerbchemikalien eingesetzt. Die Tierhaut wird entfettet und gegen den Zerfall geschützt. Bei einer ökologischen Gerbung kommen keine Chemikalien zum Einsatz, die sich später im Fell halten.

Ungekämmt

Das Lammfell wird geschoren und in manchen Fällen auch ausgekämmt. Dabei wird die Unterwolle entfernt. Beim Baby-Lammfell ist die Unterwolle durchaus erwünscht. Auch ist es sinnvoll ein ungeschorenes Fell zu verwenden. Das macht das Fell flauschiger und weicher.

Natürliche Form

Das Lammfell wird bei der Aufbereitung in Form geschnitten. Oft wird es an den seiten gerade zugeschnitten und wird damit schmaler. Ein Lammfell, bei dem die Beine noch im Ansatz vorhanden sind, ist breiter. Auch wenn das Baby nachts zur Seite rollt, bleibt es auf dem Fell liegen.

Pflege

Gewaschen kann ein ökologisch gegerbtes Lammfell nicht werden. Weil das Fell aber schmutzabweisend ist, muss es auch nicht gewaschen werden. Es reicht aus, wenn man ausschüttelt und bei Bedarf bürstet. Das Leder und das Fell sind sehr strapazierfähig und können über Jahre verwendet werden. Die Kinder können auch, wenn sie größer sind, noch mit dem Fell kuscheln und die Vorteile nutzen. Wie eine Schmusedecke können sie dem Kind helfen in einer fremden Umgebung, etwa im Urlaub, ruhig zu schlafen.

Must have

Ein Baby Lammfell ist ein reines Naturprodukt und eine sehr gute Investition. Im Kinderwagen, oder dem Autokindersitz ist es genauso perfekt geeignet, wie als Krabbeldecke. Als Unterlage im Kinderbett muss man sehr vorsichtig sein. Hier sollte das Kind es nicht zu warm und nicht zu weich haben. Bei normaler Raumtemperatur besteht beim Schlafen auch keine Gefahr, dass das Baby friert. Abseits des Gitterbettchens ist das Baby Lammfell aber ein must have, das jedes Baby, besonders bei Ausflügen mit dem Kinderwagen haben sollte.


wallpaper-1019588
Helldivers 2: Neue Leaks enthüllen Mech-Anzüge, die Illuminate-Fraktion und strategische Verbesserungen
wallpaper-1019588
Neuerungen in Warzone Season 2 und Swaggs Rückstoßfreies Gewehr-Loadout
wallpaper-1019588
Erkundung neuer Horizonte in MLB The Show 24: Spielmodi und Features enthüllt
wallpaper-1019588
World of Warcrafts Saison der Entdeckungen Phase 2: Ein umfassendes Update