LaKino: Kino aus Lateinamerika

Das Latin American Short Film Festival Berlin, kurz LaKino, findet vom 10.-14. Oktober 2012 im Babylon Kino statt. Filme aus 16 verschiedenen Ländern treten in zwei Kategorien im Wettbewerb an: „Official Competition” und „Official Competition – Documentary”. Die 55 Kurzfilme sind aus und über Lateinamerika und gehören zu den Gattungen Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimenteller Film.
LAKINO ist Berlins erstes und einziges lateinamerikanisches Kurzfilmfestival mit einem offiziellen Wettbewerb, in welchem eine internationale Jury Preise vergibt.

Als Vorgeschmack auf das Festival stellen Euch drei spannende Kurzfilme vor. La Mirada Perdida und200 Minutos aus der Official Competition und Promesa aus der Kategorie Official Competition – Documentary.

Mehr Infos über das Festival gibt es hier.

LaKino: Kino aus Lateinamerika

LA MIRADA PERDIDA THE MISSING LOOK Damián Dionisio (AR), Filmstill © Damián Dionisio

La mirada perdida/ The missing look
by Damián Dionisio (AR)

Argentina 2012
Fiction, 11′, DSLR camera
Osom Films

Buenos Aires, 1976. Claude is forced to live with his family in hiding, due to his political ideals. The house in which they live is discovered by the militars. No time to flee, Teresa try to shelter his daughter in a fantasy world to avoid the girl look at the horror they are about to live.

Buenos Aires, 1976. Claudio ist aufgrund seiner politischen Ideale gezwungen, mit seiner Familie in die Illegalität abzutauchen. Das Haus, in dem sie leben, wird vom Militär entdeckt. Es ist zu spät für die Flucht, und Teresa versucht, ihre Tochter in eine Fantasiewelt zu führen, um zu verhindern, dass das Mädchen das Grauen sieht, das sie gleich erleben werden.

LaKino: Kino aus Lateinamerika

MINUTO 200 MINUTE 200 Frank Benitez (CO), Filmstill © Frank Benitez

Minuto 200/ Minute 200
by Frank Benitez (CO)

Colombia 2011
Fiction, 18’33″, RED Camera
Planeador films

A lonely elderly woman resigns herself waiting for death, convinced that it will come knocking at her door as soon as she has sold the last minute of a cellphone airtime.

Eine einsame ältere Frau wartet resigniert auf den Tod, überzeugt, dass mit dem Aufbrauchen ihres Handyguthabens der Zeitpunkt gekommen ist.

LaKino: Kino aus Lateinamerika

PROMESA PROMISE, ein Film von Marianne Hougen-Moraga (DK), Filmstill © Marianne Hougen-Moraga

Promesa / Promise
by Marianne Hougen-Moraga (DK)

Denmark/Chile/United Kingdom/Italy/Brazil/Chile 2010
Documentary, [TIME], Mini DV
Alma Films

Filmmaker Marianne documents her mother’s search for her long lost sister in Brazil. Marianne’s mother is a Chilean exile who got most of her family spread around the world after Pinochet’s coup in 1973. Through the heart-breaking story of the sister’s destiny, an intimate portrait is created. And as the story unfolds, Marianne questions the importance of family and death from a personal, both witty and serious, perspective.

Die Regisseurin Marianne dokumentiert die Suche ihrer Mutter nach ihrer verschollenen Schwester in Brasilien. Mariannes Mutter ist eine exilierte Chilenin, dessen Familie nach dem Militärputsch Pinochets 1973 rund um die Welt verstreut ist. Durch diese herzzerreißende Geschichte über das Schicksal der Schwester wird ein intimes Familienporträt geschaffen. Und im Laufe der Geschichte hinterfragt Marianne die Bedeutung der Familie und des Todes aus einer ernsten aber gleichzeitig humorvollen Perspektive.

LaKino: Kino aus Lateinamerika


wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
2018: was für ein spannendes Jahr für die erdbeerwoche!
wallpaper-1019588
Roomtour: Hashtag AWESOME
wallpaper-1019588
Die „soziale“ SPD bezahlt nicht ihre Schulden bei einem Kleinunternehmen…
wallpaper-1019588
Erstes legendäres Pokémon in Pokémon Masters
wallpaper-1019588
Space Cowboy
wallpaper-1019588
Glühweinrezept – Glühwein selbst gemacht