LA, Hollywood und San Diego

Heut macht das Reisen wieder mal Spaß: Wir reisen nämlich gar nicht, haha, sondern liegen das erste Mal seit, ich gleb Pulau Perhentian, Malaysia, mal wieder am Strand. Juhu, 25 Grad, Sonnenschein pur und einfach nur mal Abchillen… oder sogar mal wieder Böcke am Haben, einen Artikel zu schreiben, obwohl wir jetzt die Welt auch grad in den letzten Tagen nicht groß aus den Fugen gehoben haben.

Bild0002 Bild0001 Bild0003 Bild0002

Wir waren dann mal in LA; also, schon mal schön, den Hollywood Boulevard entlang zu heizen und über den Walk-of-Fame zu flanieren. Den Glanz verstrahlt die Gegend jetzt auch nicht, und bis auf die Bonzengegenden ala Beverly Hills, oder weng weiter draußen, Malibu oder Santa Barbara, erscheint mir die Stadt viel eher als ein großes Ghetto. (Gut, wir wurden schon gewarnt davor…) Trotzdem einmal die Hände in den Handabdruck von Michael Jackson zu legen oder in die Fußstapfen vom Arniii zu treten; hat schon was. Hinterher sind wir mal am Sunset Boulevard an solchen ehrwürdigen Rockkneipen wie „Wiskey a go go“ oder „Viper Room“ vorbeigefahren, in denen vor uns schon Guns N Roses oder System of a Down, The Doors oder sonst wer aufgetreten ist; naja, sieht jetzt auch nicht anders aus als das Hubertus-Eck in Duisburg aus; der Unterschied liegt eben nur darin, dass hier eben SOAD und The Doors tolle LIVE-LP aufgenommen haben, im Hubertus-Eck wohl eher nicht… (und wir haben unser unnützes Wissen etwas erweitert und wissen jetzt, dass der Begriff „Go-Go-Tänzer“ vom „Wiskey a GO GO“ herkommt)

Bild0013 Bild0012  Bild0009  Bild0005 Bild0003  Bild0001 Bild0006 Bild0007  Bild0008 Bild0007   Bild0009

Egal ist 88 oder so, wir haben eben mal Hollywood und die nähere Umgebung für ein paar Stunden zu Gesicht bekommen, ein bisschen Flair geschnuppert und uns noch nicht einmal ein Bier gegönnt. Momentan mach ich mir eh so meine Sorgen um meine Leber, da sie wohl unter übler Abstinenz zu leiden hat; keine Ahnung warum, aber momentan krieg ich selten ein Bier runter; liegt wohl daran, dass die Ami-Plöre jetzt nicht an unser deutsches Bier rankommt und warmer Gerstensaft auch nicht so prickelnd schmeckt; aber gut, was will man machen, wenn man keinen CamperVAN mehr hat und elektrische Kühlboxen ein Vermögen kosten…

Wir haben dann mal wieder ein Abstecher bei zwei "Kirchen" oder sogenannten Megachurches gemacht im Süden von LA; Eine, die "Crystal Cathetrale" ist mittlerweile von Robert Schuller in den Besitz der Erz-Diozöse von Orange County gegangen, die andere, die Saddleback Church von Rich Warren, hat uns mal umgehauen. So was haben wir noch nicht gesehen: Da haben die ja wirklich einen kompletten Campus nur für die Kirche errichtet, also wirklich eine komplette Siedlung, und dann sitzen mit uns im 13-Uhr-Gottesdienst vll grad mal 200 Leute….hm…naja, von den 45000 Gottesdienstbesuchern weit und breit keine Spur, aber erahnen, dass auf Saddleback einiges am WE los ist, kann man doch…

Ach, und wir haben halt mal die zweitgrößte Kirche der Mormonen im Vorbeifahren gesehen, schon doll, gell!? ;-)

Bild0013   Bild0010 Bild0006 Bild0007 Bild0005 Bild0009 

Bild0004

Später gings weiter Richtung San Diego (Santa Barbara und Malibu haben wir mal geschmeidig links liegen gelassen), weil wir dort einen Camping Platz vorgebucht hatten. (Also, auf em Weg dahin; aber wer weiß schon, wo der Onofre State Beach ist, wenn die meisten nicht mal wissen, wo San Diego liegt; wusste ich bisher auch nicht, jetzt weiß ich sogar, dass es die acht-größte Ami-Stadt ist…pohr! ;-))

Dachte ja, die Amis stehen nichts so auf Zelten, sondern fahren nur mit ihren fetten mobilen Schlössern durch die Gegend; (ist schon sagenhaft, was wir für Mega-Monster-Schiffe gesehen haben auf den RV-Parks; so mit ausfahrbaren Seitenteilen, gezogen durch en Truck, mit allem drin, was sich das Camper-Herz so wünscht; aber leider haben wir grad keine halbe Mille locker machen können, um uns auch so ein „Monst-Drum“ leisten zu können; schade, vll im nächsten Leben =)) Aber hier an der Westküste ist scheinbar an den ganzen Surfer-Stränden Zelten momentan „IN“, warum auch immer. Naja, so kommts, dass man pro Nacht doch durchaus auch mal 2-300 Dollar für ein 5×4 Meter großes Areal direkt an einem Bahn-Gleis und einer vielbefahrenen Autobahn bezahlt, dabei nicht mal Blick aufs Meer hat und zu den sanitären Anlagen, die wohlgemerkt nicht beleuchtet sind, gut und gerne eine halbe Nachtwanderung hinlegen darf…) „Die Amis spinnen doch alle!“ tztztz


CUT: 10 Tage später:

Meine Schreib-Euphorie hielt doch nur am Strand an und wurde durch das gelangweilte Warten auf unsere Wäsche im Waschsaloon etwas in die Länge gezögert. Naja, danach hatten wir jetzt 10 Tage keine Böcke mehr was zu texten. Sorry. (Juhu, aber ich war endlich in einem Waschsaloon mal in meinem Leben, kann ich nun von meiner Bucketlist streichen! ;-))

Hat sich aber in der Zwischenzeit nicht viel verändert;

Wir lagen weiterhin am Strand,

haben uns mit Armin und Svenja, den beiden Kanobbelfreunden, die wir schon mal am Lake Tahoe getroffen hatten, wieder zusammengeschlossen,

Bild0001

ein paar World-Cup-Spiele im Fernsehen geschaut,

doch mal um 9 Uhr morgends zum Schland-Spiel ein ekliges amerikanisches Ale ausprobiert (Honig-Milch zum Frühstück ist doch eher meins ;-)),

Bild0005

uns mit der Gastgeberin von Svenja und Armin und ein paar weiteren Freunden getroffen, abgehangen,

Bild0006  Bild0004 Bild0003 Bild0002

rumgechillt,

shoppen gewesen,

durch en Geld-Automaten-Drive-Thru gefahren

Bild0001

eingekauft,

nochmal rumgechillt,

Bild0002

unser über die Stop-Schild-Regelung hier in Amerika geärgert,

Bild0004

dann wieder abgehangen,

Bild0003

zwischendurch mal die Location gewechselt,

Zelte auf- und abgebaut,

Hotelzimmer gebucht,

Zelte nochmal auf- und abgebaut,

mich ausversehen versucht zu erdrosseln,

Bild0009

gechillt,

rumgehangen,

Bild0009

Bier getrunken,

Bild0005Bild0001

uns gegenseitig verprügelt,

Bild0003

uns gefreut,

Bild0008 Bild0007

Sandkörner am Strand gezählt,

uns über das langweilige Spiel gegen Algerien geärgert,

unser Auto abgegeben,

Party gemacht,

Bild0006

(und seis WordPress macht komische Sachen…und daher gibts halt jetzt nicht mehr in dem Artikel…man man man)


wallpaper-1019588
Die neue tigerbox in der Bambus Edition & Verlosung
wallpaper-1019588
Tolles Wochenende auf der CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
# 04.11.2018
wallpaper-1019588
Netflix lizenziert weitere große Anime-Serien und -Filme
wallpaper-1019588
Schadstoffe in Kinderspielzeug
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Pink Milk
wallpaper-1019588
NEWS: Kettcar kündigen Live-Album und Bandpause an
wallpaper-1019588
Disc-Release von ,,Angels of Death“ festgelegt