KW11/2015 - Der Menschenrechtsfall der Woche - fünf Frauenrechtlerinnen aus China

Diese Woche möchte ich Euch fünf Frauenrechtlerinnen aus China vorstellen:
KW11/2015 - Der Menschenrechtsfall der Woche - fünf Frauenrechtlerinnen aus ChinaLi Tingting und Zheng Churan: © Private
FRAU WU RONGRONG (武嵘嵘), 30 Jahre
FRAU ZHENG CHURAN (郑楚然), auch bekannt als DA TU (大兔), 26 JAHRE
FRAU WANG MAN (王曼), 32 Jahre
FRAU WEI TINGTING (韦婷婷), 26Jahre
FRAU LI TINGTING (李婷婷) auch bekannt als LI MAIZI (李麦子), 26 JAHRE

In China sind fünf Frauenrechtlerinnen festgenommen worden, nachdem sie im Rahmen des internationalen Frauentages Veranstaltungen gegen sexuelle Belästigung geplant hatten. Sie werden an einem unbekannten Ort festgehalten, haben keinen Zugang zu ihren Rechtsbeiständen und befinden sich in Gefahr, gefoltert oder anderweitig misshandelt zu werden.
Am 6. März um 16:00 Uhr wurden Wei Tingting und Wang Man zur Haidian Polizeiwache in Peking gebracht. Am selben Tag gegen 24:00 Uhr wurden auch Li Tingting und Zheng Churan bei sich Zuhause in Peking bzw. in Guangzhou abgeholt. Wu Rongrong wurde bei ihrer Ankunft am Flughafen Hangzhou am 7. März um 14:00 Uhr festgenommen. Im Verlauf des Tages erhielt ein Freund von Wu Rongrong einen Telefonanruf von ihr und konnte hören, wie sie vor Schmerzen schrie. Die Verbindung wurde schon nach wenigen Sekunden unterbrochen und Wu Rongrong war von da an nicht mehr erreichbar. Die Behörden beschlagnahmten die Computer und Telefone der Frauen, sowie Unterlagen, mit denen sie Veranstaltungen im Rahmen des internationalen Frauentages geplant hatten. Die Polizei führte außerdem eine Razzia in den Büros des Weizhiming Women Center in Hangzhou durch, einer NGO für Frauenrechte, die Wu Rongrong gegründet hat und bei der Zheng Churan und Li Tingting angestellt sind. Nach Angaben ihrer Rechtsbeistände sind die Angehörigen der Frauen nicht offiziell über die Festnahmen informiert worden.
Alle fünf Frauen sind Mitglieder der Frauenrechtsorganisation Women's Rights Action Group. Sie hatten für den 7. März öffentliche Veranstaltungen geplant, bei denen sie ein Ende der sexuellen Belästigung in öffentlichen Verkehrsmitteln fordern wollten, die in zahlreichen Städten Chinas an der Tagesordnung ist. Sie hatten Aufkleber mit der Aufschrift "Stoppt sexuelle Belästigung, lasst uns in Ruhe" und "Los Polizei, verhaftet die, die sexuelle Belästigungen begehen" gedruckt , die sie im Rahmen der Veranstaltungen verteilen wollten.
Wu Rongrong leidet unter chronischen Leberbeschwerden und befand sich in einem schlechten Gesundheitszustand, als sie festgenommen wurde. Es herrscht nun große Sorge um ihre Gesundheit, da man ihr möglicherweise die dringend benötigte medizinische Versorgung vorenthält.
Ein Rechtsanwalt, der einige der inhaftierten Frauen vertritt, berichtete, dass er mit einem Kollegen auf der Haidian Polizeiwache aufgesucht hat, da sie vermuteten, dass Li Tingting, Wei Tingting und Zheng Churan hier festgehalten wurden und sich nach ihrem Verbleib erkundigen wollten. Der Leiter der Haftanstalt stritt jedoch ab, dass die Frauen hier festgehalten würden und weigerte sich, weitere Angaben zu machen.
Es gibt eine Urgent Action, die sich für die fünf Frauen einsetzt.
Schreibt eine E-Mail an: english(at)mail.gov.cn, presse.botschaftchina(at)gmail.com
Betreff: Wu Rongrong, Zheng Churan, Li Tingting, Wei Tingting und Wang Man
Text:
Sehr geehrter Herr Ministerpraesident,

von Amnesty International habe ich erfahren, dass die fuenf Frauenrechtlerinnen Wu Rongrong, Zheng Churan, Li Tingting, Wei Tingting und Wang Man festgenommen worden sind, nachdem sie im Rahmen des internationalen Frauentages Veranstaltungen gegen sexuelle Belaestigung geplant hatten. Nun werden sie an einem unbekannten Ort festgehalten, haben keinen Zugang zu ihren Rechtsbeistaenden und befinden sich in Gefahr, gefoltert oder anderweitig misshandelt zu werden.
Ich fordere Sie auf, den Aufenthaltsort und die rechtliche Grundlage der Inhaftierung von Wu Rongrong, Zheng Churan, Li Tingting, Wei Tingting und Wang Man unverzueglich bekannt zu geben.
Sollten die Frauen lediglich wegen der Wahrnehmung ihrer Rechte auf Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit festgenommen worden sein, so sind sie unverzueglich freizulassen.
Gewaehren Sie ihnen unverzueglich regelmaessigen Zugang zu ihren Rechtsbeistaenden und ihren Familien und sorgen Sie dafuer, dass sie vor Folter und anderweitiger Misshandlung geschuetzt werden.

Mit freundlichen Gruessen
(Dein Name)
Ihr könnt Euch auf der Homepage von Amnesty International Deutschland noch genauer zur Urgent Action informieren: Fünf Frauenrechtlerinnen festgenommen 
Weitere Informationen zu meiner Aktion und den Erfolgen von Amnesty International findet ihr auf der Seite Sehen, Hinsehen, Handeln! meines Blogs.KW11/2015 - Der Menschenrechtsfall der Woche - fünf Frauenrechtlerinnen aus China
"Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."(Quelle: Amnesty International)

wallpaper-1019588
Markus Söder, Bayern, Gottesmutter und Schweinepest
wallpaper-1019588
A Quiet Place (2018)
wallpaper-1019588
Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
wallpaper-1019588
Ray Novacane verbildlichen im Video zu „IDWBLT“ die Missverständnisse der virtuellen Unterhaltungen
wallpaper-1019588
Sneak Preview: Hausmeistereien aus Folge Nr. 32 | Quickie
wallpaper-1019588
Das MS Dockville stellt erste Acts aus dem kommenden Line-Up vor
wallpaper-1019588
Pro Asyl fordert mehr Asyleinwanderer aufzunehmen, noch ein paar Millionen sind locker zu verkraften
wallpaper-1019588
Goblin Slayer bald bei ProSieben MAXX