Kurze Übersicht der Düfte: Aufbau und Unterschiede

Kurze Übersicht der Düfte: Aufbau und UnterschiedeMein lieblings Duft: Boss Orange Woman mit orangefarbener Blüten, Äpfeln und Vanille
Bestandteile von Düften
Grundsätzlich haben Düfte immer die gleichen Inhaltsstoffe.
  • Alkohol (rund 80%) der als Lösungsmittel dient
  • Destilliertes Wasser
  • Je nach Zusammensetzung ätherische Öle oder natürliche Essenzen
  • Synthetische Duftstoffe
Gerade Inhaltsstoffe wie z.B Rose sind in der Regel synthetisch, da Rosenöl auf dem Markt extrem teuer ist und der Bedarf sonst evtl. nicht gedeckt werden könnte.
Duftrichtungen
Man unterscheidet Düfte in bestimmte Duftrichtungen. Grob kann man die unterschiedlichen Düfte einordnen in die Familien
  • Pudrig
  • Blumig
  • Chypre-frisch
  • Holzig/Orientalisch
Es gibt viele verschiedene Gruppen, diese habe ich während meiner Ausbildung gelernt. Je nach Typ kann man die Duftfamilien auch den Menschen zuordnen. Ein südländischer Typ mag z.B oft pudrige, schwerer Düfte während Blondinen gerne blumige Düfte tragen. Somit unterstreicht ein Duft auch immer die Persönlichkeit. Der Duft Kauf ist übrigens sehr emotional: Denn man kauft sich den Duft nicht nach "gefallen", sondern nach Stoffen mit denen man unterbewusst etwas gutes, schönes verbindet. Gefallen spielt dabei keine Rolle, nur wir merken das nicht.
Duftaufbau
Man unterscheidet einen Duft in 3 Noten. Der Duft entwickelt sich auf der Haut, es dauert ungefähr bis zu einer Stunde bis man den vollen Duft auf seiner Haut riecht. Dieser Duft verändert sich je nach Haut individuell.
- Kopfnote
Die Kopfnote bildet den ersten Eindruck vom Duft. Niemals (!) den Duft auf der Haut verreiben, das zerstört die Duftmoleküle. Stattdessen kurz warten, der Alkohol verfliegt. In der Kopfnote sind oft frische Duftnoten
- Herznote
Wenn die Kopfnote verflogen ist, riecht man die Herznote. Der Duft ist fast entwickelt, der Duft zeigt schon seinen Charakter
- Basisnote
Sie entwickelt sich zum Schluss, enthält die schwere Bestandteile die lange auf der Haut bleiben und den Duft insgesamt unterstreichen
Verdünnungsklassen
Viele Düfte gibt es in den Varianten "Eau de Toilette", "Eau de Parfum" oder "Parfum" - doch wo genau liegt der Unterschied? Ganz einfach: Die Verdünnung. Bei Eau de Toilette ist der reine Duftanteil bei ca. 9-10%, bei einem Eau de Parfum 10-15%, bei einem Parfum um 40%. Teilweise weichen die Prozentangaben immer wieder ab, man kann sich aber grundsätzlich mit den Zahlen eine Grenze setzen +/-. Es gibt auch noch besonders leichte Verdünnungsklassen, z.B "Eau de Cologne" oder "Splash Cologne". Diese haben einen Duftanteil von ca. 1-5% (je nach Duft) und sind so leicht, dass sie besonders gerne im Sommer verwendet werden. Leichte Düfte sollte man im Laufe des Tages nochmal auffrischen. Ein Duft sollte nur maximal erst ab einer Nähe von 40-50cm riechbar sein. Dabei kann man sich an seinem Arm orientieren: Der Abstand sollte ca. vom Oberarm bis zum Ellebogen sein.

wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Welttag der Pizzabäcker – World Pizza Makers Day
wallpaper-1019588
Wer ist hier der Esel?
wallpaper-1019588
Kohlrabi und Gurke auf Dickmilch, Saibling und Estragon
wallpaper-1019588
Mute Records: Mobilmachung mal drei
wallpaper-1019588
Goblin Slayer: Brand New Day – Manga endet in Kürze
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der irische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Game of Thrones ⚔️| Nr. 35