Kurt Vile „Smoke Ring For My Halo“

Gehört_251

Kurt Vile „Smoke Ring For My Halo“ (Matador)
Ach herrje, Platten wie diese lassen einen immer so wahnsinnig alt aussehen. Denn mit ihnen merkt man unweigerlich, wie viele Jahre wieder ins Land gegangen sind seit der Zeit, da solche Musik mal als das Maß aller Dinge galt: Grunge, von vielen schon als das nächste Revival angekündigt, während die 80er noch gnadenlos ausgeweidet werden, Grunge ohne Krach, J Mascis und Evan Dando lassen freundlich grüßen.
Kurt Vile – Achtung, Wikiwitz: „Not to be confused with Kurt Weill” – Ex-War-On-Drugs-Mitglied, kommt mit so herrlich verschlurftem Gitarrengedengel daher, dass man “Smoke Ring For My Halo” gar nicht mehr weglegen mag. Das Schuldeingeständnis der, zumindest meinerseits madonnenhaft verehrten, Kim Gordon verwundert deshalb keineswegs: “Guilty because I listen to it too much..." Frühere Wurzeln mag der eine oder andere eher beim fabelhaften Nikki Sudden als bei Nick Drake verorten, wiewohl der Bezug zu den frühen 90ern schon offensichtlich scheint. Für die aktuellen Songs wird dann auch gern mal Thurston Moore an die Saiten gebeten, auch wenn ausnahmslos alle Stücke als Einmannkapelle funktionieren.
Hinter der üppigen Haargardine verbirgt sich nebenbei ein recht gescheiter Kopf – auch wenn die Texte größtenteils recht düster ausgefallen sind („Society is my friend, it makes me laugh, down in a cool bloodbath“), so scheint ihm auch abgründiger Humor nicht ganz fremd zu sein. Für das herrliche „On Tour“ gibt’s einen kurzen Blick ins Tagebuch: „I wanna write my whole life down, burn it down to the ground, I wanna sing at the top of my lungs for fun, scream annoyingly ‘cause that’s just me, being me, being free.” Auch wegen solcher Zeilen ahnt man, dass da wieder einer von zwei Seiten brennt und dass der Reiz, den seine Lieder ausstrahlen, auch einen etwas morbiden Beigeschmack hat. Bleibt zu hoffen, dass sich Vile von Dylan nicht nur die lebensbitteren Lyrics, sondern auch dessen unbedingten Behauptungswillen abgeschaut hat ...
http://www.kurtvile.com/


wallpaper-1019588
Die Grenzen von WhatsApp — #Onlinegeister Nr. 26 (Social-Media-Podcast)
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Theater als demokratiepolitisches Versuchslabor
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Mein aktueller SuB
wallpaper-1019588
Vitalogy: Aufnahmen haben begonnen!
wallpaper-1019588
“Die Frauen vom Löwenhof – Solveigs Versprechen” von Corina Bomann
wallpaper-1019588
Raspberry Pi: Jave UUID perfomance Vergleich Raspberry Pi mit iMac