Kurreisen und Kurbäder helfen Patienten mit chronischen Erkältungen und Infekten das ganze Jahr über

Probleme mit den Atemwegsorganen haben viele Menschen. Wer aber Kurreisen und Kurbäder in Anspruch nimmt, für den steigen die Chancen, die Krankheiten dauerhaft los zu werden. Unbeschwert atmen zu können ist mehr als nur Luft holen. Mit der richtigen und ungehinderten Atmung wird der Körper mit Sauerstoff versorgt. Ohne richtige Atmung leiden alle Organe und die Folgen spürt der Betroffene sehr schnell. Kurreisen und Kurbäder helfen aber auch bei der Beseitigung der Folgeschäden nach lang anhaltenden Erkrankungen der Atemwege. Die meisten Gäste der Kurreisen und Kurbäder leiden unter häufigem Schnupfen. Schnupfen ist normalerweise nicht gefährlich, aber sehr belastend. Durch die Nase ist es fast unmöglich zu atmen, die Wege sind verstopft und zugeschwollen. Für den Gast der Kurreisen und der Kurbäder bedeutet das nicht nur ein gestörtes Allgemeinbefinden, sondern auch eine gestörte Nachtruhe. In den meisten Fällen sind Viren der Auslöser von Schnupfen. Gegen Viren helfen keine Antibiotika. Im Grunde bietet die Schulmedizin kaum Möglichkeiten gegen einen solchen Infekt vorzugehen. Daher ist es wichtig während der Kurreisen mit Hilfe der Kurbäder das Immunsystem aufzubauen. In der Naturheilkunde gibt es unzählige Möglichkeiten gegen den Schnupfen und seine Ursache vorzugehen. Die Kurbäder sind dabei nur eine wirkungsvolle Möglichkeit. Durch Zusätze in das Badewasser werden die Schleimhäute zum Abschwellen gebracht. Wechselnde Kalt- und Warmanwendungen am gesunden Menschen stabilisieren die körpereigene Abwehr. Kurreisen können aber auch ein Einstieg in die Phytotherapie sein. Phytotherapie umfasst die Behandlung mit Pflanzen. Wer wiederholt unter den gleichen Symptomen leidet, könnte aber auch ein Allergiker sein. Besonders im Frühjahr reagieren viele Gäste der Kurreisen und Kurbäder auf die fliegenden Pollen. Am Kurort kann mit einer entsprechenden Behandlung die Allergiebereitschaft gesenkt werden. Auch dabei helfen die Bäder. Ist jemand in einer Familie betroffen, so sind die eigenen Kinder besonders gefährdet, ebenfalls an Allergien zu erkranken. Deshalb helfen Kuren und Bäderbehandlungen auch vorbeugend. Je stabiler das Immunsystem, desto gesünder der Organismus, desto größer die Chance, dass die Allergien nicht allzu schlimm werden. Kinder aus der Stadt sind von Allergien meist stärker betroffen, obwohl sie weniger Kontakt zu Gräsern und Pollen haben. Am wenigsten erkranken Kinder, die auf Bauernhöfen groß werden oder von frühester Jugend an gesunden Kontakt mit Tieren und Haushaltskeimen haben. Auch das ist ein Hinweis, dass das Immunsystem sich bei den Betroffenen nicht richtig ausbilden konnte und durch Abgase und weitere Belastung der Städte geschädigt wurde. Die Ernährung spielt eine weitere wichtige Rolle. Frisches Obst und Gemüse aus der Region, das nicht mit Pestiziden belastet ist, stärkt das Immunsystem schon kleiner Kinder. Denaturierte Nahrungsmittel schwächen die Abwehrkräfte. Je weniger die Nahrungsmittel bis zum Verzehr also verändert werden, desto besser. Während der Kurreisen wird deshalb nur gesunde Nahrung gereicht. Die Kurbäder verzichten auf den Einsatz chemischer Zusätze, stattdessen wird unter anderem mit ätherischen Ölen gearbeitet.


wallpaper-1019588
Huawei MatePad Paper E-Ink Tablet kostet 499 Euro
wallpaper-1019588
Hunderasse für Berufstätige
wallpaper-1019588
BIO HOTELS: Natürlich & nachhaltig Urlauben
wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku