Kürbis-Curry-Suppe

Der Kürbis, genauer gesagt der Hokkaido, wurde gestern erfolgreich verarbeitet und zwar zu einer leckeren Suppe und so sieht sie aus:
Kürbis-Curry-Suppe
Bis vor 2 Jahren habe ich immer gedacht, dass Kürbis so überhaupt nicht schmeckt und ich kannte ihn eigentlich auch nur süß-sauer eingelegt (würg). Meine Mutter hat mich mit mehreren Rezepten eines besseren belehrt. Unter anderem mit dieser leckeren Suppe und ich teile das Rezept mit Euch:
Kürbis-Curry-Suppe:
Kürbis-Curry-Suppe
1 kg Hokkaido
500 g Kartoffeln
1 gr. Zwiebel
2 gr. Knoblauchzehen
500 ml Gemüsebrühe
500 ml Milch
geh. TL Currypaste (mild)
kl. Stück frischen Ingwer ( ca. 4 cm )
Salz, Pfeffer zum Abschmecken
etwas Öl
Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
Hokkaido gut waschen, aufschneiden, entkernen und ungeschält in Würfel schneiden.
Zwiebeln würfeln, Knoblauch pressen und mit etwas Öl anbraten, dann Kürbis und Kartoffeln zugeben.
Gemüsebrühe und Milch zugeben und abgedeckt mind. 15 Minuten köcheln lassen.
Kürbis-Curry-SuppeIngwer schälen und fein reiben und zusammen mit der Currypaste in den Topf geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Mit dem Stabmixer alles gut pürieren und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Als Topping empfiehlt sich Schmand oder Creme fraiche mit Kräuter oder Koriander.
Bon appétit !
Lasst es Euch schmecken...
Kürbis-Curry-Suppe

wallpaper-1019588
Sport-BH: Test & Vergleich (02/2021) der besten Sport-BHs
wallpaper-1019588
Magnesium: Test & Vergleich (02/2021) der besten Magnesium Präparate
wallpaper-1019588
Neues Einsteiger-Smartphone Realme Narzo 30A
wallpaper-1019588
Fotokust