Kupfer, oh Kupfer – Meine neue Gardinenstange

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Kupfer ist die Trendfarbe der Stunde. Wohnmagazine und -webseiten sind voll davon. Leuchten, Vasen, aber auch Stoffe oder komplette Möbelstücke setzen elegante Akzente in unseren Wohnungen. Wusstet ihr, dass in der Farbsymbolik, Kupfer traditionell der Venus zugeordnet ist? Dementsprechend steht die Farbe für Schönheit, Kreativität, kultivierten Lebensstil und Freude am Genießen. Wenn das denn nichts ist. Dann rann ans Kupfer! Leider sind die Kupferteile in die ich mich momentan verliebe einfach unbezahlbar. Daher ist selber machen angesagt.

In meiner Berliner Altbauwohnung zieren bereits in jedem Zimmer Heizungsrohre aus Kupfer die Wände. Mir kam daher die Idee einer Gardinenstange aus Kupfer als perfekte Ergänzung.

Das ganze Material für dieses DIY findet ihr im Baumarkt um die Ecke:

  • Kupferrohr – Die Standardstange ist 2,50 m lang. Je nach Fensterbreite benötigt ihr daher 1 bis 2 Stück. Bitte denkt daran, dass die Stange reichen sollte um zusätzliche 2 bis 3 Abstandstücke anzufertigen (Die Stange soll ja nicht direkt an der Wand kleben!)
  • Schneidezange für Kupfer- und Alurohre (optional – manche Baumärkte bieten auch den Zuschnitt der Rohre an)
  • 2 Kupfer L-Stücke und 1 T-Stück. Das T-Stuck ist optional (je nach Breite der Fenster). Bei größeren Fernstern sorgt das T-Stück jedoch für mehr Stabilität wenn es mittig an die Wand angebracht wird und erleichtert das Zusammenstecken.
  • 3 bzw. 2 (je nachdem ob ihr das T-Stück benötigt) 16er Dübel und 6 passende Stockchrauben (halb Schraube/halb Gewinde)
  • Tesafilm

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Los geht’s:

Schritt 1: Messt euer Fenster ab und entscheidet ob ihr eine durchgängige Stange wollt oder zwei zusammen gesteckte Stangen. Wie gesagt, eine zusätzliche mittige Befestigung sorgt für mehr Stabilität, vor allem wenn die Vorhänge etwas schwerer sind.

Als Beispiel: Meine Fenster sind 2,30 m breit und ich benötige daher 2 Stangen: 2 x je 1,20 Meter (für die Gardinenstange) sowie 3 x je 17 cm Abstandstücke.

Schritt 2: Schneidet die Stangen auf die gewünschte Länge. Der Umgang mit der Schneidezange ist ein wenig tricky, denn es verlangt ganz schön viel Kraft. Einfach die Stange an der gewünschten Stelle in die Zange klemmen und so lange drehen bis die Stange bricht. Manche Baumärkte bieten allerdings auch den Zuschnitt der Kupferrohre an, sodass ihr euch diesen Schritt sparen könnt.

Schritt 3: Die Enden der Rohre (Stangen und Abstandhalter) mit Tesa-Film bekleben. Das sorgt beim Zusammenstecken mit den L- und T-Stücken für mehr Stabilität und verhindert, dass die Stangen rausfallen.

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr           Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Schritt 4: Je einen Dübel in eine Seite der kleinen Rohrstücke (Abstandhalter) klemmen. Die 16er Dübel sind ziemlich lang. Eventuell müsst ihr sie etwas abschneiden. Stockschrauben mit der Gewinde-Seite in den Dübel schrauben. Abstandhalter mit den L- und T-Stücke verbinden wie auf dem Bild unten.

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Schritt 5: Löcher an die Wand bohren. Dübel versenken und L- und T-Stücke an die Wand anbringen. Die Stange zusammenbauen. Von links nach rechts: L-Tück, Stange, T-Stück, Stange, L-Stück. Et voilà!

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Empfehlen


wallpaper-1019588
[Comic] Alena
wallpaper-1019588
LED-Spots Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten LED-Strahler
wallpaper-1019588
Realme Pad Mini kostet rund 180 Euro in Deutschland
wallpaper-1019588
Namen für schwarze Hunde