Kulturdenkmäler im Landkreis Gießen sind nun komplett erfasst

Wiesbaden / Gießen Staatssekretär Ingmar Jung hat heute im Landratsamt in Gießen den dritten Band der Denkmaltopographie des Landkreises Gießen vorgestellt: „Nach den ersten beiden, 2008 und 2010 fertig gestellten Bänden dokumentiert die vorliegende Publikation die Kulturdenkmäler und Gesamtanlagen der Gemeinden Allendorf (Lumda), Biebertal, Heuchelheim, Lollar, Staufenberg und Wettenberg. Die Denkmalsubstanz, und damit ein ganz wesentlicher Teil des historischen Erbes des Landkreises Gießen ist damit nun vollständig erfasst.”

Kulturdenkmäler im Landkreis Gießen sind nun komplett erfasstProf. Dr. Gerd Weiß, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege Hessen sagte: „Wir sind stolz darauf, dass die Erfassung der Kulturdenkmäler im Landkreis Gießen jetzt abgeschlossen ist. Mit dem dreibändigen Werk, das insgesamt 1483 Seiten umfasst und 6,8 Kilogramm wiegt, geben wir allen im Bereich der Denkmalpflege, im Bau- und Planungsgeschehen Tätigen ein grundlegendes Instrumentarium an die Hand. Das aus Wort, Bild und Karte bestehende Werk stellt die denkmalwerte Bausubstanz einer ganzen Region vollständig dar.” Um auch Veränderungen im Denkmalbestand Rechnung tragen zu können, steht zusätzlich der Service des digitalen Informationssystems zur Online-Recherche über Kulturdenkmäler „DenkXweb” zur Verfügung (www.denkmalpflege-hessen.de/denkXweb) .

Im bundesweiten Vergleich steht Hessen mit der Erstellung der Denkmaltopographien an der Spitze. „Damit erfüllen wir die von der Kultusministerkonferenz ausgesprochene Empfehlung, das bauliche Erbe in der Bundesrepublik Deutschland nach einheitlichen Gesichtspunkten zu dokumentieren. Mit unseren Topographien werben wir gleichzeitig in der Öffentlichkeit für die Vielseitigkeit der hessischen Denkmallandschaft und die Erhaltung unseres historischen Erbes”, sagte Staatssekretär Jung.

Der im Zentrum Hessens gelegene 855 Quadratkilometer große Landkreis Gießen hat mehr als 250.000 Einwohner. Er umfasst neben der ehemals kreisfreien Stadt Gießen, die als Kreisstadt einen Sonderstatus hat, 17 Städte und Gemeinden.

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland

Die Denkmaltopographie ist eine Publikationsreihe, die den Denkmälerbestand eines Bundeslandes, geordnet nach Städten und Landkreisen, darstellt. Die ersten Bände erschienen 1981 und 1982 in Bremen, Hessen und Niedersachsen. Die Analyse der Denkmäler nach Art, Verteilung und strukturellen Beziehungen soll nicht nur ihren Erhalt begründen, sondern verbindliche Werte für alle Planungen schaffen (so die Richtlinien zur Erstellung der Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland). Seit der Novellierung des Hessischen Denkmalschutzgesetzes 1986 erfüllt jede Denkmaltopographie in Hessen mit ihrem Erscheinen zugleich die Aufgabe des Denkmalbuchs. Daher ist es zwingend, dass die in der Denkmaltopographie aufgeführten Einzeldenkmäler und baulichen Ensembles (Gesamtanlagen) in ihrer Lage eindeutig identifiziert werden können und im Hinblick auf die gesetzlich geforderten Kriterien ausreichend beschrieben werden. In Hessen schaffen die Bände der Denkmaltopographie in ihrer Eigenschaft als Denkmalbuch Klarheit, in welchen Fällen die Bestimmungen des Denkmalschutzes angewendet werden müssen. Mit der Veröffentlichung bietet sich zugleich die Chance, die Allgemeinheit werbend und überzeugend auf ihre Verantwortung für das historische Erbe hinzuweisen und auf dessen Erhalt zu verpflichten.

Die vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen vorgenommene Erfassung der Kulturdenkmäler des Landkreises Gießen wird in drei Einzelbänden dargestellt. Der erste Band wurde beim Tag der Hessischen Denkmalpflege 2008 in Laubach vorgestellt. Der zweite Band erschien 2010 und umfasst den geografisch mittleren Teil des Landkreises. Mit dem nun vorliegenden dritten Band dem 46. in der Reihe der hessischen Denkmaltopographien ist die Inventarisation des Kreises abgeschlossen. Er dokumentiert die Kulturdenkmäler des ländlich geprägten nordwestlichen Teils des Kreisgebiets. Zu den herausragenden Baudenkmälern gehören hier unter anderem das Schloss Friedelhausen, Villa und Park Gail in Rodheim-Bieber sowie die landschaftsprägenden Burgruinen Gleiberg und Vetzberg. Von Bedeutung sind auch mehrere in das Mittelalter zurückreichende Kirchenbauten, besonders die evangelische Kirche in Heuchelheim mit ihrem berühmten Marienaltar.

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland

Kulturdenkmäler in Hessen

Landkreis Gießen III

(Allendorf (Lumda), Biebertal, Heuchelheim, Lollar, Staufenberg, Wettenberg)

Bearbeitet von Karlheinz Lang, Reinhold Schneider und Martina Weißenmayer

ISBN 978-3-8062-2179-4, 335 S.,

Einführungspreis bis 30.06.2011 29,90 Euro, danach 39,90 Euro

Artikel-Redaktionssystem.


wallpaper-1019588
Symptome deines spirituellen Erwachens
wallpaper-1019588
Alles, was Sie über 55 Jahre James Bond 007 wissen müssen
wallpaper-1019588
Paradiesisches Kunstwerk
wallpaper-1019588
Ba Guan – die Kunst des Schröpfens (Seminar)
wallpaper-1019588
Indisches Essen: 15 typische Gerichte musst du probieren
wallpaper-1019588
DIE VIELFALT DES SOMMERS! Runde Zucchini – gefüllt mit Eierschwammerl-Risotto auf Tomaten-Carpaccio
wallpaper-1019588
10 unglaubliche Museen, die deine Erwartungen von Singapur verändern werden
wallpaper-1019588
Die 11 schönsten Museen, die Du in Bangkok unbedingt ansehen solltest