|Kritik| Lyssa Kay Adams - The Secret Book Club 1 - Ein fast perfekter Liebesroman

|Kritik| Lyssa Kay Adams - The Secret Book Club 1 - Ein fast perfekter Liebesroman

Lyssa Kay Adams | Kyss | Klappbroschur | 12,99€ | 400 Seiten | 21.04.2020 | ISBN: 978-3-499-00264-9


– "Dafür ist es zu spät, Gavin", wiederholte sie seufzend.Gavin wurde blass. "Gib mir noch eine Chance."Sie schüttelte den Kopf. - S. 36
|Kritik| Lyssa Kay Adams - The Secret Book Club 1 - Ein fast perfekter Liebesroman
Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club! Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen. Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor! (Kyss)

|Kritik| Lyssa Kay Adams - The Secret Book Club 1 - Ein fast perfekter Liebesroman„The Secret Book Club“ hatte ich aufgrund der scheinbar außergewöhnlichen, innovativen Idee noch vor dem Erscheinungsdatum vorgemerkt: Ein geheimer Buchclub, in dem nur Männer kitschige Liebesromane lesen und sich untereinander austauschen, um letztendlich ihre komplizierte oder auch eingerostete Beziehung ein bisschen aufzufrischen. Der Klappentext versprach mir also eine erfrischende, humorvolle Liebesgeschichte, mit der ich einige amüsante Lesestunden im sonnigen Garten verbringen könnte. Insgesamt hat mich der Liebesroma auch gut unterhalten können. Das Buch hatte ich in nur zwei Tagen ausgelesen, doch nach dem Lesen hinterließ die Geschichte doch eine gewisse Leere. Ernüchterung. Resignation. Ich hatte mir mehr Tiefe gewünscht, spannende Wendungen, hitzige Dialoge sowie ein Wechselbad der Gefühle.

Der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte sind die Eheprobleme von Gavin und Thea. Und hiermit starten die Probleme eines Luxuslebens, die ich durchgehend als viel zu oberflächlich und platt wahrgenommen habe: Ein attraktiver, talentierter, erfolgreicher Sportler und eine unzufriedene Spielerfrau und Mutter von zwei zauberhaften Mädchen, die aufgrund ihrer einzunehmenden Rolle Wünsche und Träume hintenanstellen musste. Sozusagen eine Geschichte, die ich schon mehrere Male gelesen haben und nichts Neues bietet. Obwohl an der Ehekrise zwei Personen beteiligt sind, muss Gavin, der männliche Hauptprotagonist, allein mit allen Mitteln versuchen, sich seiner Frau anzunähern, die aber jegliche Versuche rigoros ablehnt. Gavin legt Steilvorlagen hin, aber Thea bleibt eindimensional, was mich vor allem ab der Hälfte des Buches doch sehr gestört hat. Dazu noch ihre Schwester, die ebenso suggeriert, dass die Beziehung sowie immer zum Scheitern verurteilt war. Eine Geschichte, die nur sehr schleppend vorankommt.

Der Männer-Buchclub? Ein Aspekt, der in diesem Roman viel zu kurz kommt und von Charakteren geführt wird, die bis zum Ende blass bleiben und schnell in Vergessenheit geraten. Ein Mann, der mit nur einem Liebesschmöker seine Beziehung retten soll? in meinen Augen einfach nur unrealistisch. Ich hatte mir zudem auch erhofft, dass das Thema „Männer lesen Liebesromane“, außerdem noch in irgendeiner sensiblen Art und Weise nähergebracht wird, aber letztendlich hat die Auflösung des Romans alles zunichte gemacht. Ich möchte ungern spoilern. Momentan überlege ich noch, ob ich den zweiten Band der Reihe lesen werden, der am 18.08.2020 erscheinen wird. Die zukünftigen Hauptprotagonisten lernen wir bereits in diesem Band kennen, jedoch konnten mich die beiden Charaktere auch nicht überzeugen: Theas bissige Schwester und der „Anführer“ des Buchclubs, der immer seine protzige und unbelehrbare Seite präsentierte.


|Kritik| Lyssa Kay Adams - The Secret Book Club 1 - Ein fast perfekter Liebesroman„Ein fast perfekter Liebesroman“ ist der erste Band der „The Secret Book Club“-Reihe von Lyssa Kay Adams und erhält von mir 3,5 von 5 Herzen. Das überschwängliche Lob bleibt leider aus. Insgesamt hat mich der Liebesroman gut unterhalten, aber die Idee eines geheimen Buchclubs, der von glücklichen Männern - für frustrierte Seelen - geführt wird, war eher ernüchternd und oberflächlich. Es gab humorvolle Szenen, diese sind aber schnell verflogen. Es gibt einen netten männlichen Hauptprotagonisten, der Mut und Durchhaltevermögen in der Liebe beweist, aber mit allen anderen Charakteren hatte ich meine Differenzen. Mir fehlt es an spannenden Wendungen, hochtrabenden Gefühlen und tiefgründigen Dialogen.Story ♥,/5Charaktere ♥,/5 Gefühle ♥,/5Spannung /5Schreibstil /5 Ende ♥,/5
|Kritik| Lyssa Adams Secret Book Club fast perfekter LiebesromanVielen Dank für das Rezensionsexemplar Kyss Verlag.
Rezensionsexemplare beeinflussen nicht meine subjektive Meinung.
* Unbezahlte Werbung *

wallpaper-1019588
Schwefelblüte für Hund?
wallpaper-1019588
Richtig lüften und Energie sparen: Tipps und Tricks
wallpaper-1019588
[Comic] Stumptown [1]
wallpaper-1019588
Vor der Bürotür macht der Feiertagsstress nicht halt – Wie Sie helfen können