Kritik - 2 Guns

two_guns_ver2_xlg
© Universal

Autoren: tobe78, wurfi

Als Autoren auf BlockbusterAndMore / dem Entertainment-Blog und große Fans des in den 80er Jahren entstandenen/etablierten Action-Buddy-Genres, war unsere Vorfreude auf Baltasar Kormakurs ("Contraband“) neueste (2013er) Actionkomödie überaus beträchtlich. Und auch Dank der hervorragenden Besetzung mit Darstellern wie Denzel Washington und Mark Wahlberg hatten wir zudem große Hoffnung, mit "2 Guns“ endlich wieder einen wirklich gelungenen Genrebeitrag zu sichten.

Baltasar Kormakurs Action-Spaß "2 Guns" erzählt die Geschichte von Bobby (Denzel Washington) und Stig (Mark Wahlberg), die als vermeintlich kriminelle Partner zusammenarbeiten, um das Drogenkartell des Drogenbosses Papi Greco (Edward James-Olmos) zu unterwandern und dessen Vermögen zu stehlen. In Wahrheit sind sowohl Bobby als auch Stig aber Undercover Ermittler von verschiedenen Einrichtungen, ohne davon zu wissen. Nach einem Banküberfall jedoch kommt es zwischen beiden Ermittlern zum Showdown. Diese erfahren dann von der wahren Identität des jeweils anderen. Zudem müssen sie feststellen, dass es sich bei dem gestohlenen Geld um Schwarzgelder der CIA handelt. Um der Vielzahl an daraufhin folgenden Gegnern der CIA, dem US-Militär als auch der Mafia zu entkommen und die Wahrheit hinter ihrem Coup aufzudecken, muss das Duo fortan (gezwungenermaßen) wirklich zusammenarbeiten.

In Sachen Erzählung erliegen Regie und Script natürlich den Konventionen des Genres, sie bieten also nur wenige thematisch frische Ansätze. Dennoch wissen einige überaschende Wendungen der Handlung zu gefallen. Zu den größten Stärken von "2 Guns" zählt in erster Linie natürlich das Hauptdarsteller-Gespann Mark Wahlberg und Denzel Washington, das sichtlich Spass an seiner schauspielerischen Zusammenarbeit hat. Und daher eine Menge Witz, Dynamik und Charme versprüht, was Baltasar Kormakurs lockeren 2013er Buddy-Actioner "Guns" ungemein zu Gute kommt. Die Inszenierung ist überaus temporeich ausgefallen und vermag neben einer Unmenge an Schießereien und Explosionen vor allem durch den gut getimten Humor zu gefallen: genretypisch jagt in "2 Guns" ein lockerer, sitzender Spruch den nächsten. Somit ist für locker-flockige und zufriedenstellende Zwischendurch-Unterhaltung gesorgt. Das restliche Darsteller-Ensemble um James Madsen, Bill Paxton, Fred Ward und Edward James-Olmos überzeugt durch gutes Spiel. Dieses trägt neben den optisch-hochwertigen Szenenbildern zum guten bis sehenswertem Gesamteindruck des Films bei.

Fazit: "2 Guns" offenbart sich als launige und unterhaltsame Action-Buddy-Komödie, mit welcher lediglich das Genre des Action-Films nicht noch einmal neu erfunden wird. Was im Endeffekt aber zu verschmerzen bleibt.

Bewertungsprofil Stern (7.5)