Kristin Harmel: Heute fängt der Himmel an

Kristin Harmel: Heute fängt der Himmel anInhaltsangabe des Verlages:
Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...

"Heute fängt der Himmel an" von Autorin Kristin Harmel ist zwar absolut kitschig, aber dabei auch einfach nur schön zu lesen. Ich bin nicht so der Fan von reinen Liebesgeschichten und allzu konstruierten Herz-Schmerz-Romanen. Kristin Harmel versteht es jedoch sehr gut, noch weitere Themen in die Handlung zu verstricken und so ein Gesamtbild entstehen zu lassen das mich fesselt und in die Geschichte vertiefen lässt. Wie auch schon in ihrem Roman "Solange am Himmel Sterne stehen" wird in mehreren Zeitebenen erzählt. Im vorliegenden Buch kommen dabei auch mehrere Erzähler zu Wort, zum einen Emily in der Gegenwart, zum anderen aber auch verschiedene Personen die die Zeit ab ca. 1943 zum Leben erwecken. Überraschend war für mich, dass Deutschland hier eine recht große Rolle spielt und das nicht nur als Kriegsgegner (auch wenn mal wieder typisch amerikanisch Bayern stellvertretend für ganz Deutschland steht). Interessant fand ich auch die Ausflüge in die Welt der Farben und Künstler, denn Emilys Suche nach der Vergangenheit beginnt mit einem Gemälde. Ein wenig schwierig sind hier die Figuren zu betrachten, denn es sind nicht nur liebenswerte Charaktere, sondern Menschen die anderen viel zugemutet haben, die große Altlasten mit sich herumschleppen und daher auf ihre Umwelt und den Leser nicht immer wie die sympathischsten Figuren wirken. Aber um ehrlich zu sein ist mir das lieber, als wenn ein Protagonist allzu perfekt ist und überhaupt keine Ecken und Kanten aufweist. Mir hat gefallen, wie Emily den Spuren ihrer Großeltern folgt und das man auch als Leser oft nicht mehr weiß als sie selber. Die Liebesgeschichte ist romantisch und tragisch und auch wenn man zwischendurch die eine oder andere Vermutung hat doch auch überraschend. Ein wenig zu sehr in den Kitsch driftete es mir zum Ende hin ab, als sich doch die Zufälle häuften und es schließlich zum großen Showdown kommt. Aber dennoch hat mich die Geschichte sehr bewegt und emotional absolut erreicht. Insgesamt gesehen kann ich "Heute fängt der Himmel an" an alle Leser empfehlen, die über mehrere Generationen erzählte Romane mit einem großen Anteil an Herz-Schmerz mögen und sich von einem unerwarteten Kapitel amerikanisch-deutscher Geschichte überraschen lassen wollen.
So habe ich bewertet:
Kristin Harmel: Heute fängt der Himmel an
Und hier kann man das Buch kaufen: Kristin Harmel: Heute fängt der Himmel an
Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden sich auf der Homepage des Blanvalet Verlages

wallpaper-1019588
Liebeserklärung: Björn Höcke bietet Jens Spahn eine wunderbare Beziehung
wallpaper-1019588
Google Page Speed Tool – Update
wallpaper-1019588
Pseudofeministisches Geisterjagdrecycling
wallpaper-1019588
Natürliche Darmreinigung – Hausmittel und mehr
wallpaper-1019588
Jerseylove
wallpaper-1019588
Adventskalender 2018: Türchen Nummer 19
wallpaper-1019588
DIY-Regal ,Twercs 4 in 1 Werkzeugkoffer von der Firma Vorwerk & ein tolles Gewinnspiel!!!
wallpaper-1019588
beautypress News Box Dezember 2018