Kriegerinnen, Amazonen, Walküren - mehr als nur "Mythos"

Im letzten Winter gab es in Speyer eine große Ausstellung zum gegenwärtigen Stand der "Amazonen-Forschung". Der Ausstellungskatalog liest sich sehr eindrucksvoll (1). Es werden ziemlich eindeutige Belege für Frauengräber mit oft vollständiger "männergleicher" Waffenausstattung gegeben für:
1. die Kultur der Urindogermanen in der Nordschwarzmeer-Steppe, nämlich in einem der ältesten Grabhügel der Menschheitsgeschichte überhaupt (4.800 - 4.300 v. Ztr.) (1, S. 170 - 173),
2. die antike Kultur der Skythen im gleichen Raum bis hin zum Altai-Gebirge (1, S. 99 - 167),
3. die Kultur der germanischen Völkerwanderungs-Völker, insbesondere die Alemannen, nämlich das Grab der Frauenkrieger von Niederstrotzingen (um 670 n. Ztr.) (1, S. 178 - 181).
4. außereuropäische Kulturen (Amerika, Afrika).
Über die skythische Kultur wird in diesem Zusammenhang unter anderem auch folgende Zahlenangabe getätigt (1, S. 116):
Im Rahmen der am Certomlyk erzielten Ergebnisse entfielen von insgesamt 50 skythischen Bestattungen aus dem 4. vorchristlichen Jahrhundert sechs (evtl. sieben) auf Gräber von Kriegerinnen. 

Kriegerinnen, Amazonen, Walküren - mehr als nur

Skythische Darstellung einer Kriegerin, 4. Jhdt. v. Ztr.

Das wären gut 10 von Hundert. Waffenbeigaben schlossen aber zumeist typisch weibliche Grabbeigaben wie Schmink-Gerät und ähnliches keineswegs aus. Zwischenzeitlich sind übrigens auch die Wikinger in England dazu gekommen ("Wikingerinnen waren keine Hausmütterchen"). (Als die Wikinger im 9. Jahrhundert England eroberten, hatten sie von Anfang an ihre Frauen dabei, die wenigstens zum Teil auch bewaffnet waren.) Breiten Raum nehmen in der Ausstellung auch die antiken Mythen rund um die Amazonen ein, die sich um diesen "historischen Kern" von weiblichen Kriegerinnen bei dem antiken Volk der Skythen rankten. Diese Mythen behaupten zusammengenommen die Existenz von Amazonen in allen Kulturen rund um das Schwarze Meer, in der Ägäis und in Lybien. Vor allem nehmen Frauen in diesen Mythen auch nirgendwo eine verachtete oder untergeordnete Stellung ein, sondern eine ebenso geachtete Stellung wie die der Männer.
Damit sollten nur kurz einige der wesentlichsten Inhalte des gegenwärtigen Forschungsstandes genannt sein. Außerordentlich eindrucksvoll! Der Inhalt des Bandes entspricht in vielem dem aktuellen Wikipedia-Artikel zu Amazonen (Wikip.), wobei allerdings der Ausstellungskatalog noch ein weitaus lebendigeres und vollständigeres Bild unseres heutigen archäologischen Wissens zeichnet. Eine ausführlichere Behandlung seines Inhaltes wäre sehr wünschenswert (siehe auch Google). ______________    1. Rolle, Renate; Börner, Lars: Amazonen. Geheimnisvolle Kriegerinnen. Eine Ausstellung des Historischen Museums der Pfalz, Speyer 2010. Edition Minerva GmbH, München 2010  2. Shane McLeod: Warriors and women: the sex ratio of Norse migrants to eastern England up to 900. In: Early Medieval Europe 2011 19 (3) 332–353 

wallpaper-1019588
Kaufberatung-Darauf solltest Du bei Fitness Tracker und Sportuhren achten
wallpaper-1019588
To-do-Liste in der Arbeitswelt – für mehr Effizienz oder mehr Stress?
wallpaper-1019588
Adventskalender 2017: Türchen Nummer 8
wallpaper-1019588
Schnitzer – glutenfreies Urlaubsproviantpaket – Gewinnspiel
wallpaper-1019588
HERR, höre mein Gebet!
wallpaper-1019588
Wieder für Sandra
wallpaper-1019588
from tyrol to nyc | PAULMANN
wallpaper-1019588
Meer erleben mit Landal Ouddorp Duin