Kreuzfahrtpassagier der Costa Smeralda gingen in Palma nicht von Bord

Die Passagiere des Kreuzfahrtschiffs, das unter dem Verdacht steht, an einem Fall von Coronavirus zu leiden, und dessen Schiff in Marseille, Barcelona und Palma angehalten hatte, ist nach Berichten des Auslandsgesundheitsdienstes, einer vom Gesundheitsministerium abhängigen Agentur, sind im Hafen von Palma nicht von Bord gegangen.

Das Kreuzfahrtschiff, aus Spanien kommend, wurde im Hafen von Civitavecchia in der Nähe von Rom wegen dieses möglichen Coronavirus-Falls blockiert.

Kreuzfahrtpassagier Costa Smeralda gingen Palma nicht Bord

Kreuzfahrtpassagier der Costa Smeralda gingen in Palma nicht von Bord

Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA befinden sich rund 7.000 Personen an Bord, darunter Besatzung und Passagiere der Costa Smeralda-Kreuzfahrt der Costa Cruceros-Gruppe.

"Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung"

"Es gibt einen verdächtigen Fall, eine Frau aus Macao. Die Gesundheitsbehörden überprüfen die Situation", sagte ein Sprecher von Costa Cruceros. Die Costa Smeralda startete in Savona in Norditalien und machte in Marseille, Barcelona und Palma Halt, bevor sie in Civitavecchia ankam.

Nach Angaben der ANSA sollten die Ergebnisse der Tests an dem verdächtigen Patienten heute Nachmittag bekannt sein. Die 54-jährige Frau wurde zusammen mit ihrem Ehemann, der keine Symptome zu haben scheint, in Isolation gebracht.

In einer Erklärung hat Costa Cruceros betont, dass ihre Priorität darin bestehe, "die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und der Besatzung zu gewährleisten" und dass sie die Vorschriften der Gesundheitsbehörden "strikt einhalten" werde.


wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München
wallpaper-1019588
Fußball-EM: Letzte Chance Portugal
wallpaper-1019588
Thanksgiving Mandala
wallpaper-1019588
Softbank zeigt mit Leitz Phone 1 das erste Leica-Smartphone