Kreatives Marketing: Air New Zealand wird wegen sexistischer Clips kritisiert - berechtigt?

Protest gegen die neueste Werbekampagne von Air New Zealand hat sich formiert. In diesen Videos treten Bikini tragende Models auf, welche die Fluggäste über die Sicherheitshinweise informieren.
Ist das nun schlimm? Viele sahen es so und die Fluggesellschaft wurde mit Petitionen und wütenden E-Mails konfrontiert. Inzwischen wird das Video nicht mehr auf Flügen gezeigt, was laut Gesellschaft aber an der üblichen Rotation der Videos liegen soll. Die Frist wurde einfach erreicht.

Mein Kommentar
Natürlich kann Marketing schief gehen. Viele haben sich durch die halbnackten Bikini-Schönheiten angewidert gefühlt. Da es ein Sicherheitshinweis war, konnten sie dem auch nicht entgehen.
Ich bewundere allerdings, dass sich Air New Zealand solche Mühe mit seinen Videos macht. Vor einigen Jahren gab es bspw. Sicherheitshinweise mit Figuren und Darstellern aus den Hobbit-Filmen. Das war eine echter Erfolg!

Damit will ich die Gesellschaft nicht in Schutz nehmen. Aber ungewöhnliches und kreatives Marketing kann mal funktionieren und mal nicht.

wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen