Kostprobe: Irish Beef

Vor einigen Tage trudelte ein Paket von Irish Beef bei mir ein. Passend zur Grillzeit durfte ich das Irish Hereford Strip loin Roastbeef "dry aged" probieren.
Das Fleisch stammt aus den irischen Herefordrinder welches für 21 Tage trocken am Knochen reift (Dry-Aging). Vor 40 Jahren war das noch die gänige Methode, Fleisch essbar zu machen. In den letzten ein bis zwei Jahren entdecken viele Fleischproduzenten das Verfahren wieder. Denn: Das heutige Verfahren, Wet-Aging, was bei fast allen geschlachteten Tieren angewandt wird, hat den Nachteil, dass sich das Fleisch geschmacklich nicht weiter entwickeln kann, da es direkt nach der Schlachtung aus dem Knochen gelöst wird und luftdicht vakuumiert wird.
Das Strip Loin stammt aus dem hinteren Rücken und hat als Erkennungszeichen immer einen sichtbaren Fettrand. Dieser sollte nicht entfernt werden, da er sehr zur Saftigkeit des Fleisches beiträgt.
Geschmacklich hat mich das Fleisch sehr überzeugt: Einen leicht kernigen Biss und es kam schön saftig daher. Ich habe es einfach pur mit etwas Sal gewürzt und ohne großen Schnickschnack verzehrt.
Auf folgende Seite: http://www.irishbeef.de/gourmet-griller-2014/, könnt Ihr euch noch um ein Goumet-Griller Paket bewerben.
Kostprobe: Irish Beef

wallpaper-1019588
Algarve News: 10. bis 16. Mai 2021
wallpaper-1019588
Returnal für die PlayStation 5 im Review: „Täglich grüßt das… Alien“
wallpaper-1019588
Thymian Steckbrief
wallpaper-1019588
Fliesen lackieren – Alles zur Anwendung von Fliesenlack mit Anleitung