Komplettes Work-out in den eigenen vier Wänden

Komplettes Work-out in den eigenen vier WändenEs gibt viele gute Gründe, um das Work-out in die eigene Wohnung zu verlegen. Zuhause zu trainieren spart Zeit und Geld, außerdem fällt es vielen leichter sich zu überwinden, wenn sie direkt loslegen können, sobald der Motivationsschub kommt. Wer dann noch seine Sachen packen und ins Fitnessstudio fahren muss oder bei seinen Lieblingskursen nur zu gewissen Zeiten teilnehmen kann, hat bereits eine gute Ausrede parat. Dabei stellt sich jedoch die Frage, ob man zuhause wirklich genauso gut trainieren kann, wie in einem Gym, das viele verschiedene Geräte bereithält und von professionellen Trainern geleitet wird. Wir wollen uns daher einmal genauer ansehen, wie ein komplettes Work-out zuhause aussehen kann!

Indoor-Optionen für Ausdauertraining

Komplettes Work-out in den eigenen vier WändenWer seine Ausdauer trainieren möchte, denkt als Erstes wahrscheinlich an Sportarten wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen. Diese sind im Freien allerdings wetterabhängig oder müssen in einem Schwimmbad praktiziert werden, denn die wenigsten besitzen einen Pool mit angemessener Länge in ihrem Garten. Stattdessen bieten sich allerdings Varianten an, die wir aus dem Fitnesscenter kennen. Mit einem Ergometer, Laufband, Crosstrainer oder Rudergerät kann man auch zuhause wunderbar seine Ausdauer trainieren. Diese sind zwar eine kleine Investition, vergleicht man den Preis allerdings mit einer Jahresmitgliedschaft im Fitnesscenter, kommt man relativ schnell auf einen ähnlichen Betrag. Idealerweise trainiert man auf den Geräten nicht einfach ohne konkretem Konzept, sondern lässt sich einen passenden Trainingsplan zusammenstellen, der sowohl Steigerungen beinhaltet, als auch motivierende Etappenziele besitzt. Damit können auch ohne die Hilfe eines Trainers Erfolge gezielt bestimmt werden.

Starke Muskeln mit und ohne Equipment

Muskelaufbau findet immer dann statt, wenn die Muskeln bei einem Training so stark strapaziert werden, dass sich winzig kleine Risse bilden. Diese werden dann in der Regenerationsphase geheilt, dabei baut sich der Muskel etwas stärker auf als zuvor. Wie man den Muskel dabei in eine solche Überlastung bringt, ist relativ egal. Dies kann im Fitnesscenter auf großen Geräten, mit Hanteln und Gewichten oder einfach mit dem eigenen Körpergewicht erreicht werden. Wer neu anfängt, kann also einfach mit Bodyweight-Training starten und mit Übungen wie Squads, Liegestütz und Co. einen enormen Effekt erreichen. Ab einer gewissen Muskelmasse hilft es, Gewichte, Sportbändern und Co. einzusetzen und damit den Erfolg zu beschleunigen, dies ist anfangs aber nicht notwendig. Die Geräte im Fitnesscenter haben sogar einen großen Nachteil: Da die Bewegungen geführt sind, werden nur spezielle Muskelgruppen trainiert, die stabilisierende Muskulatur rundherum bleibt allerdings meist inaktiv. Wer mit dem Körpergewicht oder Hanteln und Kettlebells trainiert, erreicht daher mehr. Bei schweren Gewichten sollte allerdings nur mit einem Partner trainiert werden, da hier das Verletzungsrisiko ansteigt.

Trainingseinheiten mit Videos

Das typische Aerobic-Video kennen die meisten noch von ihren Müttern. Heute sind diese Sportprogramme natürlich überholt, das Format hat sich verändert. Trotzdem sind viele Hobbysportler wieder auf den Geschmack gekommen und trainieren per Video mit Trainern aus aller Welt. Auf YouTube stehen Millionen von Videos bereit, die sich mit den unterschiedlichen Muskelgruppen auseinandersetzen oder unterhaltsame Work-outs für die Ausdauer anbieten. Einige Kanäle befassen sich ausschließlich mit schweißtreibenden und effektiven Workouts. Hat man erstmal seinen Lieblingstrainer gefunden, kann man also einfach bei demselben Trainer bleiben. Zu den internationalen Favoriten zählen Kanäle wie „P.E. with Joe“, auf dem jeden Tag verschiedene Muskelgruppen trainiert werden, oder „Yoga with Adriene“, dessen Videos sowohl für Yoga-Anfänger als auch geübte Yogis geeignet sind. Dazu gibt es die Option, bei Livestreams mitzutrainieren. Dies hat den Vorteil dass man sich nachträglich mit anderen Teilnehmern im Chat austauschen kann, außerdem hat man so eine vorgegebene Uhrzeit für das Work-out und kann es nicht ewig herausschieben.

Ein ganzheitliches Training benötigt sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining. Beides kann problemlos von zuhause aus durchgeführt werden und kann selbst bei dem Kauf von Equipment insgesamt günstiger sein, als die jährliche Mitgliedschaft im Fitnesscenter. Trainiert werden kann entweder mit passenden Trainingsplänen, die es im Internet auf vielen Plattformen gibt, oder mit Videos, die beim Work-out begleiten und immer wieder Schwung in das Sportprogramm bringen. Wer dann noch regelmäßig Yoga macht oder stretcht, hat seinen Körper rundum gut ausgelastet.


wallpaper-1019588
Was ist die Avocado: Obst oder Gemüse?
wallpaper-1019588
[Manga] Haikyu!! [4]
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Cubot Note 9 zum Sparpreis erschienen
wallpaper-1019588
Was essen Marienkäfer?