Kommentar zum 9. November 2011

Wie jedes Jahr war die Gedenkfeier anlässlich des 73. Jahrestages der Reichspogromnacht am Mittwoch, den 9. November 2011 in der Synagoge in Köln ergreifend.

Es sprachen wie immer in solchen Veranstaltungen Redner der Gemeinde, der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit sowie der Stadt Köln .

Jedoch Musik war der Höhepunkt des Abends. Der Kantor, Yizhak Hoenig trug den «Michtam le David» vor.
Dann bekam der Chor V.I.P. seinen ersten Auftritt mit « Hatish ma Koli » und «Arim Roshi».

Als Gäste interpretierten ferner zwei Schüler des Königin-Luise-Gymnasiums, Zoe Kehnen (Gesang ) und Fabian Schmidtlein (Gitarre) «Schtiler, schtiler, lomir schweijgn», das Ponar-Lied aus dem Ghetto Wilna von Sholem Katscherginsky ( 1877 – 1942 ).

Voices In Peace trat noch einmal auf mit den Liedern «Ani ma amin» und «Livkot Lecha».

Ein wichtiger Beitrag des Chors, der auch in Zusammenhang mit dem Gedenken an die Reichspogromnacht in Jüchen und Schwerte aufgetreten ist.

Monika Schlicht



wallpaper-1019588
93. Stück: Kinojahresrückblick 2018 – der größte Schrott
wallpaper-1019588
„Time to Say Goodbye“: Die letzte Fahrt der 90 Jahre alten Pendelbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Attack on Titan ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
Kuschlige Gefährten fürs Leben von Freia Dolls + Verlosung
wallpaper-1019588
BATS: Natürliche Härte
wallpaper-1019588
Drahla: Nur keine Angst
wallpaper-1019588
Richtige Bildergrößen für WordPress Webseiten finden
wallpaper-1019588
„Ich stecke im falschen Leben fest“, sagte die Frau im Coaching.