Kolumne: Ferrari und die Deutschen

Rosberg Vettel 300x200 Kolumne: Ferrari und die DeutschenFernando Alonso und Ferrari für die Ewigkeit? Daran dürfte wohl kein Formel 1 Fan der Welt zweifeln. Doch laut Stefano Domenicali sind Nico Rosberg und Sebastian Vettel noch lange nicht von der Liste gestrichen. Zu Recht!

Die nackten Zahlen lügen nicht: Michael Schumacher ist nicht nur der erfolgreichste Formel 1 Pilot aller Zeiten, sondern bescherte den damals kriselnden Pferden aus Maranello auch wieder den Status, den sie bis heute innehaben: Daueranwärter auf Fahrer- und Konstrukteurstitel. Die glorreichen Titel-an-Titel-Zeiten sind allerdings schon lange vorbei, im Jahr 2007 erfuhr Kimi Raikkönen mehr oder weniger durch Glück den bis dato letzten Fahrertitel für die Scuderia – mit einem Auto, das nicht nur langsamer als die McLaren, sondern auch noch von Schumacher mitentwickelt wurde und stark an den vorherigen, erfolgreichen Vorgängern angelehnt war.

Bis heute durchleben die Roten aber eine nicht enden wollende Durststrecke, selbst der viel umjubelte Wechsel von Fernando Alonso 2010 konnte nichts an der Misere ändern. Die Leistungen des Spaniers sollen hier ganz und gar nicht geschmälert werden, allerdings machen seit vielen Jahren andere Rennställe wie aktuell Red Bull den perfekten Job – so perfekt, wie man es aus der jüngeren Vergangenheit nur von Ferrari gewohnt war.

Somit liegt der Gedanke von Domenicali natürlich nahe, die vertrauten und vor allem erfolgreichen deutschen Tugenden zurück ins Team zu holen. Neben Nico Rosberg, der vor allem dieses Jahr einen unwiderstehlichen Speed an den Tag legt, steht auch Red Bull Pilot und Dauersieger Sebastian Vettel nach wie vor ganz oben auf der Wunschliste. Woran das festgemacht werden kann? An der mehrdeutigen Aussage von Stefano Domenicali selbst: „Sag niemals nie“. Zweifelsfrei hat Ferrari großes Interesse an Rosberg und Vettel.

Wie konkret sehen die Pläne aber aus? Wage Vermutungen oder gar endgültige Pläne, Alonso 2016 gehen zu lassen und Vettel zu holen, der ja nach wie vor noch blutjung ist und mindestens weitere fünf bis sieben Jahre auf höchstem Niveau fahren kann. Sicher ist auf jeden Fall, dass Hahnenkämpfe im hauseigenen Stall nicht geduldet werden und nur Platz für ein Top-Fahrer ist.

Fernando Alonso macht einen hervorragenden Job, aber möglicherweise nicht hervorragend genug. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Ferrari insgeheim mehr vom Spanier erhofft hat und stärker denn je an die gute alte Schumacher-Ära zurückdenkt. Spätestens 2015 werden wir eine Antwort bekommen und sehen, ob Alonso gescheitert ist und durch einen deutschen Fahrer ersetzt wird, der möglicherweise genauso einschlägt wie Michael Schumacher damals.

Wie seht ihr das? Wird Fernando Alonso Ferrari noch in eine neue Ära führen oder sollte er spätestens nach Vertragsablauf durch Nico Rosberg oder Sebastian Vettel ersetzt werden?


wallpaper-1019588
Der internationale Weltmaultaschentag 2019
wallpaper-1019588
Inkontinenz – Therapie und Naturheilkunde | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
Netflix lizenziert weitere große Anime-Serien und -Filme
wallpaper-1019588
Tag des Welsh Rarebit – National Welsh Rarebit Day in den USA
wallpaper-1019588
Yoruba Records and Osunlade 20 Yrs Tribute Mix
wallpaper-1019588
Saisonal kochen im Juni: Frittata mit Zucchini, Kartoffeln und Rosmarin
wallpaper-1019588
Das Myriorama
wallpaper-1019588
bilder aus blatt und blüte