Kokos-Schokobällchen

Hallo ihr Lieben!
Immer wieder bin ich in letzter Zeit über den Trend des rohen „Backens“ mit Datteln gestolpert. Ein Trend, der mein Interesse geweckt hat und den ich unbedingt selbst ausprobieren wollte. Ich verrate euch schon mal im Voraus: Das Endergebnis meines Versuchs ist wohl meine neue Lieblingsnascherei und wird sicher nicht beim kurzweiligen Trend bleiben, sondern noch sehr viel öfter nachgemacht!  
Was ich am Dattelteig besonders gut finde, ist dass er zum Einen vegan ist und zum Anderen durch die natürliche Süße der Datteln keinen zusätzlichen Zucker braucht und auch kein weißes Mehl verwendet wird. Eine ziemlich gesunde Nascherei also! Mein erster Versuch bestand aus Erdnussbutterkeksen, für die ich ein Rezept auf Pinterest gefunden hatte. Die haben mir schon ziemlich gut geschmeckt, aber ich wollte das Rezept meinem persönlichen Geschmack anpassen und es gibt zwei Dinge, die ich besonders gerne mag: Kokosnuss und Schokolade.
Kokos-Schokobällchen
Dabei rausgekommen sind unglaublich leckere Kokos-Schoko-Bällchen. Ich musste sie sogar schon zweimal nachmachen, weil meine Mitbewohner nicht genug davon bekommen. Es geht zum Glück auch super einfach und man braucht nicht viele Zutaten.
Zutaten1 Tasse entkernte Datteln1 Tasse gemahlene Mandeln2 EL Kokosmilch2 EL Kokosöl2 EL Kakaopulver2 EL KokosraspelnKokosraspeln zum Wälzen
(Die Angaben sind Schätzungen, ich habe einfach nach Gefühl gearbeitet, sollte so aber in etwa hinkommen)
Als erstes schneidet ihr die Datteln in kleinere Stücke, damit ihr sie besser verarbeiten könnt. Wenn ihr einen guten Mixer habt: Glückwunsch. Wenn ihr wie ich mit dem Stabmixer arbeiten müsst, dann kommt nun der größte Teil der Arbeit auf euch zu, denn die Datteln lassen sich recht schwierig zerkleinern.
Mixt zunächst die Datteln, mit einem Teil der gemahlenen Mandeln und den 2 EL Kokosmilch zusammen. Dann könnt ihr nach und nach alle anderen Zutaten beifügen. Achtet darauf, dass der Teig nicht zu ölig ist. Wenn ihr die Bällchen formt, sollte er nicht an den Händen festkleben.
Wenn ihr die Bällchen geformt habt, wälzt sie in Kokosraspeln, das macht es geschmacklich sehr lecker und gibt ihnen außerdem eine schönere Optik. Anschließend kommen sie für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank und werden auch danach weiterhin kühl gelagrt. (Im unwahrscheinlichen Fall, dass etwas übrig bleibt!)
Kokos-Schokobällchen
Zum Schluss will ich noch versuchen euch den Geschmack zu beschreiben und euch das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Sie schmecken ein bisschen nach Keksteig, wer in der Weihnachtsbäckerei also immer gerne den Teig genascht hat, wird definitiv seine Freude hieran haben. Durch die gemahlenen Mandeln gibt es auch einen leichten Marzipangeschmack, auch die Konsistenz erinnert ein bisschen an Marzipan. Hauptsächlich solltet ihr allerdings das perfekte Zusammenspiel von Kokos und Schokolade schmecken. 
Kokos-Schokobällchen

wallpaper-1019588
WordPress Performance Optimierung ohne Plugins
wallpaper-1019588
Partner-Workout: 8 Ganzkörper-Übungen zu zweit
wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mariazell 2018 Bilder – Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Am 12. Juli wird gestreikt
wallpaper-1019588
Der Bebivita Club – der Club, der sich lohnt!
wallpaper-1019588
“Rheinblick” von Brigitte Glaser
wallpaper-1019588
[Review] L’Oreal - Infaillible More Than Concealer
wallpaper-1019588
Punta Arenas: Beginn oder Ende einer Reise durch Patagonien