Kohlrabi und Gurke auf Dickmilch, Saibling und Estragon

Bei Temperaturen von 38°C im Schatten, wie wir sie jetzt schon hier ein paar Tage hatten, wird das mit dem kochen auch etwas schwieriger.Deshalb gibt es heute ein Fischgericht mit Salat. Das einzige was erhitzt wurde ist der Seesaibling, alles andere ist kalt.Die Idee für das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Gøne Fishing“ von Mikkel Karstad und Anders Schønnemann. Das Buch habe ich im Mai durch Zufall in Flensburg in einem Buchgeschäft gefunden. Es enthält ganz viele Anregungen für einfache und gute Fischgerichte, ich kann das wirklich empfehlen.

Kohlrabi und Gurke auf Dickmilch, Saibling und Estragon

Saibling Kohlrabi Gurke Dickmilch Radieschen Estragon

Aber wie immer habe ich das Rezept aus dem Buch lediglich als Anregung genommen und es nicht 1:1 nachgekocht.Also auf dem Teller ist, wie gesagt, gebratener Seesaibling und ein Salat aus Kohlrabi, Gurke, Dickmilch und Zitrone, Estragonöl und Radieschen.Die Kombination heiss / kalt ist bei diesen Temperaturen sehr angenehm und die leichte Säure tut ebenfalls gut. Also ein leichtes, aber aromatische Gericht, genau das richtige für die heissen Tage des Jahres. Dazu haben wir ein Stück Fladenbrot gegessen, für das es auch ein Rezept in dem Buch gibt.
Zutaten für 2:450 g Seesaiblingfilet1 kleine Kohlrabi2 kleine Salatgurken4 Radieschen200 g Dickmilch2 El Traubenkernöl1 Bio-Zitrone1 El Akazien-HonigMelange Blanc2 El Estragonöl1 Zweig EstragonSalzButterschmalzButter
Zubereitung:Für das Dressing 200 ml Dickmilch mit 2 El Traubenkernöl, der abgeriebenen Schale der Zitrone und dem Saft einer halben Zitrone, sowie einer Prise Melange Blanc, 1 El Akazien-Honig und Salz gut verrühren. Das Dressing im Kühlschrank wenigstens 30 Minuten ziehen lassen.

Kohlrabi und Gurke auf Dickmilch, Saibling und Estragon

Saibling Kohlrabi Gurke Dickmilch Radieschen Estragon

Die Kohlrabi schälen und in sehr dünne Streifen schneiden, mit einer Prise Salz in einer Schüssel gut vermischen und etwa 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. Die Kohlrabischeiben werden dadurch etwas weicher.Die Gurken gründlich waschen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Mit einer Prise Salz vermischen und durch ein Sieb etwas abtropfen lassen.Die Radieschen putzen, abwaschen und fein würfeln.Etwas Butterschmalz in einer Pfanne hoch erhitzen. Das Saiblingfilet in 4 Portionen zerteilen. Von beiden Seiten den Fisch salzen. Wenn das Butterschmalz heiss ist den Fisch auf der Hautseite 1 Minute anbraten, einen El Butter zugeben und die Oberseite mit der heissen Buttermischung begießen. Nach 1 weiteren Minute die Filets wenden und etwas 30 Sekunden braten. Die Filets wieder auf die Hautseite drehen, die Pfanne vom Herd nehmen und noch kurz, etwa 2-3 Minuten ziehen lassen.Anrichten:Das Dressing auf einem flachen Teller kreisförmig ausstreichen. Darüber 1-2 El Estragonessig verteilen. Ein Fischfilet daneben setzen. Kohlrabischeiben, Gurkenscheiben und die Radieschen auf dem Dressing verteilen. Den Estragon von den Stielen zupfen und darüber streuen. 
Da ich auf der Terrasse noch schöne Blüten vom Knoblauchgras hatte kamen die auch noch dazu.

wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA
wallpaper-1019588
"Quakquak und die Nichtmenschen" / "Coincoin et les z'inhumains" [F 2018]
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jack Savoretti – Singing To Strangers
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Mißlungene Party
wallpaper-1019588
Lust For Youth: Gut aufgehoben
wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt