Kochen per Induktion in der Schwangerschaft

Induktionsherde senden aufgrund ihrer elektrischen Funktion elektromagnetische Felder (EMF) aus. Dadurch bergen sie generell Gefahren für den Körper, die jedoch von der Art und Dauer der Nutzung abhängen.

Vor allem Schwangere befürchten häufig, dass diese Felder eine Gefahr für ihr ungeborenes Baby darstellen könnten. Ob dies so ist oder, ob ein Induktionsherd so harmlos wie jedes andere Küchengerät ist, wird in diesem Ratgeber erläutert.

Wie ein Induktionsherd funktioniert

Handelsübliche Induktionsherde verwenden Strom, um Energie zu erzeugen, wie viele andere Gerät im Haus. Im Gegensatz zu den meisten anderen Haushaltsgeräten verfügen Induktionskochfelder jedoch über ein ziemlich starkes Magnetfeld.

Induktionsbrenner sind somit im Wesentlichen Elektromagnete. Das bedeutet, sie sind Kupferspulen, die, wenn elektrischer Strom durch sie geleitet wird, magnetisch werden. Wenn Sie eine eisenhaltige (d. h. magnetische) Pfanne auf den Brenner stellen, wird die Pfanne zu einer Art Verlängerung des Elektromagneten.

Da die Pfanne selbst magnetisiert wird, fließt eine geringe Menge Strom (auch als elektromagnetische Frequenz, elektromagnetische Strahlung oder EMF bezeichnet) vom Kochgeschirr in Ihren Körper, wenn Sie die Pfanne berühren.

Dies ist einer der Gründe, warum manche Leute der Induktionstechnik gegenüber misstrauisch sind, eher als bei Standardelektrobereichen. Doch so beängstigend es auch klingen mag - Induktionsherde sind nicht wirklich gefährlich, weder für Sie noch für ein Embryo.

Was sind elektromagnetische Felder (EMF)?

Elektrische Felder entstehen durch Spannungsunterschiede und sie existieren überall dort, wo eine positive oder negative elektrische Ladung vorliegt. Je höher die Spannung, desto stärker ist das resultierende Feld.

Beim Fließen von elektrischem Strom entstehen Magnetfelder: Je größer der Strom, desto stärker das Magnetfeld. Ein elektrisches Feld ist auch dann vorhanden, wenn kein Strom fließt.

Ein Magnetfeld entsteht nur, wenn Strom fließt. Somit existieren elektrische Felder und magnetische Felder zusammen und sie existieren überall dort, wo elektrische Ladung vorhanden ist.

EMFs stammen aus vielen Quellen. Sie kommen auch in der Natur vor, beispielsweise in der Atmosphäre (Gewitter entsteht durch elektrische Ladung) und der Erde selbst (ihre Magnetpole können von einem Kompass abgelesen werden und werden von Vögeln und Tieren zur Navigation verwendet).

Die Sonne ist ebenfalls eine große Quelle elektromagnetischer Strahlung, einschließlich sichtbarem und ultraviolettem Licht. Die ultravioletten Strahlen der Sonne sind schädlich für menschliches Fleisch und werden schätzungsweise etwa eine Million Hautkrebsfälle pro Jahr verursachen.

Das Leben auf der Erde würde jedoch nicht existieren, wenn das sichtbare Licht der Sonne nicht vorhanden wäre - Photosynthese wäre dadurch beispielsweise nicht möglich. Auch der Laptop beispielsweise ist eine Quelle, ebenso der Deckenventilator, Lampen, WLAN oder Smartphone.

Sie können also erkennen, dass EMFs, auch natürliche, nicht allgemein als gut oder schlecht bezeichnet werden können. Niemand kümmert sich wirklich zu sehr um natürlich vorkommende EMF (obwohl die Sonne bei weitem die gefährlichste Strahlungsquelle ist, der die meisten Menschen regelmäßig ausgesetzt sind).

Es sind die künstlichen EMFs, um die sich die Leute sorgen. Es ist demnach durchaus gesund und ratsam insgesamt zu versuchen, die Strahlung während der Schwangerschaft zu minimieren. Jedoch in Anbetracht der Menge der Strahlung, stellt der Induktionsherd vergleichsweise gar keine Gefahr dar.

Sofern Sie sich, schwanger oder nicht, bei starker Sonneneinstrahlung nicht im Freien befinden, direkt vor der Mikrowelle stehen, wenn diese im Betrieb ist oder das Handy zu nah am Körper in der Nacht liegen haben, haben Sie nichts zu befürchten.

Warum gibt es so viele Kontroversen über EMFs?

In den 1980er Jahren wurde eine Studie veröffentlicht, in der ein Zusammenhang zwischen höheren Krebsraten und der Nähe zu Stromleitungen festgestellt wurde. EMF wurden danach als 2b-Karzinogen eingestuft. Eine Einstufung in 2b bedeutet möglicherweise krebserregend für den Menschen - es wurden jedoch keine schlüssigen Beweise gefunden.

Seitdem haben Tausende Wissenschaftler aus aller Welt, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, Untersuchungen durchgeführt, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Bisher konnte niemand die Ergebnisse der ersten Studie belegen, und es wurde kein definitiver Kausalzusammenhang zwischen Stromleitungen und höheren Krebsraten in irgendeiner Form für die Menschen gezogen.

Fazit - sind Induktionsherde für Schwangere gefährlich?

Bisher wurden nur sehr wenige Studien zu den Auswirkungen des Induktionskochens auf den Menschen durchgeführt. Da Experten jedoch die EMFs, die Elektrizität, die Strahlung und die im normalen Haushalt generierte Leistung - alle Elemente des Induktionskochens - gut verstehen, kann mit absoluter Sicherheit gesagt werden, dass ein Induktionsherd so sicher ist wie jedes andere Elektrogerät, das Sie in Ihrem Haus haben.

Das heißt, das Kochen mit einem Induktionsherd ist auch für Schwangere sicher.

-> Hier geht's zur Startseite

wallpaper-1019588
Blühende Kletterpflanzen, die winterhart sind und schnell wachsen
wallpaper-1019588
Raffles London at The OWO: Grossbritanniens einstiges Kriegsministerium wird Luxushotel
wallpaper-1019588
13 Immergrüne winterharte Sträucher für den optimalen Sichtschutz
wallpaper-1019588
Medion Lifetab E10420 Tablet zum mobilen Arbeiten