Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Schnellkochtopf – habt Ihr einen? Ich schon, und er führte bisher ein recht vernachlässigtes Dasein. Er darf hin und wieder Hülsenfrüchte garen oder mal eine Hühnersuppe kochen, wenn er ganz viel Glück hat, auch mal Kartoffeln. Aber ganze Gerichte? Eher nicht. Dabei wäre das doch praktisch. Wir wissen ja alle, dass Schnellkochtöpfe nicht nur Zeit und Energie sparen, sondern auch noch die Nährstoffe beim Kochen erhalten. Aber die Unsicherheit war groß….was, wenn alles verkocht? Wie ist das mit dem Würzen und Abschmecken?

Ich bin ja so gestrickt, dass ich mir solche Fragen gerne von Kochbüchern erklären lasse. Aber bisher war es so, dass die Literatur zum Thema Schnellkochtopf eher etwas altbacken war. Um so neugieriger war ich auf dieses Buch.

Die Optik ist schon mal modern ;-). Das Layout ist frisch und übersichtlich. Jedes Rezept hat eine Doppelseite bekommen, Rezepttext und Food-Foto stehen sich gegenüber. Die Rezepte sind in zwei Spalten aufgeteilt: am Rand die Zutatenliste, auf der Innenseite die Arbeitsanleitung. Und die Fotos? Hübsch, aber nicht überstylt. Ein wenig wird mit Vintage-Accessoires gespielt, aber auch das in einem angenehmen Maß.

Gut, aber wie immer ist ja der Inhalt das Wichtigste. Da geht es nach einem Vorwort, das eine Lanze für den Schnellkochtopf bricht, erst mal um das Thema Sicherheit. Das Kapitel beruhigt die Nerven und zeigt auf, was man beachten sollte. Danach wird die technische Funktionsweise erklärt und es gibt Tipps zu Töpfen und Zubehör. Schließlich wird noch der Kochvorgang erklärt; insbesondere, wie man nach Ablauf der Garzeit den Druck aus dem Topf bekommt. Klasse finde ich, dass die Autorinnen auch erklären, wofür sie den Topf nicht geeignet finden.

Nun aber zu den Rezepten: die sind angenehm vielfältig. Verteilt auf die Kapitel Vegetarisch, Fleisch und Fisch, Süßes, Beilagen und Grundrezepte findet man klassische Gerichte der Hausmannskost wie Kohlrouladen oder Bœuf Bourgignon ebenso wie neue Ideen. Gelben Erbseneintopf mit Halloumi zum Beispiel oder Rote-Bete-Pilaw mit Dillcreme. Ich habe noch einiges auf meiner Liste, was ich probieren möchte. Massaman-Karoffelcurry zum Beispiel oder das Schweinegulasch mit Cider. Dazu könnte man Karotten-Käse-Knödel servieren und als Nachtisch gedämpften Schoko-Espresso-Pudding.

Die Rezepte funktionieren. Garzeiten und Flüssigkeitsmengen haben bei allem, was ich ausprobiert habe, gestimmt. Bei den Rezepten ist immer angegeben, welche Topfgröße man benötigt. Es wird auch nochmal angegeben, welche Garzeit auf welcher Kochstufe das Rezept verlangt. Kleine Piktogramme sagen einem auf den ersten Blick, wenn ein Gericht Hülsenfrüchte enthält oder ob es der klassischen Hausmannskost zuzuordnen ist.

Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Hülsenfrüchte sind ja Schnellkochtopf-Klassiker, und so habe ich erst mal die Lorbeerlinsen ausprobiert. Ich musste die Kochzeit verlängern, aber das ist sicher von den verwendeten Linsen abhängig. Geschmeckt hat uns der einfache, klassische Eintopf  gut.

Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Fisch im Schnellkochtopf garen? Da war ich wirklich misstrauisch. Aber der Kabeljau in Senfsauce hat gut funktioniert und ist ein echtes Blitzgericht: erst werden die Kartoffeln über der Sauce gedämpft, nach fünf Minuten kommt der Fisch dazu und alles wird nochmals vier Minuten gegart. Kartoffeln und Fisch waren auf den Punkt.

Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Kohlrabisuppe – rasch gemacht und dank eines Toppings aus Croutons und Harissa-Öl auch kein bisschen langweilig.

Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Milchreis – mein Mann isst ihn sehr gern. Und ich koche ihn sehr ungern; er brennt mir immer an. Das Rezept für den Schnellkochtopf klang verlockend. Misstrauisch war ich aber auch, ich sah mich schon die schwarze Schicht vom Boden des Topfes schrubben. Aber nein, der Milchreis war perfekt.

Kochbuch: Schnellkochtopf * Maren Jahnke, Karen Schulz

Ich bin ein großer Grünkern-Fan; ich mag den nussigen, leicht rauchigen Geschmack dieses Getreides. Klar, dass ich das Grünkernchili ausprobieren musste. Und es war klasse. Besonders beeindruckt hat mich neben dem Geschmack der Umstand, wie rasch die Kidneybohnen gegart sind.

Fazit? Wer sich gerne näher mit dem Kochen im Schnellkochtopf auseinandersetzen möchte, tut mit diesem Buch einen guten Griff. Es gibt sehr vielfältige Rezepte für jeden Anlass. Und die Rezepte sind allesamt gelingsicher.



wallpaper-1019588
Mehr als ein Fehler in der Motorik
wallpaper-1019588
Lyskamm-Traverse: Tanz über dem Abgrund
wallpaper-1019588
#EmployeeExperience: Interview with Carolina Albuquerque from Travian Games
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Mariazell Basilika Morgenstimmung
wallpaper-1019588
Berückend Vorhänge Bestellen Ideen
wallpaper-1019588
APFELTIRAMISU! Unser ‚FÜR IMMER & BIS IN ALLE EWIGKEIT LIEBLINGSDESSERT‘
wallpaper-1019588
Der kuriose Weg der britischen Thronfolge: Von den Hannovers bis ins 20. Jahrhundert
wallpaper-1019588
NEWS: Kettcar mit neuen Tourdaten und Video zum Song “Auf den billigen Plätzen”