Kochbuch: Polska – Die neue polnische Küche | Zuza Zak

Kochbuch: Polska – Die neue polnische Küche | Zuza Zak

Wenn ich mich so rechts und links schaue, habe das Gefühl, dass derzeit das Interesse an der osteuropäischen Küche steigt. Für mich ist das Neuland. Ich schaue gern über den Tellerrand und Landesgrenzen hinaus, aber Polen zum Beispiel hatte ich bisher nicht richtig  im Visier.

Gut, dass sich das mit diesem Buch von Zuza Zak nun geändert hat. Zuza Zak ist in Polen aufgewachsen. Essen und Kochen hat sie schon immer interessiert – schon als Kind stand sie mit ihrer Mutter in der Küche und schaute sich viel von ihrer Großmutter ab. Heute lebt Zuza Zak in London, arbeitet als Fernsehproduzentin und Food-Journalistin und kocht gerne die Gerichte, die sie an ihre Heimat erinnern.

Ich fange mal von außen an: das ist ein hübsches Buch. Schon das Cover in seinen polnischen Nationalfarben ist ein echter Blickfang. Innen geht es weiter mit einem aufgeräumten, übersichtlichen Layout, das zum Blättern einlädt. Neben den Rezepttiteln finden wir eine Grafik mit einer roten Blume, die uns das Cover in Erinnerung ruft. Sonst ist das Layout angenehm zurückhaltend. Es gibt viele, schön gemachte Fotos: nicht alle Gerichte haben ein Bild bekommen, aber dafür gibt es viele stimmungsvolle Aufnahmen von Landschaften und Situationen, was mir im Grunde auch lieber ist. Essen kann ich mir beim Lesen der Rezepte vorstellen. Stimmung schaffen aber eher Bilder von Menschen, Landschaften, Produkten.

Jetzt zu den inneren Werten: Das Buch startet mit einer wirklich ausführlichen Einführung zur Geschichte Polens, seinen Regionen, zu den Besonderheiten der Jahreszeiten und den verwendeten Zutaten. Da war für mich viel Neues und Wissenswertes dabei. Mir war zum Beispiel gar nicht klar, wieviele Einflüsse aus anderen Länderküchen die polnische Küche im Laufe der Zeit absorbiert hat.

Die Rezepte sind unterteilt in Frühstück und Brot, Suppen, Fleisch, Fisch, Gemüse, Hülsenfrüchte und Kascha, Teigtaschen und Klöße, Partysnacks, Kuchen und Desserts sowie Cocktails. Wenn ich mir die Klebezettelchen in meinem Exemplar so anschaue, dann wartet da noch einiges darauf, probiert zu werden. Rote-Bete-Butter zum Beispiel. Oder die Tomatensuppe mit Putenfleisch und Reis, der große Placek (Kartoffelpuffer) mit Gulasch, die geschmorte Lammleber mit Rote-Bete-Salat, das Erbsen-Karottengemüse (mit einer Mehlschwitze, wo gibt es denn sowas 😉 ). Der Mohnkuchen mit Mandeln klingt toll, genau wie der Blechkuchen mit Mürbteigboden, Salzkaramell und Pekannüssen. Spannende Drinks gibt es auch: eine Rosmarin-Thymian-Aperitif mit Bisongras-Wodka zum Beispiel, oder die Caiprioska mit Heidelbeeren.

Die Rezepte sind gut nachzukochen, auch wenn einige nicht unbedingt super-exakt sind. Die Zutaten sind leicht überall erhältlich. Das Kochbuch stellt klassische polnische Gerichte vor, aber manche Klassiker haben auch einen modernen Anstrich bekommen; die Mischung ist gut gelungen, finde ich.

Was ich besonders gelungen finde: zu jedem Kapitel gibt es eine Einleitung, in der über die Lebensmittel oder Mahlzeiten des Kapitels erzählt wird. Und auch jedes Rezept hat ein kleines, persönlich geschriebenes Vorwort bekommen. Abgerundet wird das Buch durch ein Register, in dem man findet, was man sucht.

roggenbrot-mit-kuerbiskernen

Brotrezepte ziehen mich magisch an. Klar, dass ich das Roggenbrot mit Kürbiskernen ausprobieren musste. Das Rezept ist sehr einfach, es werden alle Zutaten kurz verrührt, dann kommt der Teig zum Gehen für 10 Stunden in eine Kastenform. Triebmittel sind lediglich 2 Esslöffel Sauerteig. Herausgekommen ist dabei ein sehr aromatisches, deftiges  Brot mit einer etwas kompakten Krume.

Kochbuch: Polska – Die neue polnische Küche | Zuza Zak

Manchmal ist das mit dem Essen fotografieren wirklich ärgerlich. Zum Beispiel bei diesem diesem masurischen Kartoffelkuchen. Sieht schrecklich aus, oder? Hat aber phänomenal geschmeckt. Der Kuchen besteht aus geriebenen Kartoffeln, Speck und Zwiebel, zusammengehalten von Ei und Eischnee.

Kochbuch: Polska – Die neue polnische Küche | Zuza Zak

Zrasy sind Rindsrouladen, gefüllt mit Paprika und Gewürzgurke. Die Sauce besteht aus Rotwein, altbackenem Roggenbrot und Pilzen. Das Ganze hat eine lange Schmorzeit – mit dem Ergebnis von butterzartem Fleisch und aromatischer Sauce.

Kochbuch: Polska – Die neue polnische Küche | Zuza Zak

Kleine Hufe – nein, das ist nichts vom Pferd. Im Grunde sind es kleine Knödel aus Kartoffelteig, nur dass sie nicht rund gerollt werden, sondern schräg von der Rolle geschnitten, so dass sie aussehen wie  – genau, kleine Hufe. Serviert werden sie mit gebratenem Speck und Zwiebeln, ein echtes Wohlfühlessen. Ich gestehe, dass mich das Rezept etwas grummeln ließ….“drei große Kartoffeln“ soll man verwenden. Ich hatte keine großen Kartoffeln, glaube ich zumindest. Ich habe eine willkürliche Menge gewählt und bin gut damit gefahren. Aber gerade bei Knödeln können solche Angaben rasch schiefgehen, finde ich.

Kochbuch: Polska – Die neue polnische Küche | Zuza Zak

Als vorläufig Letztes habe ich die Hirse-Falafel ausprobiert. Falafel ist nicht ganz der richtige Ausdruck, finde ich. Es handelt sich um kleine Bällchen aus gegarten, pürierten Kichererbsen und Hirse. Das Ganze wird in der Pfanne vorgegart und dann mit Käse überbacken. Im Buch gibt es dazu einen interessanten Salat aus Tomaten und Gewürzgurken, den ich in der Tomatensaison unbedingt mal ausprobieren muss. Ich habe statt dessen Rote-Bete-Salat mit Joghurt aufgetischt.

Fazit: Wer Lust hat, sich die polnische Küche einmal näher anzuschauen, der tut mit diesem Buch einen guten Griff. Es bietet klassische und moderne polnische Rezepte in einer guten Mischung. Und es erzählt viele interessante Geschichten über die polnische Geschichte und Esskultur.

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Knesebeck 
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3868739589
  • 29,95


wallpaper-1019588
Don't Breathe 2 - Augen zu und durch
wallpaper-1019588
Induktives Ladegerät Ikea Sjömärke erschienen
wallpaper-1019588
Zuckerdose Test 2021: Vergleich der besten Zuckerdosen
wallpaper-1019588
Viele Gründe den Herbst zu lieben!