Knusprig panierte Kichererbsen-Teilchen aus dem Ofen

Knusprig panierte Kichererbsen-Teilchen aus dem Ofen Knusprig panierte Kichererbsen-Teilchen aus dem Ofen Knusprig panierte Kichererbsen-Teilchen aus dem Ofen Knusprig panierte Kichererbsen-Teilchen aus dem Ofen
Diese "Teilchen" haben mich schon umgehauen, als ich nur den Teig probiert habe. "Teilchen" klingt ja irgendwie bekloppt, aber sie haben eben keine festgelegte Form. Ich habe sie als einerseits als "Finger" geformt und auch als Buletten. Im Ofen werden sie fettfrei geröstet und sind super knusprig geworden. Dazu habe ich einen scharfen Dip und einen Salat gemacht. Und ehrlich gesagt, kann man den Teig auch als Brotaufstrich verwenden. Er ist sooo lecker!
Zutaten
für die Kichererbsen-Teilchen:
  • 2 kleine Dosen Kichererbsen (die Flüssigkeit aufbewaren)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/3 c Mandelmehl (oder anderes Mehl)
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Köfte Gewürz
  • 1 EL Gyros Gewürz
  • Meersalz nach Geschmack
  • ich habe noch zwei Schuß Pflanzenmilch verwendet
für die Kruste:
  • 4 EL Hefeflocken
  • 5 EL Dinkel-Semmelbrösel (oder "normale" Semmelbrösel) 
  • 1/2 TL Salz
  • 1 c Kichererbsenflüssigkeit (Aquafaba)
für den Dip:
  • 250-300g Sojagurt
  • 1 EL Meerrettich
  • 1/2 TL Curry
  • 1/2 TL Garam Masala
  • Stevia nach Geschmack (oder etwas anderes zum Süßen)

Die Zubereitung:
  1. die Kichererbsen abgießen (Flüssigkeit auffangen) und in eine Küchenmaschine geben. Alle anderen Zutaten dazugeben und pürieren. Wenn der Teig zu trocken ist, dann gebt einen oder zwei Schuß Flüssigkeit dazu. Ich hab Soja-Reis-Drink genommen. 
  2. Die trockenen Zutaten für die Kruste auf einem tiefen Teller gut vermischen.
  3. Aus der Kicherebsenmasse formt ihr nun Eure "Teilchen", also eine von Euch bevorzugte Form. ;-) Dann taucht ihr sie kurz in die Kichererbsenflüssigkeit und wälzt sie anschließend in der Panade. Dann legt ihr sie auf ein Backblech. 
  4. Die Teilchen werden im Backofen bei 180°C für etwa 30 Minuten gebacken. 
  5. Während dessen vermengt ihr die Zutaten für den Dip und lasst ihn im Kühlschrank ziehen.
Ich habe den Dip auch als Soße für meinen Salat verwendet, ein paar Tomatenscheiben als Deko und dann darauf diese KÖSTLICHEN "FINGERTEILCHEN". Am nächsten Tag gab es dann die Buletten mit dem Dip und Gemüse dazu. Und auch kalt schmecken die Dinger unglaublich gut. ♥

wallpaper-1019588
Skistöcke: Test & Vergleich (05/2021) der besten Skistöcke
wallpaper-1019588
Sparkling Aminos Test & Vergleich (05/2021) der besten Sparkling Aminos
wallpaper-1019588
Sommer in der Stadt München 2021 – darauf freuen wir uns
wallpaper-1019588
Peter Grill and the Philosopher’s Time: Synchro-Clip stellt Vegan vor