Knusper knusper knäuschen, wer kabbert an meinem Zitronenhähnchen vom Blech

Es ist sicher 10 Jahre her, dass ich das letzte Mal Hähnchenschenkel gegessen habe. Und wie aus dem Nichts entstand plötzlich das tiefe Bedürfnis Hähnchenschenkel einfach einmal selbst zu machen. An einem dieser Grillfahrzeuge, wo es halbe Hähnchen zu kaufen gibt, werdet ihr mich sicher nie antreffen, an diesen gehe ich mit großem Abstand vorbei. Ich finde es sehr wichtig, sich ausgewogen zu ernähren – dazu gehört regionale Vielfalt, sowohl mit als auch ohne Fleischbeilage. ABER es ist wichtig den Fleischkonsum im Rahmen zu halten. Ich denke beim nächsten Mal werde ich ein ganzes Suppenhuhn kaufen und weitestgehend verwerten (wenn es soweit ist, schreibe ich natürlich darüber), aber zuerst steht ein Umzug im Winter an, denn mit der kleinen Küchenzeile, die derzeit herhalten muss, wäre das Unterfangen eine große Schwierigkeit.

Ich habe vor einiger Zeit beim Durchblättern eines Kochmagazins ein Rezept überflogen, welches mich nicht mehr losgelassen hat: Zitronenhähnchen! Und so habe ich ein wenig im Intenet zu den verschiedenen Kombinationsmöglchkeiten geforscht und bin so auf diese super leckere Zitronenhähnchen mit Gemüse und Kartoffeln aus dem Backofen gekommen. Großer Vorteil: Ist erst eimal alles geschnippelt, kann auch eigentlich nichts weiter schiefgehen. Gut, das Hähnchen sollte gut gar sein und sich das Fleisch gut vom Knochen lösen, aber das gelingt in der Regel mit Timer und Backofen.

Es empfiehlt sich natürlich immer Fleisch vom BIO Bauern zu kaufen, aber nicht jeder kann dies aus verschiedensten Gründen und das möchte ich auch absolut nicht verurteilen. Aber in jedem Fall biete es sich an, die Hähnchenschenkel beim Schlachter/Fleischer/Metzger (je nach Region gibt es hier ja große Unterschiede) frisch zu kaufen. Das hat den Vorteil, dass man die richtige Anzahl für die Mitessenden kaufen kann und nachher nicht viel über hat. Ich habe direkt in Paprika marinierte Hähnchenkeulen gekauft, das vereinfacht das Würzen später etwas.

Bei der Wahl des Gemüses stehen euch alle Türen offen, je nach saisonaler Auswahl, passen auch Fenchel, Kohlrabi, Pastinaken oder auch Wurzelpetersile richtig gut dazu. Wichtig ist nur, dass das Gemüse mit Zitrone harmoniert. Was auch super dazu passt ist Zitronen-Olivenöl, gibt es fertig zu kaufen, günstiger ist aber natürlich Olivenöl oder wenn es etwas geschmacksneutraler sein soll – Rapsöl. Und eben die Zitronenscheiben.

Ich habe während des Backens immer wieder mit Öl nachgepinselt, weil es mir sehr! wichtig war, das die Haut knusprig wird. Solltet ihr nun auf den Geschmack gekommen sein, dieses super leckere knuspige Zitronenhähnchen auszuprobieren, wünsche ich euch viel Spaß und einen guten Appetit.

Zitronenhähnchen

Zutaten für das Zitronenhähnchen:

(2 Personen)

2 große (marinierte Paprika) Hähnchenschenkel

 1 rote Paprikaschote

8 Kartoffeln

6 kleine Strauchtomaten

3 Karotten

2 rote Zwiebeln

3 Zehen Knoblauch

1 Bund frische Petersilie (glatt)

1 unbehandelte Zitrone

500 ml Weißwein

etwas Salz und Pfeffer

etwas Zitronenpfeffer

etwas Currypulver

etwas Paprikapulver scharf

etwas Thymian

etwas Chilipulver

etwas Rapsöl

Zubereitung des Zitronenhähnchens:

Kartoffeln, Paprika und Karotten schälen bzw. waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Petersilie hacken und in eine große Aufflaufform oder besser noch in ein hohes Backblech geben. Weißwein dazu gießen. Das Gemüse im Weißwein gut verteilen. Die Tomaten an der Oberseite kreuzförmig einschneiden (dann spritzt es später nicht heiß beim Einschneiden), die Zwiebeln würfeln oder vierteln (je nach geschmacklicher Vorliebe) und gut verteilen. Den Knoblauch hacken und gut über das Blech hinweg verteilen. Mit den Kräutern und Gewürzen geschmacklich anreichern: Thymian, Salz, Pfeffer, Zitronenpfeffer, Curry und Chili über das Gemüse geben.Die Hähnchenschenkel auf das Gemüse legen. Zitrone in Scheiben schneiden und in der Form gleichmäßig auf dem Gemüse verteilen.

Das Zitronenhähnchen mit dem Gemüse braucht im Backofen bei 200 Grad ca. 1 Stunde. Die Haut soll richtig schön knusprig werden und das Fleisch sich gut vom Knochen lösen.

 Wie werden Hähnchenkeulen besonders knusprig?

Damit die Hähnchenkeule für das Zitronenhähnchen eine besonders knusprige Haut bekommt, sollte eine Öl-Marinade vorbereitet werden. Die gleiche könnt ihr auch nutzen, falls ihr keine fertig marinierten Hähnchenkeulen kauft um die Keule selbst zu marinieren. Geschmacksneutrales Öl wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl mit den Gewürzen (Chili, scharfe Paprika, Thymian) vermischen. Während des Backens mehrfach mit dem Pinsel auf die Hähnchenschenkel auftragen. So wird die Hähnchenkeulenhaut besonders knusprig. Und zugegeben: irgendwie ist die knusprige Haut doch das beste an der ganzen Hähnchenkeule.

Zitronenhähnchen

Zitronenhähnchen

Zitronenhähnchen

Zitronenhähnchen

Zitronenhähnchen

Zitronenhähnchen

Hähnchenschenkel Backofen

-------
Der Beitrag Knusper knusper knäuschen, wer kabbert an meinem Zitronenhähnchen vom Blech stammt vom Blog Tell About It.


wallpaper-1019588
Nazis raus
wallpaper-1019588
Die kreative Fotoschule
wallpaper-1019588
Sword Art Online: Hollow Realization erscheint noch dieses Jahr für die Switch
wallpaper-1019588
Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum
wallpaper-1019588
Ein Überraschungspaket mit "Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit" und eine kleine Zugabe
wallpaper-1019588
Pfannkuchen mit Quitten-Rosinen-Kompott
wallpaper-1019588
|Rezension| Kira Licht - Lovely Curse 1 - Erbin der Finsternis
wallpaper-1019588
Soweit die Füße tragen - Neue Pololo Chelseas für Herbst und Winter