Knusper Knusper Knäuschen - das Lebkuchenhaus

Knusper Knusper Knäuschen - das Lebkuchenhaus
Eigentlich beruhigt mich Backen, bei diesem Lebkuchenhaus wurden meine Nerven allerdings ganz schön auf die Probe gestellt. Nachdem ich letztes Jahr ein Haus aus fertigen Platten von Ikea gebaut hatte, das aber "scheiße schmeckte", wollte ich dieses Jahr selbst eins bauen. Der Teig an sich war nicht das Problem, dafür alles, was danach kam. Muskelkater und Rückenschmerzen vom Ausrollen und Ausstechen und klebrigen Zuckerguss in den Haaren vom Dekorieren. Zum Glück ist Weihnachten nur einmal im Jahr.
Knusper Knusper Knäuschen - das Lebkuchenhaus
Dafür, dass der Rohbau krumm und schief war, haben die Schokolinsen und der weiße Zuckerguss, in dem fast zwei Packungen Puderzucker stecken, ganz schön viel rausgeholt. Die Ausstechplatten für das Lebkuchenhaus habe ich übrigens bei Ikea gekauft und würde ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Weihnachtstradition im Markgräflerland: Linzertorte
wallpaper-1019588
65 Kilometer Downhill auf der Yungas Street (Death Road Bolivien)
wallpaper-1019588
Dachkonstruktion Flachdach
wallpaper-1019588
Was Kostet ein neues Dach
wallpaper-1019588
NEWS: Duncan Laurence veröffentlicht Akustik-Version von “Arcade”