Knollennasen und der Griff nach den Sternen

Der November im Biografien-Blog.

Knollennasen und der Griff nach den Sternen

Biografien boomen. Fast alle Verlage haben Autobiografien und Biografien im Programm, die sie auf den großen Branchentreffen vorstellen. Mit der Frankfurter Buchmesse 2013 gibt es im Biografien-Blog des eine neue Rubrik: Das Büchergezwitscher: Hier werden Neuerscheinungen und Klassiker aus dem Biografien-Regal vorgestellt und besprochen...

Knollennasen und der Griff nach den Sternen
Cover: Rowohlt

Frisch erschienen ist die Geschichte eines Lebens, das ein Griff nach den Sternen ist: Stephen Hawking, der Universumsforscher ("Eine kurze Geschichte der Zeit"), erzählt nun seine eigene kurze Geschichte. Die Autobiografie des weltberühmten Physikers, den seine Ärzte wegen einer unheilbaren Erkrankung des Nervensystems vor über vier Jahrzehnten schon aufgegeben hatten,  ist im September im Rowohlt-Verlag erschienen - ich habe sie gelesen und werde sie im Büchergezwitscher vorstellen. Spannend wird vor allem der Vergleich mit einer ebenfalls bei Rowohlt erschienenen Hawking-Biografie, die Hubert Mania geschrieben hat und die mittlerweile auch in der Reihe "Rowohlt Ebook Monographie" zu haben ist.

Knollennasen und der Griff nach den Sternen

Natürlich gibt's im November auch wieder eine Reihe von neuen biografischen Miniaturen. Apropos: Im Oktober hat das Eulengezwitscher eine kleine, aber feine Wegmarke erreicht: 100 biografische Miniaturen sind mittlerweile erschienen. Die meisten davon sind übrigens in der Eulenbibliothek enstanden. So heißt meine kleine Schreibwerkstatt voller Biografien. Ihr Herzstück ist aber kein Buch, sondern ein alter Schreibtisch mit langer Familientradition ist (siehe Bild). Ganz neu ist dagegen das Gefieder von Edda Eule. Das neue Maskottchen des Biografien-Blogs hat  Roman Sawatzki gestaltet, danke Roman!

Foto: Eulengezwitscher/Rüdiger Uhl Gernot Uhl in seiner Schreibwerkstatt "Eulenbibliothek".

Jetzt aber doch noch die versprochene Montasvorschau: Im November gedenkt das Eulengezwitscher zwei großen Deutschen, die in diesem Monat 90 Jahre alt geworden wären.  Der eine, Rudolf Augstein, hat das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL gegründet und als Herausgeber geprägt. Am 5. November erzählt das Eulengezwitscher aus seinem Leben. Noch bekannter ist der Schöpfer der Knollennasenmännchen: Vicco von Bülow alias Loriot. Am 12. November erinnert der Biografien-Blog an Loriots Lebensleistungs: Er hat die Deutschen den Humor gelehrt.

Knollennasen und der Griff nach den Sternen
Knollennasen und der Griff nach den Sternen

wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Frühlingsgruß aus Mariazell mit der Frühlingsknotenblume
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
NEWS: Pish kommt im Mai mit Kommode in deutsche Clubs
wallpaper-1019588
Spaß an der Freud…
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Alt, Älter, Antike?
wallpaper-1019588
EXTRA: Das wurde aus den deutschen ESC-Teilnehmern der vergangenen Jahre