Klimakiller demonstrieren für Klimaschutz, damit der Staat Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen aus Klimaschutzsteuern finanzieren kann

Klimakiller demonstrieren für Klimaschutz, damit der Staat Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen aus Klimaschutzsteuern finanzieren kann

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Nachdem die in- und ausländischen „Klimaschutzdemonstranten“ protestiert haben, rollt eine Arbeitslawine auf die Stadtreinigungsbetriebe zu, ob gigantische Mengen an Sperrmüll, oder Plastikflaschen, Becher und Verpackungen, bis hin zu den nicht mehr benötigten Transparenten werden von den „klimaschützenden“ Demonstranten Müllberge zurück gelassen, die sich problemlos mit dem in einer Großstadt täglich anfallenden Müll messen können.

Bei der Weiterverarbeitung der Müllmengen, die von den „Klimaschützern“ zurück gelassen werden, werden enorme Mengen an Schadstoffen freigesetzt, gegen deren Produktion die Erzeuger der Müllberge vorher demonstriert haben, über die Schadstoffe, die durch die von den „Klimaschützern“ verursachten Verkehrsstaus und Umleitungen freigesetzt werden und die volkswirtschaftlichen Schäden, die durch die Demonstrationen erzeugt werden sollte man auch einmal nachdenken, denn die von den „Klimaschützern“ erzwungenen Ausfallstunden in Handwerk und Industrie in Millionenhöhe können auch nicht aus der Portokasse finanziert werden.

Tatsache ist, dass durch die Demonstrationen die Umweltverschmutzung nicht reduziert, sondern in erheblichem Umfang gesteigert wird und deshalb dürften derartige Demos eigentlich gar nicht stattfinden, doch wenn es die nicht gäbe, hätten die regierenden deutschen Politiker auch keinen Anlass, neue Steuern zu erfinden, die angeblich für den Klimaschutz erhoben werden müssen, doch genau so wenig, wie die KFZ Steuern und die Treibstoffsteuern für den Straßenverkehr ausgegeben werden, wird die Klimasteuer zur Klimaverbesserung eingesetzt.

Die Finanzierung von Millionen Ausländern hat inzwischen eine Dimension erreicht, die nicht mehr aus den bisherigen Steuereinnahmen finanzierbar ist und da in die Asylindustrie jährlich immer mehr Milliarden investiert werden müssen, werden auch zusätzliche Einnahmen benötigt und dahingehend ist eine Klimaschutzsteuer geradezu ideal, weil nicht nachvollziehbar ist, ob sich das Klima durch die deutschen Steuern verbessert, da wir nur mit ca. 1% an der weltweiten Luftverschmutzung beteiligt sind.


wallpaper-1019588
BAG: Rechtsanwalt reicht Berufungsbegründung nur mit Unterschriftenstempel per Fax ein – unzulässig!
wallpaper-1019588
Ryanair bietet Flüge ab 7,99 Euro – bis Mitternacht
wallpaper-1019588
naturalsmedizin.com sagt DANKE
wallpaper-1019588
Morbus Crohn – Hilfe aus der Naturheilkunde
wallpaper-1019588
Missy Elliott: Fortschreitende Legendenbildung
wallpaper-1019588
Für den guten Zweck
wallpaper-1019588
Immer mehr Senioren sind im Netz unterwegs. Was machen sie dort eigentlich?
wallpaper-1019588
Idles: Live is what you make it