Klickempfehlung: Wetter einmal anders gesehen

Wär nicht das Auge sonnenhaft,
Die Sonne könnt es nie erblicken;
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt uns Göttliches entzücken?

Johann Wolfgang von Goethe

Eine zugegebenermaβen sehr poetische Einführung für einen Hinweis auf  Satelliten, die sich besonders für die Beobachtung von Wetter und anderen geodynamische Prozessen eignen. Doch im Kern geht es genau darum. MODIS sind spezielle Spektrometer, die es Dilletanten wie mir erlauben, das Wettergeschehen so zu sehen wie es das menschliche Auge eben tut. Klingt etwas wirr, deshalb zur Erläuterung bildhafte Beispiele. Für gewöhnlich sieht ein Infrarotbild aus dem All so aus:

Klickempfehlung: Wetter einmal anders gesehen

Image courtesy of the NASA MSFC

Und das Tag oder Nacht. Etwas grau. Mehr Farbe wäre nicht schlecht. Nun kommt MODIS ins Spiel. Kombiniert man die Werte mehrerer Sensoren, die jenes Spektrum abdecken welches für unsere Augen sichtbar sind ( rot, grün und blau) dann  sieht derselbe Ausschnitt so aus:

Klickempfehlung: Wetter einmal anders gesehen

Image retrieved from: http://lance2.modaps.eosdis.nasa.gov

So gesehen finde ich mich besser zurecht. Wasser ist blau, Wolken weiβ und die Landmasse je nach Vegetation braun-gelb bis grün. Die hohe Auflösung erlaubt es auch feine Details zu erkennen, hier z.B. sieht man im Zentrum die Region um Aguascalientes (102,29 W, 21,88 N). Einzelne Wolkenfelder und wolkenfreie Gebiete lassen sich deutlich voneinander unterscheiden.

Klickempfehlung: Wetter einmal anders gesehen

Image retrieved from: http://lance2.modaps.eosdis.nasa.gov


Tagged: Satelliten, tropischer Wirbelsturm, Wetterbeobachtung, Wirbelsturm

wallpaper-1019588
15 Upcycling Ideen: Gartendeko selber machen
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mohn essen?
wallpaper-1019588
[Comic] Das Goldene Zeitalter [1]
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone OnePlus Nord 2T 5G ab sofort bestellbar