Klang, Ton – Rauschzustand?

Sicher kennt ihr den Spruch: Der Erleuchtung ist es egal, wie du sie erwirbst.  

Mag sein, daß er durchaus seine Berechtigung hat. Aber ich halte diese “Ansicht” – die ja ganz gerne nachgeplappert wird, für eine “typische Erscheinung” unserer Gesellschaft . ALLES ist “easy”, ALLES wird als “lässig- locker” deklariert, etc; kaum jemanden interessiert noch, der korrekte, oder der “richtige Weg”. Irgendwie geht das schon ..

Natürlich ist das nur eine Seite der “Medaille”, es gibt ebenso viele Menschen, die diametral anders denken und auch so handeln, der Bewusstseinsschub lässt grüßen – Gut so!

Klang, Ton – Rauschzustand?<-Quelle:

Jedenfalls zeigen meine diversen Erfahrungen im Leben, wovon einige manchmal nicht besonders lustig waren, so, wie das halt bei jedem Menschen der Fall ist, sie bestätigten mir hinreichend, daß es ganz und gar nicht egal ist, WIE man eine Erfahrung macht und WARUM, denn es beinhaltet auch, AUF WELCHE WEISE sie sich auf die Person auswirkt.

Schlaflos in Innsbruck und andere Hindernisse

Die in letzter Zeit bei mir auftretende Schlaflosigkeit nervt ganz schön! Wer das kennt und mit ähnlichen “Liebkosungen” zu kämpfen hat, der wird ebenfalls die “Schnauze” davon voll haben, Löcher an die Decke zu starren, dabei sich aber ziemlich müde zu fühlen, aber trotzdem keinen Schlaf zu finden .. wirklich: das nervt!

Daher wusste ichs  zu schätzen, als mir kürzlich von einem Leser ein Link zugeschickt wurde, der mir versprach: The End is near .. nein, nicht der Welt, aber mein Kampf mit der Schlaflosigkeit!

Prima, dachte ich, mal gucken was passiert. Um was gehts denn da?

Klang, Ton – Rauschzustand?<-Quelle:

UIIII – als Mensch von heute sind mir Biofeedbackmaschinen und Neurofeedbackgeräte durchaus ein Begriff. Und um eine solche Website schien es sich zu handeln, sie versprach dem geneigten Leser, daß er für lausige 6 Euronen seine Schlaflosigkeit “verliert”.

So sehr mich das nervt, keinen vernünftigen Schlaf zu finden, so wie ich das kenne und gewohnt bin, so sehr misstraue ich Maschinen, die in meinem Kopf rumspielen wollen ..

Also dachte ich, ich mach mal ne “Bestandsaufnahme” dessen, was ich überhaupt darüber weiß! Das entwickelte sich dann zu einer Recherche, um sich dann zu einer wahren Orgie der Informationsbeschaffung auszuweiten, die ich – wie praktisch, euch nun unterbreiten will.

Der eine oder andere, kann damit gewiss etwas anfangen, so viel ist sicher .. ich find’s jedenfalls ziemlich interessant, was es da  alles schon gibt.

Battle of the Mind

Schon in den 1960 er Jahren wurden vom amerikanischen Militär diverse Versuche durchgeführt, um das menschliche Gehirn zu manipulieren. Wie uns allen vermutlich klar sein dürfte, lag der Forschungsschwerpunkt dabei eher auf “unterdrückerischer Ebene” und zur Reizverstärkung von Gewalt – am ehesten zusammengefasst unter der Frage: “Wie basteln wir uns den perfekten, jeden Hirnrissigen Befehl ausführenden Soldaten und die effizienteste Tötungsmaschine?”

image<-Quelle:

Leider verliefen derartige “Experimente” sehr vielversprechend, jedenfalls in ihrem Sinne. Und es dürfte klar sein, daß diese Forschung weiterlief und noch immer läuft, es ist einfach zu viel “Potential” drinnen, um ihre Finger davon zu lassen.

Aber auch auf dem “halbprivaten Sektor” wurde und wird geforscht, der Schwerpunkt liegt dort vielmehr auf Money, Money, Money, Money, Money, Money, Money, Money– und GELD!

Grundsätzlich wurden/werden dort Themenschwerpunkte,  wie etwa Stress, Schlafstörungen, Unruhe, bzw. Zappelphillip Syndrom, aber auch die verschiedensten Konzentrationsprobleme untersucht. Teilweise sind Wirkungsbereiche gut durch klinische Versuche dokumentiert, sodaß in manchen Fällen sogar Krankenkassen, diverse Leistungen bezahlen.  

Aber das “richtige Geld”, sozusagen den Jackpot, wird bei anderen Dingen verdient. Man braucht nur mal im Internet herumzukurven, Mentaltraining durch diverse Geräte boomt geradezu. Aber auch Hypnose, Selbsthypnose, Meditation und Personal Training – es gibt wohl keinen “Winkel” des kognitiven Bereichs, der noch nicht auf profitable Ausbeutung abgeklopft wurde.

Klang, Ton – Rauschzustand?<-Quelle:

Wikipedia:

Eine Doppel-Blind-Studie mit dem Titel
„Der Effekt von repetitiver Audio-visueller Stimulation auf skelettmotorische und vasomotorische Aktivität“ wurde von Dr. Norman Thomas an der University of Alberta durchgeführt. Zwei Gruppen mit sogenannten Hypnose-resistenten Personen wurden getestet, wobei eine optisch-akustisch mit 10 Hz stimuliert wurde und die andere Gruppe aufgefordert wurde, sich ein beruhigendes Bild vorzustellen und „normal“ zu entspannen.

Gemessen wurden EEG, Muskelspannung und Fingertemperatur. Das Resultat wies aus, dass die Kontrollgruppe ohne Biostimulation sich entspannt fühlte, die Messdaten dies jedoch nicht stützten und die Muskelspannung größer geworden war. Die Anwender der Mindmachine wiesen einen erheblichen messbaren Entspannungseffekt auf, der auch über die Sitzung hinaus anhielt.
Hieraus folgerte Thomas, „dass Auto-suggestive Entspannung weniger effektiv ist als Audio-visuell produzierte. Es scheint, dass die Audio-visuelle Stimulierung eine einfache hypnotische Methode bei sonst resistenten Personen darstellt.“

Seit der Entdeckung der Synchronisation der Gehirnhälften und daß sie vermutlich mit robuster Gesundheit im Zusammenhang stehen, begann mit der “Hemi-Sync Technologie”von Monroe, eine wahre Flut von Nachfolge Produkten. Und die meisten Geräte erzeugen diese “Hemisphären-Gleichschaltung”, des linken und rechten Gehirns.

Hemisphären Synchronisation ist eine Methode, die Hirnaktivitäten dahingehend zu verändern versucht, dass in beiden Hirnhälften gleichartige Hirnwellen gemessen werden. Von dem US-amerikanischen Toningenieur Robert Allan Monroe wurde eine Technik (HemiSync) entwickelt, mit deren Hilfe man diesen Zustand gezielt erreichen soll und die darauf aufbauend positive geistige Effekte erzielen will.

BINAURALE BEATS

Binaurale Beats sind wahrnehmbare Töne, die direkt im Gehirn entstehen, wenn den Ohren separat zwei leicht unterschiedliche Frequenzen zugeführt werden.

Physikalisch gesehen handelt es sich bei binauralen Beats um eine Form der Schwebung. Erklingen zwei Töne, deren Frequenzen sich nur wenig voneinander unterscheiden, so ist nicht ein einzelner, anhaltender Ton zu hören, sondern ein pulsierender Ton (Beat), der in gleichmäßigen Abständen die Lautstärke moduliert.

Binaurale Beats haben die Besonderheit, dass die resultierende Frequenz im Gehirn entsteht. Werden zwei geringfügig unterschiedliche Frequenzen getrennt über Stereokopfhörer gehört, wird im Gehirn eine dritte Frequenz wahrgenommen, die dem Mittelwert der ursprünglichen Frequenzen entspricht.[1]

Beispiel: Hört man auf dem linken Ohr eine Frequenz von 440 Hz und auf dem rechten Ohr eine Frequenz von 430 Hz, wird im Hirn eine Frequenz von 435 Hz erzeugt. Da es sich um eine Schwebung handelt, entsteht ein pulsierender bzw. linear oszillierender Ton (Beat). Man nimmt an, dass dieser Ton im Stammhirn erzeugt wird, im Nucleus olivaris superior, wo das Zentrum für räumliches Hören liegt.

Inzwischen gibt es auch “Brainwave Machines” mit “Audiostrober Kodierung”(gleichzeitige Stimulation durch Lichtblitze, auf die geschlossenen Augen), die gemeinsam mit Ton und Lichtsignalen arbeitet und weiß Gott, welche Geräte mit allen Schikanen, auf dem Markt noch rumlungern.

Sirius-Mindmachine<-Quelle:

Manche setzen sie auch zur – OBACHT – “spirituellen Erweiterung” und zum “Luziden Träumen” ein! Man kann aber auch “Sensomotorischen Rhythmus (SMR) mit Herzchakra-Schwingungsmusik” ordern, ist alles möglich ..

Spätestens DAS ist der Bereich einer solchen Anwendung, wo ich sicher einen gaaaanz weiten Bogen machen würde. Ernsthaft ..

Wie war das zu Beginn? Der Erleuchtung ist es egal, wie sie erlangt wird”?

Wer tatsächlich glaubt, Spiritualität per Kopfhörer und mal eben schnell zu erreichen, versteht den Begriff “High Spirit” nicht wirklich ..

Es geht aber noch viel dümmer!

Wie bereits meine Oma, möge ihre Seele voller Sonne sein, gerne sagte, man ist niemals der Dümmste, es wird immer einen geben, der dich übertrifft.  War ne sehr kluge Frau, meine Oma! Einfach, direkt und praktisch veranlagt. Wie die Leute früher halt waren, das würde uns nicht schaden .. 

Nun ja, hat schon mal jemand von “digitalen Drogen” gehört? Nein? Soll DER Renner sein, bei den heutigen Kids!  

digitale_drogen

WAS? Noch nie gehört? “Needfull thinking”- die Droge aus dem Kopfhörer? Zwinkerndes Smiley

Also ich schon, okay, allerdings wusste ich auch nicht wirklich drüber Bescheid, jetzt, nachdem ich mich durch das Thema mit den Mindgeräten durchgekämpft habe, ein bisschen besser. 

Und ich habe nicht nur die Bekanntheit dieser “Dosendrogen” unterschätzt, wie viele das Zeug versuchen, mir war ebenfalls völlig unklar, wie viele “digitalisierte Versionen” und Audiofiles es davon gibt!

So “lustige Namen”, wie etwa “real Stuff”, good Stuff”, “Crazy Stuff”, “very crazy Stuff”  bis «very very heavy Stuff» sind jede Menge Audiofiles im Web zu finden, die einen rauschähnlichen Zustand versprechen. Man kann wählen zwischen verschieden Wirkungen à la Heroin, Kristall Meth, Absinth, Kokain und gut an die etwa 150 anderen Substanzen. KEIN Scherz!  Es gibt aber auch “gaaanz tolle Eigenkreationen”, deren “vielversprechende Namen”, wie etwa “Gates of Hades”, den dahinter agierenden, unglaublich dämlichen Egomanen vermuten lässt, dem wirklich alles egal ist. Pubertierende Kids sowieso ..  

Auf einigen You Tube Videos demonstrieren – freilich oft amerikanische Kids, aber nicht nur, wie “geil” das angeblich ist.  Die meisten I-Doser Files kosten richtig Geld, einige auch noch ein bisschen mehr. Für den I-Doser “Hand of God” muss man 200 Franken auf den Tisch legen . Gates of Hades soll für nur wirklich mutige sein ..oder, sicher auch “sehr toll”, eine I-Dose aus dem Batman Universum – >”The Riddler”, also echt ..

Der finanzielle Erfolg und enorme Absatz dieser “digitalen Dosierungen”, scheint den Eindruck großer Wirksamkeit zu vermitteln,

Vordergründig sicher, wie man aber weiß, kann man Menschen allen möglichen Unsinn, per Werbung und/oder cleveres Marketing einreden. DAS ist noch lange kein zuverlässiger Nachweis, für irgendeine Wirksamkeit.

Eine kleine Meinungsumschau zeigte, wie etwa beim Herausgeber des “NeuroStreams-Projekts”, der daß eigentlich professionell beurteilen können sollte und den Hype, um “digital Drugs” etwas ernüchternd und wie folgt, auf diese Weise kommentiert:

Als Herausgeber des NeuroStreams-Projekts finde ich, es ist an der Zeit, ein paar ehrliche Statements zum Thema “Digitale Drogen” und insbesondere zum Thema I-Doser abzugeben.

Hier sind ein paar davon:

1. I-Doser ist einfach nur Mist

2. Wenn auf einer Digitalen Droge “Marihuana” draufsteht, und Murks drin ist, dann ist das Mist.

3. Wenn so ein Marihuana noch dazu unangenehm klingt, dann ist das einfach nur Mist.

4. Wenn man Gehirnwellen-Training bald nur noch als billige Droge ansieht, dann ist das einfach nur richtig Totalschaden-Mist.

Und jetzt schön Schritt für Schritt, um den Misthaufen herum:

I-Doser ist einfach nur Mist

I-Doser scheut sich nicht, echte Drogen und Drogen-Utensilien auf seiner Seite abzubilden, und damit heftige Assoziationen auszulösen. Assoziationen, die in keinem Verhältnis zu deren Produkten stehen, denn die I-Doser-Produkte sind ein schlechter Witz (siehe weiter unten).

I-Doser benutzt konsequent Drogensprache und geht hemmungslos mit den verbotenen Reizwörtern hausieren.

I-Doser interessiert sich nicht für die Probleme, die “normale” Drogen in schöner Regelmäßigkeit auslösen können.

I-Doser ist vollkommen unmoralisch und verantwortungslos.

I-Doser zielt nur auf die Jugend.

Das ist einfach nur billig und durchsichtig. Es kommt mir vor wie ein experimenteller Scherz, der sich verselbständigt hat, und jetzt nur einem Ziel folgt: Profit.

Selbst die Aufklärungsbroschüre, die über die bei I-Doser benutzte Technik berichtet (Oho: Binaural Beats!) wird für 10 Euro “vercheckt.”

Wenn Marihuana draufsteht, und Murks drin ist, dann ist das einfach nur Mist.

So ganz bin ich nicht geneigt, ihm zuzustimmen, irgendwas werden diese Jugendlichen schon merken, wenns vielleicht oft nur die eigene Dummheit ist, die sie anturnt. Ich meine, I-Dose ist ne typisch amerikanische Firma – ihr wisst schon, alles ist erlaubt – wenns nur Profit bringt! Das die Welt KLANG ist, wissen wir auch nicht erst seit Heute, irgendwas funktioniert hier, soviel ist sicher – bloß was? Wir reden hier immerhin davon, daß behauptet wird, durch Töne und/oder weißes Rauschen, chemisch veränderte Gehirnzustände zu erlangen.

I-Dose verteilt Gratis Testversionen einiger ihrer Produkte. Mag sein, sie haben viel Murks, aber nicht nur, das würde KEIN Firmenkonzept auf Dauer überleben. Ich denke durchaus, daß es da Gefahren für die Jugendliche Seele gibt, die doch auch nur größere Kinder sind, wie wir auch.

Klang, Ton – Rauschzustand?<-Quelle:

So, nun könnte man vielleicht vermuten, der Mann will bloß nen lästigen Konkurrenten durch negative Beurteilung loswerden. Aber das zieht irgendwie auch nicht, er hat eine völlig andere Klientel, das “Neurostreams” Gehirnwellen Radio – nennt sich tatsächlich so – versucht sich durch Originalität auf dem Markt  in Stellung zu bringen und mit hilfreicher, bis unterstützender Anwendung dieser Technologie zu punkten.

Man kann die verschiedenen Sendungen auch runterladen, kostet grade 6 Euronen. Vielleicht teste ichs mal, obwohl ich ein Feind solcher “Hilfen” bin.

Ich bin der radikalen Ansicht – ist wirklich furchtbar mit mir, daß man so wichtige Dinge wie Gehirnwellensynchronisierung , durchaus mit Selbstanwendung mentaler Techniken, wie der guten, alten Meditation erreicht. Es ist wirklich nur eine Übungsfrage, mittlerweile kann ich innerhalb von nur ca. 2 Minuten, einen Thetawellen Zustand erreichen, der ja nun wirklich “entspannend” zu nennen ist .. Smiley mit geöffnetem Mund 

Klang, Ton – Rauschzustand?<-Quelle:

Man kann mir wirklich nicht nachsagen, daß ich große Hemmungen hätte, mit unbekannten Dingen zu experimentieren – ich bin wahrlich ne große Forscherseele, aber nicht in Tausend Jahren würde es mir einfallen, mit I-Dose rumzuspielen!

Der Vorteil, wenn man schon viele Dummheiten in seinem Leben gemacht hat, besteht darin, daß man sie NICHT wiederholen muss! Man kann, sicher, aber dann wäre man schön dumm!

Wozu ich aber dennoch ermuntern würde, zum experimentieren, es gibt ebenfalls auf You Tube eine mittlerweile große Auswahl von Binauralen Testmöglichkeiten, auch Isochrome Beats.

Ein wirklich entspanntes, tolles Feeling kann etwa mit diesem Video (Kopfhörer nicht vergessen!) innerhalb von 6 Minuten erreicht werden. Es ähnelt übrigens sehr dem Gefühl beim Thetazustand – ich sagte ähnelt ..

Was ich guten Gewissens weiter noch empfehlen kann, sind das anhören der Solfeggio Frequenzen, wenn man dann noch zusätzlich, seine Aufmerksamkeit auf gewisse Stellen des Gehirns legt, wie ich dies bei Tom Keynons Methode lernte, werde Effekte nicht ausbleiben ..

image

Bei den Solfeggio Frequenzen handelt es sich um eine Sechstonleiter. welche bereits im frühen Mittelalter musikalisch zur Intonierung heiliger Gesänge Verwendung fanden. Bekannt sind etwa die Gregorianischen Sprechgesänge, schon damals hat man enorme bewusstseinserweiternde Effekte feststellt. Nein! DAS war natürlich KEIN Grund, warum die katholische Kirche das Wissen darum, über Jahrhunderte unter Verschluss hielt, anstatt diese heilsamen Frequenzen unters Volk zu bringen ..

SOLFEGGIO FREQUENZEN

UT queant laxis 396 Hz – Befreiung von Schuld und Angst = Quersumme 9
REsonare fibris 417 Hz – Resonanz, Veränderungen = Quersumme 3
MIra gestorum 528 Hz – Wunder / Gesten (Zeichen) = Quersumme 6
FAmuli tuorum 639 Hz – Harmonische Beziehungen = Quersumme 9
SOLlve polluti 741 Hz – Erwachen / Intuition = Quersumme 3
LAbii reatum 852 Hz – Klang / Reaktion = Quersumme 6

Neuere mikrobiologische Forschungen belegen anscheinend, die Potenzen einiger SOLFEGGIO-Frequenzwerte. So soll die SOLFEGGIO Note namens MI, mit der Frequenz von 528 Hertz (Liebesfreqenz) in der modernen Molekularbiologie als Reparaturfrequenz für beschädigte DNA-Stränge, bereits Verwendung finden (A. Davidson: The Royal R. Rife Report, Borderline Sciences 1988).

Interessante Ergebnisse könnten auch Verschmelzungen von Solfeggio und Binauralen Beats sein, wie hier mit 6 Hz (Thetasignal).

Diese derzeitige Schlaflosigkeit, oder einschlafen und nach 1-2 Stunden wieder hellwach zu sein, verorte ich tatsächlich entweder, aufgrund der Sonnenflares, und/oder in gemeinsamer Verbindung mit den Meditationen zur Drüsenstimulierung(Hypophyse und Epiphyse), wie auch “uns Monika” argwöhnt, allerdings wegen anderer Gründe .. ich bezweifle jedenfalls sehr, daß es mit “herkömmlichen Schlafproblemen” zu tun hat.

  Vielleicht sollte ich einfach mal einige Tage Pause einlegen! Man sollte NICHTS übertreiben, immer schön die Mitte einhalten, aber selbst da, nicht übertreiben .. Zwinkerndes Smiley ab und an, einen Purzelbaum zu schlagen, ist was wunderbares Leute und daß hält uns jung .. 

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Binaurale_Beats

http://www.neurostreams.com/digitale-drogen-idoser

http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Allan_Monroe

http://www.alleinklang.tv/themen/naturheilkunde/die-solfeggio-frequenzen-heilende-klaenge.html

—————————————————————————————-



wallpaper-1019588
Vom Dichten und Performen – Tamino im Interview
wallpaper-1019588
Japanerin kocht Anime-Speisen nach
wallpaper-1019588
One Way Einreise ohne Rückflug Ticket: 7 Wege zum „Weiterflug“
wallpaper-1019588
Reissuppe
wallpaper-1019588
Gruseln in Zürich
wallpaper-1019588
König trauert mit Mallorca um Opfer der Überschwemmungen
wallpaper-1019588
Trend Material: Cord
wallpaper-1019588
Garmin Vivosmart 4 Test – Fitness Tracker zeigt wieviel Power in Dir steckt