Kinostarts der Woche

Martin Luther King kämpft für Gleichberechtigung. Ein Musiklehrer erklärt der Mittelmäßigkeit den Krieg. Und Meryl Streep buhlt abermals um einen Oscar. Die Filmstarts der Woche.

  • Into the Woods (Fantasy, Regie: Rob Marshall, 19.02.)

    Into the Woods (Fantasy, Regie: Rob Marshall, 19.02.)

  • Im Labyrinth des Schweigens (Drama, Regie: Giulio Ricciarelli, 19.02.)

    Im Labyrinth des Schweigens (Drama, Regie: Giulio Ricciarelli, 19.02.)

  • Traumfrauen (Komödie, Regie: Anika Decker, 20.02.)

    Traumfrauen (Komödie, Regie: Anika Decker, 20.02.)

  • Winterschlaf (Drama, Regie: Nuri Bilge Ceylan, 20.02.)

    Winterschlaf (Drama, Regie: Nuri Bilge Ceylan, 20.02.)

  • Selma (Drama, Regie: Ava DuVernay, 20.02.)

    Selma (Drama, Regie: Ava DuVernay, 20.02.)

  • Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes (Horror, Regie: Tom Harper, 20.02.)

    Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes (Horror, Regie: Tom Harper, 20.02.)

  • Whiplash (Drama, Regie: Damien Chazelle, 20.02.)

    Whiplash (Drama, Regie: Damien Chazelle, 20.02.)

In dem Fantasyfilm Into the Woods mimt Meryl Streep die böse Hexe, zu der sich auch noch Rotkäppchen und Cinderalla gesellen. In dem Drama Im Labyrinth des Schweigens geht es um einen Staatsanwalt im Deutschland der 50er Jahre, der im Kampf gegen Nazi-Verbrecher alles gibt. Die Komödie Traumfrauen handelt von vier Frauen, die sich in aberwitzige Liebesangelegenheiten verstricken. Das Drama Winterschlaf erzählt von einem ehemaligen Schauspieler, der ein einsames Hotel in Anatolien führt und schwer mit seiner Selbstherrlichkeit zu kämpfen hat.

Ein facettenreiches Porträt des Bürgerrechtlers Martin Luther King schildert das Drama Selma. Die Horrorfortsetzung Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes erzählt von einer Gruppe Erwachsener und Kinder, die vor den Schrecken des zweiten Weltkriegs fliehen und dabei just durch die Tore eines alten, verfallenen Spukhauses stolpern, wo ein grausames Gespenst seinen ganz eigenen Schrecken verbreitet. Das intensive Drama Whiplash handelt von einem ehrgeizigen Musikschühler (Miles Teller) und dessem despotischen Lehrer (J.K. Simmons), die sich nicht nur eine psychische, sondern auch physische Schlacht Rund um Jazz und Schlagzeug liefern.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte