Kinder gut und gesund ernähren..

..kann eigentlich ganz einfach sein. Wenn man es schafft, sich nicht verwirren zu lassen. Denn auf dem Weg zu einem gelassenen Umgang mit dem alltäglichen Thema Ernährung gibt es einige Stolpersteine, die früher oder später jedem begegnen, der beginnt, sich bewusst mit guter Ernährung für sich und seine Kinder auseinanderzusetzen.

Zum einen gibt es jede Menge sich hartnäckig haltender Meinungen darüber, was Kinder brauchen und zum anderen existieren auch von offiziellen Seiten die unterschiedlichsten Empfehlungen zur „richtigen“ Kinderernährung. Dazu kommen die bei Unverträglichkeiten und Allergien zu beachtenden Informationen und schon ist die Verwirrung perfekt. Als wäre das noch nicht genug, müssen natürlich auch noch die jeweiligen kulinarischen Vorlieben und Abneigungen des einzelnen Kindes beachtet werden, die oft schon in jungen Jahren sehr ausgeprägt sind. Zu guter Letzt darf der Einfluss der Werbung nicht vergessen werden. Kritische Informationen zu sogenannten Kinderlebensmittel werden mittlerweile zum Glück an vielen Stellen veröffentlicht, z.B. hier

Um in diesem Dschungel an Informationen den Überblick zu behalten, ist eigentlich nur ein wenig Wissen und eine Portion kritisches Denken nötig.
Hier einige ganz praktische Grundsätze für den Anfang:

1. Jedes Kind ist unterschiedlich, auch in seinem Ernährungsbedarf und der Verträglichkeit.

2. Wenn Kinder die Möglichkeit haben, aus natürlich belassenen Lebensmitteln zu wählen, werden sie fast immer das aussuchen was ihr Organismus benötigt.
Vorausgesetzt ihr natürliches Empfinden ist nicht durch zuviel Zucker, Aromastoffe und andere Lebensmittelzusatzstoffe beeinträchtigt.

3. Lebensmittel bieten mehr Vitalenergie wenn sie möglichst unverarbeitet und frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen sind.

Wenn man sich an diesen Punkten orientiert, geht man bei der Ernährung seiner Kinder einen großen Schritt in die richtige Richtung. Auch die Beschäftigung mit alternativen und bewährten ganzheitlichen Systemen wie die Ernährung im Ayurveda, der TCM, dem Vegetarismus und dem Veganismus bietet aufschlussreiche Informationen und wertvolle Anregungen.

Dabei geht es niemals darum, sein gesamtes Essverhalten von heute auf morgen umzustellen.
Ganz einfach bewusst Einkaufen und bewusst Essen, sich fragen was habe ich hier auf dem Teller liegen, wo kommt es her und was steckt darin. Dies sind die ersten Schritte.

Am Anfang können Probleme auftreten.
Demnächst mehr darüber



wallpaper-1019588
Zehn musikalische Highlights auf dem Maifeld Derby 2018 (1/2)
wallpaper-1019588
Kreolisches Gemüse Jambalaya
wallpaper-1019588
Attack on Titan Staffel 3 und weiterer Simulcast bei Anime on Demand bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Zeit für mich – nicht nur im Urlaub
wallpaper-1019588
Die Grosstat von 1871
wallpaper-1019588
Jetzt auch Fäkalien am Strand von Son Bauló
wallpaper-1019588
5 Tipps für bezahlbare nachhaltige Mode
wallpaper-1019588
05 ideale nordvietnamesische Reiseziele für diesen September