Keine Tötung von Streunern!

Der Abgeordnete der Staatsduma, Joseph Kobson fordert die Tötung von streunenden Hunden!

Nach dem ein Junge in Tschita von einem Rudel streunender Hunde angegriffen und tödlich verletzt wurde ist dieses Thema in Russland aktuell. Eine beliebte Talkshow im russischen Staatsfernsehen hat diese Thematik aufgegriffen und in Frage gestellt. Im Studio waren viele bedeutende Menschen, die einen teilten die Meinung Kobsons und die anderen forderten eine humane Lösung für dieses Problem!

Es ist nicht der erste Fall in Tschita dass ein Mensch von einem Rudel wilder Hunde angegriffen wurde und in ganz Russland existiert dieses Problem nicht seit gestern. Es wurde verpasst rechtzeitig humane Maßnahmen gegen wilde Hunde zu veranlassen. Die Massen der wilden Hunde welche sich in Rudel schließen und auf Menschen Jagd machen pflanzen sich fort und werden immer größer! Kobson sagte in einem Interview er pfeife auf die Meinung von Menschen welche die Tiere schützen wollen! Manche Menschen fahren zur Bushaltestelle mit dem Taxi weil sie Angst haben den wilden Rudeln zu begegnen.

Die Situation ist ernst und sehr angespannt. Manche Menschen versuchen sich zu wehren und legen Giftköder aus oder vernichten die Tiere auf eigene Faust. Die zuständigen Behörden behaupten es würde nicht genug Geld fließen oder es sei gar kein Geld vorhanden um dieses Problem zu lösen, dabei werden Gelder von der Regierung für dieses Problem und für Tierheime für die Bezirke ausgeteilt. Werden die Gelder anderweitig ausgegeben? Es gibt momentan weder eine Anordnung dafür noch ein Gesetz, nur die Forderung und die Diskussion! Vorab sollte man die Stimme erheben! Menschenleben sollen und müssen geschützt werden allerdings auf einem anderen Weg!

Gefordert wird: Eine humane Lösung für das Problem in ganz Russland! Keine Tötung von Tieren! Eine Kontrolle über die Züchter und der Verbot illegaler Zucht (nicht angemeldeter Zucht)! Begrenzung der Zucht und bessere landesweite Aufsicht über diese! Genügend Gelder für die Tierheime (für den Ausbau und die Versorgung der Tiere) Russlands und die Pflicht streunende Hunde sofort in Tierheime zu befördern und diese dort zu sterilisieren / kastrieren!

Die wilden, wolfsähnlichen Rudel welche aktuell Menschenjagd veranstalten sollte man, falls unmöglich mit anderen Tieren in Tierheimen zu halten, in den weiten Wäldern welche auch von anderen wilden Tieren bewohnt werden auswildern. Menschen welche Gewalt gegen Tiere jeglicher Art verüben sollen bestraft werden! Menschen welche Tiere aussetzten sollen ebenfalls hohe finanzielle Strafgelder zahlen! Menschen sollen einen bewussteren Umgang mit dem Tierleben bekommen und eine es muss bewusst gemacht werden welche Verantwortung mit einer Anschaffung des Tieres auf einen zukommt! Steuergelder für Hunde sollen eingeführt werden, damit unernste Käufer von einem Kauf absehen! Ich fordere dass die Politik diese Ideen und Denkanstöße nutzt um eine landesweite und humane Lösung für dieses Problem zu finden!

Wir alle, die diese Petition unterschreiben erweisen den Angehörigen der verletzten und getöteten Menschen unser tiefstes Beileid und den größten Respekt. Diese Petition soll eine langfristige Lösung unterstützen. Die Tötung aller Streuner würde das Problem nicht für immer beseitigen.

Quelle - Petition unterschreiben : https://www.change.org/p/russische-staatsduma-keine-t%C3%B6tung-von-streunern-humane-l%C3%B6sung-f%C3%BCr-das-problem-mit-wilden-tieren?recruiter=71258518&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_page&utm_term=des-lg-no_src-custom_msg&fb_ref=Default

Lieben Dank für das durchlesen & eure Unterstützung sagt euch
Michele Angelo
www.Micheleangelo.de