Kein Einweg-Plastik mehr auf Capri

Besteck, Teller, Gläser, Lebensmittelbehälter oder andere Elemente aus Kunststoff, die nicht biologisch abbaubar sind, dürfen nach der vom Stadtrat genehmigten Gemeindeverordnung nicht mehr verwendet werden.

Capri, mit etwas mehr als 7.000 Einwohnern, ist eines der exklusivsten und überfülltesten Urlaubsziele Italiens und hat vor Jahren eine Kurtaxe eingeführt, um die Umwelt vor dem massiven Zustrom von Besuchern zu schützen.

Kein Einweg-Plastik mehr Capri
Immo Search Mallorca - So individuell wie Sie!

Ziel dieser neuen Verordnung ist es, “das Problem der Umweltverschmutzung zu verringern, die selektive Abfallsammlung zu verbessern und natürlich zur Schonung der Umwelt beizutragen”, sagt Gianni De Martino, Bürgermeister dieser Insel in der Region Kampanien.

“Wir haben ein großes Problem und müssen dazu beitragen. Wir haben alle von den berühmten Plastikinseln im Meer gehört”, sagte der Bürgermeister, um die Maßnahme zu begründen.

Mit diesem Verbot setzt Capri den direkten Weg ein und rückt eineinhalb Jahre in die europäische Richtlinie vor, die auch gegen diese Plastikinseln kämpfen will, wenn auch mit unterschiedlichen Rhythmen. Gestern (10.05.2019) hat das Europäische Parlament 2021 als Verfallsdatum für Einweg-Kunststoffe festgelegt.

Auf der Insel wird das Verbot am 15. Mai 2019, am Vorabend der Sommersaison, in Kraft treten und für das gesamte Gebiet gelten, wobei den Stränden und dem Küstenstreifen besondere Aufmerksamkeit gilt, die am stärksten von der Verschmutzung durch ins Meer eingeleitete Kunststoffabfälle betroffen sind.

Eine Situation, die bereits 2017 eine Untersuchung des Umweltverbandes “Legambiente” auf den Tisch legte. Die Studie ergab, dass im Meeresraum zwischen der Insel Capri und dem Festland die größte Menge an kampanischen Abfällen zu finden ist, mit einer Dichte, die viermal so hoch ist wie im italienischen Durchschnitt.

Die Kunststoffprodukte, die jetzt von Capri verboten sind und 2021 von Europa verboten werden, machen 70% der gesamten Meeresmüll aus. Durch den langsamen Zerfallsprozess sammelt sich Kunststoff in Meeren und Stränden an und wird von Tieren aufgenommen, die wir später auch konsumieren. Gerade in dieser Woche wurde ein Pottwal mit mehr als zwanzig Kilogramm Plastik im Leib tot aufgefunden und ein bereits toter Fötus im Inneren, vor der Küste des Touristenort Porto Cervo, auf der Insel Sardinien (Osten).

Das Konsistorium vertrat die Ansicht, dass eine Insel wie Capri, mit einer großen “internationalen Projektion”, nicht am Rande der Initiativen “die auf einen immer spezifischeren Umwelt- und Naturschutz abzielen” bleiben konnte. Laut De Martino stellen die Vorschriften “eine sehr wichtige Änderung” dar, insbesondere für Supermärkte, die sich “mit biologisch abbaubaren Produkten ausstatten” müssen und den Verkauf aller aus Einweg-Kunststoff hergestellten Produkte einstellen.

Damit die Betriebe die Produkte, die sie bereits in ihren Lagern haben, verkaufen können, setzt der Stadtrat eine Nachfrist von 90 Tagen nach Inkrafttreten der Vorschriften. Nach diesem Datum muss derjenige, der das Verbot überspringt, mit einer Geldstrafe von 25 bis 500 Euro rechnen. Zu den Maßnahmen von Capri kamen weitere Inseln und Städte in der Nähe des Meeres hinzu, wie Procida oder Neapel, und viele andere, so De Martino, bereiten sich bereits auf die Genehmigung ähnlicher Initiativen vor. “Wir wollen uns gegenseitig imitieren, um ein viel besseres Ergebnis zu erzielen”, schließt der Bürgermeister.

Kein Einweg-Plastik mehr auf Capri10 (99.6%) | 706 Bewertung[en]

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...


wallpaper-1019588
[Comic] Batman – The World
wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]
wallpaper-1019588
Dune - ab in den Sandkasten
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]