Kaufberatung-Darauf solltest Du bei Fitness Tracker und Sportuhren achten

Fitness Armbänder und Sportuhren liegen voll im Trend und das Angebot dazu ist riesig. Daher ist gar nicht so leicht, das richtige Modell zu finden. Als kleine Hilfestellung möchte ich Dir in diesem Artikel zeigen, worauf du beim Kauf besonders achten solltest.

Sie laufen unter den Bezeichnungen Fitness Tracker, Fitness Armbänder, Aktivitätstracker, Sportuhren oder Pulsuhren. Dazu gibt es noch eine Reihe verschiedener Hersteller und eine unüberschaubare Anzahl an unterschiedlichen Modellen mit einer breiten Palette an Funktionen.

Damit es für Dich leichter ist, das passende Modell zu finden, möchte ich Dir eine Reihe wichtiger Kriterien zeigen, auf die Du beim Kauf eines Fitness Trackers oder einerSportuhr achten solltest.

Fitness Tracker oder Sportuhr?

Zuallererst ist es wichtig zu entscheiden ob Du ein Fitness Armband haben möchtest oder doch eher eine Pulsuhr bevorzugst. Beide Gerätekategorien unterscheiden sich vor allem im Design und in der funktionellen Ausstattung. Mehr zu den Unterschieden zwischen Fitness Tracker und Sportuhr erfährst Du hier

Fitness Tracker
Fitness Armbänder sind zumeist kompakte und leichte Geräte, die primär Deine Tagesaktivitäten aufzeichnen. Da viele Modelle inzwischen auch mit Herzfrequenzmessung und diversen Trainingsfunktionen ausgestattet sind, können sie auch gut beim Sport eingesetzt werden.

Ein Fitness Tracker ist dann für Dich geeignet, wenn Du im Alltag aktiver sein möchtest und Deine Fitness verbessern willst.

Typische Modelle

Fitbit Alta
– Polar A370
– Garmin Vivosport

Sportuhren

Wie es der Name schon vermuten lässt, liegt der Fokus von Sportuhren beim Training und beim Sport. Sehr oft sind die Geräte wesentlich größer und schwerer als Fitness Tracker. Dafür technisch und funktionell deutlich großzügiger ausgestattet.

Sportuhren helfen Dir, wenn Du als ambitionierten Hobbysportler effizienter trainieren möchtest und Du permanent Deine Leistung steigern möchtest.

Typische Modelle

– Polar M430
– Suunto Spartan
– Garmin Fenix 5

Allrounder

Diese Modelle vereinen alle wesentliche Merkmale und Vorteile beider vorhin genannten Gerätekategorien und sind daher in letzter Zeit sehr beliebt. Sie eignen sich einerseits hervorragend als Begleiter bei allen Aktivitäten im Alltag, andererseits sind sie durch nützliche Trainingsfunktionen auch beim Sport sehr gut verwenden.

Ein Allrounder Modell ist genau richtig, wenn mehr Bewegung im Alltag, Fitness und Gesundheit gleichermaßen wichtig für Dich sind.

– Garmin Vivoactive 3
– Fitbit Ionic
– Samsung Gear S3

Fitness Armband und Pulsuhr

Design, Größe und Gewicht

Aktuell werden die Modelle entweder als schlichtes Armband mit Display oder im klassischen Uhrendesign angeboten. Wofür Du Dich schlussendlich entscheidest, ist natürlich eine reine Geschmacksfrage.

Interessant ist jedoch Größe und Gewicht der Geräte. Fitness Tracker werden zumeist als unauffällige Armbänder getragen, die sich durch eine kompakte Bauweise auszeichnen. Dadurch wiegen die Modelle fast nie mehr als 30 – 35 Gramm und bieten damit eine hohen Tragekomfort.

Waren Sportuhren noch vor einigen Jahren eckige und unansehnliche Geräte, so treten viele Modelle heute im edlen und modernen Uhrendesign auf. Oft werden sie sogar für normale Armbanduhren gehalten, wodurch ein dezentes Tragen im Büro ebenfalls möglich ist.

Trotzdem sind Sportuhren deutlich größer und schwerer als Fitness Tracker und können daher schon ein Gewicht bis zu 80 Gramm erreichen. Außerdem sind besonders Outdoor-Sportuhren doch recht klobig gebaut, und passen daher nicht auf alle Handgelenke.

Standardmäßig werden fast alle Geräte mit einem weichen Silikonarmband ausgestattet, das sehr oft in unterschiedlichen Farben erhältlich ist. Zusätzlich bieten die Hersteller aber auch Wechselarmbänder in anderen Materialien wie Leder oder Stahl an.

Display

Kaufberatung-Darauf solltest Du bei Fitness Tracker und Sportuhren achten Kaufberatung-Darauf solltest Du bei Fitness Tracker und Sportuhren achten Kaufberatung-Darauf solltest Du bei Fitness Tracker und Sportuhren achten

Das Display ist zu einem sehr wichtigen Bauteil geworden, da es inzwischen möglich ist, viele verschieden Information direkt am Gerät abzurufen.

Um bestmögliche Lesbarkeit zu gewährleisten kommen unterschiedliche Technologien zum Einsatz. Dazu eine kurze Übersicht

LCD – Display

LCD (Liquid Chrystal Display) also Flüssigkristallanzeige, kennst Du von PC Monitore und Flachbildschirmen. Die LCD Technologie hat den Vorteil einer sehr hohen Auflösung, wodurch selbst auf dem kleinen Display eines Fitness Trackers viele Informationen gut lesbar dargestellt werden können.

Jedoch benötigen LCD Anzeigen eine Hintergrundbeleuchtung, die als zusätzlicher Energieverbrauch deutlich an der Akkuleistung knabbert.

TFT – Display

TFT- Displays ( Thin-film transistor/ Dünnschichttransistor) sind eine Weiterentwicklung der LCD Bildschirme deren Ziel eine noch höhere Pixelanzahl zu ereichen. Dadurch kann noch mehr Information auf kleinsten Raum bereit gestellt werden.

Nachteil von TFT Displays sind oft schwächere Farben und Kontraste, die durch eine stärke Hintergrundbeleuchtung ausgeglichen werden muss.

Transflektives Memory in Pixel (MIP) Display

Wieder handelt es sich um ein LCD-Display, das aber als wesentlichen Vorteil keine Hintergrundbeleuchtung benötigt. Transflektiv bedeutet, daß das vorhandene Umgebungslicht refelktiert wird und damit zur Hintergrundbeleuchtung umgewandelt wird.

Daher sind transflektive Displays besonders im Freien und bei direkter Sonneneinstrahlung besonders gut lesbar. In Räumen bei etwas dünkleren Lichtverhältnissen muss das Hintergrundlich oft dazzugeschaltet werden.

OLED- Display

Bei OLED-Displays (Organic Light emitting diode) kommen organische Halbleitermaterialien zum Einsatz, die selbst so stark leuchten, daß daher keine Hintergrundbeleuchtung notwendig ist. Kontraste und Farben werden klar und kräftig dargestellt, was Lesbarkeit von Daten deutlich erhöht.

Das gilt aber nur für geschlossene Räume, im Freien und bei direkter Sonnereinstrahlung wird die Darstellung von Informationen beeinträchtigt.

Hinweis: Die von Samsung eingesetzten AMOLED-Displays sind herkömmliche OLED-Bildschirme. Der Hersteller nahm hier nur eine kleine namentliche Abänderung vor.

Akkulaufzeit

Natürlich ist die Akkulaufzeit davon abhängig, wie intensiv das Gerät genutzt wird. Bei normaler Nutzung (beispielhaft)

tägliches Tragen von 06:00 – 23:00
Herzfrequenzmessung rund um die Uhr aktiviert
täglich 1 Stunde Sport mit HF-Messung und aktivierten GPS
Benachrichtigungen aktiviert

beträgt die durchschnittliche Akkulaufzeit circa 3 – 4 Tage.

Verzichtet man auf die 24/7 Pulsmessung und verwendet beim GPS spezielle Energiesparmodi, dann kann der Akku bis zu 6 Tage durchhalten.

Wassserdicht

Zu diesem sehr wichtigen Thema habe ich mit „Ist Dein Fitness Tracker oder Sportuhr wirklich wasserdicht“ einen eigenen Artikel verfasst, den ich Dir sehr ans Herz legen möchte.

Kompatibilität

Dabei geht es um die Frage, ob die App des Herstellers mit Deinem Smartphone kompatibel ist.

Abhängig davon für welches Modell bei Fitness Tracker oder Sportuhr Du Dich entscheidest, solltest Du unbedingt vorher klären, ob es eine nutzbare App-Version für Dein Smartphone gibt.

Besonders bei ganz neuen Handymodellen und Geräte weniger bekannter Marken kann es dabei nach dem Kauf zu bösen Überraschungen kommen.

Entsprechende Angaben dazu findest du im Regelfall direkt auf der Produktseite oder über den Support des Herstellers.

Sensoren und Funktionen

Natürlich ist auch die technische Ausstattung ein sehr wichtiges Kriterium. Standardmäßig bringen fast alle Fitness Tracker und Sportuhren folgende Ausstattung mit

  • Bewegungssensor
  • Gyroskop
  • Herzfrequenzsensor integriert oder Brustgurt
  • Bluetooth – Schnittstell

Darüber hinaus gibt es Geräte mit zusätzlich

  • GPS – Modul
  • Barometer
  • Kompass
  • Thermometer
  • Umgebungslichtsensor
  • ANT+

Das integrierte GPS – Modul gehört inzwischen fast schon zur Standardausrüstung eines Fitness Armbandes oder Pulsuhr, wobei führende Hersteller immer wieder auch Modelle ohne GPS auf den Markt bringen.

Abhängig von den Sensoren bieten die verschiedenen Geräte eine breite Palette an unterschiedlichen Funktionen an. Aber auch hier gibt es einige Features, die sich bei fast jedem Modell finden

  • Schrittzähler
  • Distanzmessung
  • Kalorienrechner
  • Pulsmessung

Ergänzend dazu gibt es noch (auszugsweise)

  • Streckenaufzeichnung
  • diverse Trainingsprogramme
  • diverse Analysen
  • Smart Notification
  • Musikplayer

Mehr Information dazu findest Du in „Was kann eigentlich ein Fitness Armband“

Selbst wenn Du in Sachen Fitness Tracker und Sportuhren ein Anfänger bist, empfehle ich Dir, trotzdem ein Gerät der mittleren Preiskategorie anzuschaffen.

Aus Erfahrung weiß ich, daß erweiterte Funktionen, die zu Beginn noch nicht genützt werden, bei steigender Routine im Umgang mit dem Gerät, dann doch noch interessant werden. Das gilt besonders für Features wie GPS, diverse Trainings- und Analyseprogramme oder Smart Notifications.

Um also Geld zu sparen, vermeide es ein Gerät zu kaufen, das nur die Basisfunktionen bietet und schon kurze Zeit später durch ein besseres Modell ersetzt wird.

Pulsmessung

Fitness Armband Pulsmessung

Auf eine bereits genannte Funktion möchte ich noch gesondert eingehen, nämlich auf die Herzfrequenzmessung. Wie Du vielleicht weißt, gibt es zwei Methoden der Pulsmessung und oft werde ich gefragt welche besser sei – die mit Brustgurt oder ohne.

Beide Varianten haben Ihre Vor- und Nachteil

  • die Herzfrequenzmessung mit Brust ist sehr präzise und zuverlässig – das Tragen des Gurtes wird aber oft als lästig empfunden
  • die Pulsmessung am Handgelenk ist im Ausdauersport ähnlich – bei anderen Sportarten jedoch sehr fehleranfällig

Trotz Verbesserungspotenzial war der Siegeszug der integrierten Pulsmessung nicht aufzuhalten, weshalb heute die meisten Fitness Tracker und Sportuhren die Herzfrequenz direkt am Handgelenk ermitteln. Solltest Du Dich für keine der beiden Methoden entscheiden können, habe ich erfreuliche Nachrichten für Dich. Immer mehr Hersteller, angeführt von Garmin und Polar, bringen Modelle auf den Markt, die beide Messungen anbieten.

So kannst Du im Alltag die integrierte Pulsmessung einsetzen und beim Sport verwendest du den Brustgurt.

Fazit

Wie Du eben gelesen hast, gibt es einige wichtige Kriterien, auf die Du beim Kauf eines Fitness Trackers oder einer Sportuhr achten solltest. Auf der Suche nach dem passenden Modell überlege zuerst genau, wofür Du das Gerät einsetzen möchtest und welche Funktionen es haben sollte.

Trenne Dich aber gleich von der Vorstellung das perfekte Fitness Armband oder Pulsuhr zu finden. Das wird Dir leider nicht gelingen, da ziemlich sicher bei jedem Modell ein oder zwei Eigenschaften dabei sind, die Du nicht brauchst oder nicht willst.

Versuche das Gerät zu ermitteln, das am Ehesten Deinen Vorstellungen entspricht. Auf meiner Website findest Du viele informative Beiträge, Produkttests und Vergleiche, die Dir helfen, den passenden Fitness Tracker oder die richtige Sportuhr für dich zu finden.


wallpaper-1019588
Haben Sie auch eine verkehrsberuhigte Zone zu Hause?
wallpaper-1019588
So nutzen Sie das Gesetz der Anziehung erfolgreich
wallpaper-1019588
Elternzeit und Wiedereinstieg: „Die haben ja echt keinen Plan!“
wallpaper-1019588
Mit YOUR NAME bekommen wir ein visuell-emotionales Anime-Meisterwerk
wallpaper-1019588
Umsiedlung von zusätzlich 50.000 Afrikanern und Arabern in die EU, Merkel-Deutschland bekommt erst mal 10.000 und die Anderen dann später
wallpaper-1019588
[Rezension] Highland Bridge #1 - Entführt von einem Highlander
wallpaper-1019588
Unboxing Instyle Box Spring Edition 2018
wallpaper-1019588
Sparflamme ade – Vitaminmangel schadet dem Abnehmen