Käsekuchen ohne Boden

Als ich Kind war, habe ich mir jahrelang Tante Eva's Butterkuchen zum Geburtstag gewünscht. Irgendwann wurde er dann abgelöst vom Kirschkuchen mit Eierlikör, ebenfalls seit Kindertagen einer meiner Lieblingskuchen. Wer jetzt - zu Recht - denkt, Kinder und Eierlikör???, dem sei gesagt, dass meine Tante bereits Eierlikör in ihrer Schultüte hatte... Meine Oma scheint das nicht so eng gesehen zu haben. 😉

Nach Butterkuchen und Eierlikör-Torte folgten ein paar Jahre ohne Geburtstagskuchen. Meine Mutter lebte nicht mehr, und dass ich mir selber alleine einen Geburtstagskuchen backe, das kam mir dann doch ein bisschen traurig vor. Hin und wieder gab es ein gekauftes Stück Kuchen mit einer Kerze drauf, aber das „ich-bin-das-Geburtstagskind-und-ihr-dürft-mich-alle-feiern"-Gefühl setzte damit irgendwie nicht ein.

Für die Kinder - und nun für mich

Seit ich verheiratet und Mutter bin, komme ich nun zumindest in den Genuss für meine Liebsten einen schönen Geburtstagskuchen zu backen. Und ehrlich gesagt finde ich das fast noch schöner, als selber einen Kuchen geschenkt zu bekommen. Für die Kinder ist jeder Geburtstag und jeder üppig verzierte Geburtstagskuchen immer noch etwas ganz Besonderes. Schon Wochen vorher werden Wünsche bezüglich des Kuchens abgegeben und von Zitronen-Schmetterlingskuchen über Schokoladen-bunte-Streusel-Smarties-Kuchen bis hin zu einem Einhornkuchen mit Regenbogenzuckerguss (gibt es so etwas tatsächlich???) ist alles dabei. Welche Mutter braucht da bitte noch einen eigenen Geburtstagskuchen?!?

In diesem Jahr habe ich mir trotzdem einen gebacken. Und zwar einen Käsekuchen ohne Boden. Der ist nicht nur schnell zusammengerührt, Kerzen passen nämlich auch darauf und schmecken tut er noch dazu! 😉

Käsekuchen ohne Boden

Zutaten: Käsekuchen ohne Boden

Für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:

  • 200 g weiche Butter
  • 125 g Rohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • etwas gemahlene Tonkabohne (kann man auch weglassen)
  • 6 Eier
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 kg Quark, 20% Fett
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Vanillepuddingpulver
  • eine handvoll Rosinen (optional)
Käsekuchen ohne Boden

Zubereitung: Käsekuchen ohne Boden

  1. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der gemahlenen Tonkabohne hell-cremig aufschlagen.
  3. Nach und nach die Eier unterrühren, anschließend 1 TL Zitronensaft, sowie den Quark.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Vanillepuddingpulver vermischen. Über die Quarkmasse sieben und nur kurz unterheben.
  5. Eventuell eine handvoll Rosinen untermischen, anschließend den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform füllen und glatt streichen.
  6. Den Kuchen in der Mitte des Ofens ca. 60-70 Min. backen, ggf. mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Käsekuchen ohne Boden Käsekuchen ohne Boden

Vorbereitung: 15 Minuten

Koch- bzw. Backzeit: 1 Stunde

Danke für Eure freundlichen Bewertungen:


wallpaper-1019588
Cybermobbing macht krank
wallpaper-1019588
Tollwütige Kleinstadtinvasion der fehlinterpretierten Freiheitsbewegung
wallpaper-1019588
Weihnachtsblasen der Stadtkapelle Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Der Spickzettel im dritten Versuch des zweiten juristischen Staatsexamens
wallpaper-1019588
Bohren und Der Club Of Gore: Neue Duftmarke
wallpaper-1019588
[Rezension] "Atlas Obscura Kids Edition – Entdecke die 100 abenteuerlichsten Orte der Welt!", Dylan Thuras/Rosemary Mosco/Joy Ang (Loewe)
wallpaper-1019588
Von der Wuhlheide nach New York und das Fahrrad, daß nirgends hinfährt. Das lief im November 2019!
wallpaper-1019588
Abgeschobene Asylanten haben in Deutschland 6 Millionen Euro Schulden