Kapuzinerkresse auch bei Diabetes

Neue Wirkungen der Senföle entdeckt

gesund lebenIm Jahre 2003 wurde die Kapuzinerkresse vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres gewählt. Ihre Senföle gelten als besonders hilfreich für das Immunsystem.

Wie berechtigt diese damalige Ehrung war, zeigen neuere Erkenntnisse der Wissenschaft. Danach beeinflussen die Senföle aus der Kapuzinerkresse dem zellulären Zucker- und Entgiftungsstoffwechsel, berichten die Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke, im Informationsdienst Wissenschaft (idw). Dazu untersuchten die Forscher die Stoffwechseleffekte von Senföl aus Kapuzinerkresse. Im Ergebnis entdeckten sie, das Senföl die Zuckersynthese in der Leber vermindert. Darüber hinaus konnten sie herausfinden, dass Senföl ganz bestimmte Enzyme des Entgiftungsstoffwechsels aktiviert. Zwar sei es noch zu früh, um zuverlässig sagen zu können, inwieweit die Kapuzinerkresse den Zuckerstoffwechsel bei Typ-2-Diabetes zu verbessern oder sogar vorzubeugen vermag, so der Studienleiter und Diabetologe Andreas Pfeiffer. (Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)).

Dennoch, so die Schlussfolgerung der Redaktion, gibt es Hoffnung, dass Senföle aus Kapuzinerkresse auch bei Diabetes mellitus in der Zukunft eine große Rolle in der natürlichen Therapie spielen könnte.

 Kerngesund


wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!