Kann man mit Ernährungsberatung abnehmen?

Wenn du dich fragst, ob du mit einer Ernährungsberatung abnehmen kannst, ist die klare Antwort: Ja, du kannst mit einer Ernährungsberatung abnehmen. Wenn du in ein Gespräch mit einem oder einer professionellen Ernährungsberater:in gehst wird von Anfang an gefragt, was dein Ziel ist und was deine Wunschvorstellung von der Zusammenarbeit ist.

Nicht jeder möchte unbedingt abnehmen, einige wollen sich einfach wieder und wohler fühlen oder mehr Energie im Alltag haben. Deswegen ist es wichtig, dass du von Anfang an sagst, dass dein Ziel die Gewichtsreduzierung ist. Dann kann der oder die Ernährungsberater:in sich darauf einstellen und dir definitiv weiterhelfen.

Der oder die Ernährungsberater:in erstellt darauf aufbauen einen individuellen Abnehmplan auf dich und auf deine persönliche Situation, deinen Alltag zugeschnitten.

Kann Ernährungsberatung beim Abnehmen helfen?

Zuallererst wird ein Erstgespräch geführt. Eine sogenannte Anamnese, das heißt es werden deine Essgewohnheiten, Tagesabläufe, mögliche Krankheiten aufgenommen, damit der oder die Ernährungsberater:in entscheiden kann, was das beste Vorgehen ist, um dein Ziel zu erreichen.

Im Anschluss vom Erstgespräch bekommst du eine Hausaufgabe mitgegeben: Du musst für mindestens sieben Tage ein Ernährungsprotokoll führen. Im Ernährungsprotokoll dokumentierst du, welche Lebensmittel du isst, wie viel davon, um welche Uhrzeit, wie viel du trinkst und was du trinkst.

Dadurch kann der oder die Berater:in abschätzen wie der Plan sein soll, damit du mit der Ernährungsberatung abnehmen kannst. Hier ist es wichtig, dass du von Anfang an ehrlich bist: Zu dir selber und zum Ernährungsberater:in. Nur so kann die Voraussetzungen geschaffen werden dass die Zusammenarbeit erfolgreich wird und du deine Idealvorstellung erreichst.

Damit dir die Ernährungsberatung beim Abnehmen helfen kann, ist es wichtig, dass du die Tipps annimmst und auch durchführst. Ansonsten ist die Zusammenarbeit von beiden Seiten nicht zufriedenstellend und zum Scheitern verdammt. Es ist sehr wichtig dass der Ernährungsberater dich über die grundlegenden Prinzipien vom Abnehmen aufklärt und diese näher erläutert. Es nützt nichts, wenn du nur eine Liste mit Mahlzeiten vor die Nase gesetzt bekommst.

Wie sinnvoll ist eine Ernährungsberatung?

Eine Ernährungsberatung ist in der Hinsicht sinnvoll, dass du eine erfahrene Person an die Hand bekommst, die dir das Thema Ernährung näher bringt. Und das am besten in einfachen und verständlichen Worten. Meiner Meinung nach ist es wichtig, das doch relativ komplizierte Thema Ernährung zu entzaubern und praktikabel für den Alltag zu gestalten.

Wenn du dich mit dem Thema Ernährung bisher nicht auseinandergesetzt hast, wenn du nicht weißt, was eine Kalorienbilanz ist, was du überhaupt Kalorien sind und was es mit Nährstoffen auf sich hat, dann ist eine Ernährungsberatung sinnvoll!

Ernährungsberatung ist deswegen sinnvoll, weil du lernst gesund abzunehmen, ohne dass du am Ende im Jo-Jo-Effekt landest. Eine professionelle Ernährungsberatung hilft dir, Essgewohnheiten zu verändern, gesunde Gewohnheiten in deinen Alltag zu integrieren.

Gründe warum du es nicht schaffst abzunehmen

Wenn du schon viele Abnehmversuche gestartet hast, alles Mögliche probiert hast und trotzdem nicht vorankommst, kann es an vielen Dingen liegen.  Nachfolgend möchte ich dir einige der häufigsten Gründe nennen, warum viele Menschen es nicht schaffen ihren Wunsch, Gewicht zu verlieren, zu erreichen.

Du isst zu wenig

Viele Menschen, die abnehmen wollen, vielleicht erkennst du dich da auch wieder, fangen von heute auf morgen an einfach viel weniger zu essen.  Und genau das ist auch der Knackpunkt. Du musste nicht viel weniger essen, du musst einige Lebensmittel gegen andere austauschen. Es gibt Lebensmittel, die haben viel Volumen und wenig Kalorien. Von diesen Lebensmitteln solltest du mehr in deine Ernährung aufnehmen.

Das Volumen von Lebensmittel spielt eine enorm wichtige Rolle für dein Sättigungsgefühl. Wenn du anfängst weniger zu essen und nicht oft genug zu essen, kann es passieren, dass du im Laufe des Tages Heißhungerattacken bekommst. Oder am Abend sogenanntes Binge Eating betreibst. Das heißt, sehr viel Nahrung auf einmal isst.

Dann passiert Folgendes: Du landest in einem Kalorienüberschuss und Kalorienüberschuss bedeutet, dass Du zunimmst und nicht abnimmst.

Zu wenig Schlaf

Schlaf ist nicht nur eine der wichtigsten Komponenten für deine Gesundheit, sondern, auch wenn du abnehmen möchtest. Denn dein Schlafpensum hat eine enorme Auswirkung, wie dein Körper verschiedenste Hormone produziert, die für dein Sättigungsgefühl und auch dein Hungergefühl verantwortlich sind.  Konkret spreche ich von Leptin und Ghrelin.

Leptin ist dafür verantwortlich, dass du ein natürliches Sättigungsgefühl hast und Ghrelin ist dafür verantwortlich, wie stark dein Hungergefühl ist.

Das bedeutet, wenn du Schlafmangel hast, steigt dein Ghrelin-Spiegel und gleichzeitig sinkt dein Leptinspiegel. Das führt dazu dass du ein gesteigertes Hungergefühl über den Tag verteilt hast.

Zu wenig Eiweiß

Eiweiß ist nicht nur gut für den Muskelaufbau, sondern auch für verschiedenste Prozesse im menschlichen Körper. Eine erhöhte Eiweißaufnahme kann deinen Stoffwechsel positiv beeinflussen und mehr Eiweiß kann zu einem besseren Sättigungsgefühl führen. Wodurch du letztendlich auch weniger Heißhungerattacken bekommen kannst.

Das bedeutet für dich, dass du zu jeder deiner Mahlzeiten genügend Eiweiß essen musst. Das wird sich positiv auf dich auswirken.

Du verteufelst Kohlenhydrate

Kohlenhydrate werden häufig verteufelt. Sie sollen dick machen und nach 18 Uhr sind sie verboten und und und. Dabei sind Kohlenhydrate etwas Gutes, die gut sind für deinen Körper und deine Leistung.

Kohlenhydrate aus der richtigen Quelle, besitzen sehr viele Ballaststoffe, die dich lange satt machen. Kohlenhydrate machen dich müde, weswegen es vorteilhaft ist, sie am Abend als letzte Mahlzeit vor dem Schlafengehen zu essen.

Eine ausgewogene Ernährungsweise, auch wenn du abnehmen möchtest, sollte Kohlenhydrate enthalten.  Natürlich kannst du über einen gewissen Zeitraum auf Kohlenhydrate verzichten, aber es fördert nicht den Fettverlust.

Du siehst nur noch Kalorien

Viel zu häufig versteifen wir uns auf einen Punkt, wenn wir uns etwas vornehmen. Beim Abnehmen sind es die Kalorien. Dann achten wir nur noch auf darauf, dass wir eine gewisse Menge an Kalorien zu uns nehmen, jedes Reiskorn zählen und auf gar keinen Fall mehr essen. Dadurch wird das Kalorienzählen nicht zum Hilfsmittel beim Abnehmen, sondern zum Stressfaktor.

Ein weiterer Punkt ist, dass eine Kalorie nicht gleich eine Kalorie ist. Denn einige Lebensmittel liefern Kalorien, die nährstoffreicher sind als andere Lebensmittel.

Und um das zu verdeutlichen: 100 Kalorien aus einem Snickers sind noch mal was anderes als 100 Kalorien aus Erdbeeren. Die Erdbeere wird dir wichtige Vitamine liefern, wohingegen das Snickers dir einfach nur Zucker liefert, der dich nicht satt macht. Erdbeeren besitzen wesentlich mehr Volumen, wodurch du letztendlich länger gesättigt wirst.

Zu wenig Wasser

Damit dein Körper die ganze aufgenommene Nahrung vernünftig verarbeiten kann, braucht er genügend Flüssigkeit. Und das am besten in Form von Wasser. Wasser besitzt keine Kalorien und keinen Zucker. Zwei wichtige Argumente für Wasser, denn dadurch bekommst du keine Heißhungerattacken und leidest weniger an Energieschwankungen.

Falscher Ansatz

Viele Personen, die abnehmen möchten, überstürzen das Thema Gewichtsverlust. Von heute auf morgen wird nichts mehr gegessen. Die Freude ist groß, denn es purzeln die ersten Kilos. Doch nach der ersten Woche wird alles anstrengender, der Essensverzicht ruiniert die Laune, keine Energie mehr und von Konzentration fehlt jeder Spur.  

Dann kommen die ersten Snacks und am Abend wird dann auf einmal wieder eine Pizza bestellt. Nichts mehr übrig von den guten Vorsätzen, nach zwei Wochen ist das Gewicht wieder drauf und du befindest dich im Jo-Jo-Effekt. Ein ewiges Spielchen zwischen schnellem Gewichtsverlust und schneller Gewichtszunahme.

Diese überstürzte Art und Weise ist das größte Problem. Denn wenn du nachhaltig und langfristig abnehmen möchtest, musst du kontinuierlicher dranbleiben. Das bedeutet deine Essgewohnheiten deine täglichen Gewohnheiten müssen andere werden, um nicht das Gewicht zu verlieren sondern auch dein Wunschgewicht Idealgewicht langfristig zu halten.

Weitere Fragen die häufig gestellt werden:

Wie kann man 1 kg pro Woche abnehmen?

Wenn du pro Woche 1 Kilo abnehmen möchtest, musst du innerhalb des Zeitraumes 7000 Kalorien einsparen oder verbrauchen. Dabei sprechen wir von einem Kilo Körperfett.

Wie läuft es bei einer Ernährungsberatung ab?

Eine professionelle Ernährungsberatung läuft so ab, dass du initial eine Anfrage stellst an den oder die Ernährungsberater:in. Im initialen Gespräch wird eine sogenannte Anamnese durchgeführt. Das ist eine Auflistung oder Dokumentation deiner Vorgeschichte, deiner Vorkenntnisse und gegebenenfalls Krankenakte. Im Anschluss musst du ein Ernährungsprotokoll durchführen und dann wird ein Ernährungskonzept individuell auf dich zugeschnitten erstellt.

Ist es realistisch 1 kg in der Woche?

Ja es ist absolut realistisch ein Kilogramm in der Woche abzunehmen. Wenn du weißt, worauf es ankommt und dich mit grundlegenden Prinzipien von Ernährung und Abnehmen auskennst, schaffst du es 1 kg in einer Woche abzunehmen.

Abschließende Worte

Hoffentlich konnte ich das Thema, ob du mithilfe einer Ernährungsberatung abnehmen kannst, etwas aufschlüsseln und Licht ins Dunkel bringen.  Wenn du konkret am Überlegen bist, ob du eine professionelle Ernährungsberatung zur Unterstützung holen solltest, weil deine vergangenen Abnahmeversuche gescheitert sind, dann hast du eine klare Antwort von mir erhalten.


wallpaper-1019588
Zeitige Hochtouren-Klassiker
wallpaper-1019588
Kartoffelkäfer bekämpfen: Diese Möglichkeiten haben Sie
wallpaper-1019588
Rasen düngen im Sommer: Das gibt es zu beachten!
wallpaper-1019588
10-Minuten Baked Oats aus der Mikrowelle (Raffaello Style)