Kamin ist nicht gleich Kamin

Junge Frau vor Kamin

Junge Frau vor Kamin © Katarzyna Leszczynsk – Fotolia.com

Wohlige Wärme, ein prasselndes Feuer und dazu vielleicht ein gutes Buch: In der kalten Jahreszeit gibt es kaum etwas Gemütlicheres, als es sich vor dem eigenen Kamin bequem zu machen. Ein Kamin hat gerade jetzt – in Zeiten ständig ansteigender Heizölpreise – den Vorteil, dass Eigenheimbesitzer, aber vermehrt auch Wohnungseigner ihr Domizil so auf vergleichsweise kostengünstige Art heizen können. Hinzu kommt, dass ein Kamin auch optisch ein wahres Schmuckstück sein kann, das den jeweiligen Raum zusätzlich aufwertet.

Allerdings ist Kamin nicht gleich Kamin. Wer sein Heim mit einer derartigen Feuerstelle bereichern möchte, hat die Möglichkeit, zwischen vielen unterschiedlichen Arten von Kaminen zu wählen. Der Kamin sollte zum Einrichtungsstil des Hauses passen und sich optisch perfekt in das bereits geschaffene Ambiente einfügen. Außerdem sollte vorab überlegt werden, was der Kamin leisten soll sowie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Kaminsysteme gegeneinander abgewogen werden.

Offener Kamin oder Kamineinsatz?

So ist beispielsweise ein offener Kamin der Inbegriff traditioneller Gemütlichkeit. Ein knisterndes Flammenspiel erinnert an alte Märchen und Geschichten und kaum ein anderer Ort verbreitet eine derart rustikale Wohlfühlstimmung – eben Lagerfeuerromantik in den eigenen vier Wänden. Um Heizkosten zu sparen, ist ein offener Kamin allerdings weniger geeignet, da ein Großteil der erzeugten Wärme ungenutzt durch den Schornstein verloren geht. Ein zusätzlicher Kamineinsatz kann jedoch den Brennraum schließen und etwa durch eine Glasfläche die Wärme in den Raum leiten. Wer so nachrüstet, kann bei einem offenen Kamin gleichzeitig von der romantischen Atmosphäre als auch von der angenehmen Wärme profitieren.

Individuell geplanter Kamin oder Kaminofen aus dem Baumarkt?

Besonders luxuriös wirken Kamine aus Naturstein. Von Granit über Basalt und Speckstein bis hin zu exklusivem Marmor – diese natürlichen Materialien können extrem gut Wärme speichern und werden daher bevorzugt beim Kaminbau eingesetzt. Kamine aus Naturstein sind außerdem sehr langlebig und zudem vergleichsweise pflegeleicht. Wer möchte, kann die schweren Steine noch zusätzlich mit Holz oder Metall kombinieren. Natursteinkamine werden auch als fertiger Komplettbausatz angeboten. Wer jedoch ein individuelles Einzelstück besitzen möchte, das perfekt zum restlichen Stil des Wohnsitzes passt, sollte sich besser an einen Ofen- und Kaminbaubetrieb wenden. Dort kann heute mit professionellen 3D-Computerprogrammen der Kamin schon vorab an seinem zukünftigen Standort visualisiert und später fachgerecht und mit modernster Verbrennungstechnik montiert werden.

Beim Design des persönlichen Wunschkamins sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob rustikaler Natursteinkamin, gemütlicher Kachelofen oder gradliniger Designkamin, alles ist machbar. So ein maßgeschneiderter Kamin hat natürlich seinen Preis. Qualität, Einzigartigkeit und eine lange Lebensdauer sind einem jedoch gewiss.

Dass für einen individuell angefertigten Kamin aus Marmor mehr investiert werden muss, als etwa für einen einfachen Baumarkt-Kaminofen ist nachvollziehbar. Für wen Funktionalität und weniger Optik und Langlebigkeit eine Rolle spielt, der kann sich sicherlich im Baumarkt nach einem Kaminofen umsehen. Bereits ab rund 200 Euro sind dort die günstigsten Modelle erhältlich. Diese Standard-Kamine sind häufig nicht sehr hochwertig verarbeitet und zeigen daher schneller Material-ermüdungserscheinungen auf, als ihre Pendants aus dem Fachgeschäft. Fehler bei der Bedienung führen außerdem schneller zu irreversiblen Schäden, die den Ofen im schlechtesten Fall unbrauchbar machen. Das kann beispielsweise das falsche Schließen der Ofentür sein, die sich dabei so verzieht, dass der Brennraum nicht mehr komplett abgeschlossen ist und Rauch in den Wohnraum gelangt. Darum macht so ein Baumarkt-Kaminofen für kleines Geld eher Sinn für den sporadischen Einsatz z.B. in einer Werkstatt oder Ferienwohnung. Wer eine Dauerheizquelle benötigt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht lange Freude an so einem Low Cost-Modell haben.

Qualität hat ihren Preis

Für viele ist daher ein Kompromiss die Lösung. Der Fachhandel bietet hochwertige Kamine und Öfen zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. So nennt man zwar kein Einzelstück sein Eigen, profitiert aber von hoher Fertigungsqualität und modernster Technik. Und wenn doch einmal eine Reparatur nötig sein sollte, sind Ersatzteile für diese Modelle sofort verfügbar.

Auf der Suche nach dem richtigen Kamin haben Sie also die Qual der Wahl und sollten sich vorab genau informieren oder beraten lassen. Mehr Infos finden Sie auf atmosfire.de. Dort wird unter „Mein Kamin“ auch ein Profiler-Programm angeboten, das bei der Überlegung nach dem passenden Kamin weiterhilft.


wallpaper-1019588
Rosenkuchen mit Apfel-Quark-Füllung
wallpaper-1019588
Jede Ordnung sollte ab und an überprüft werden
wallpaper-1019588
Was wird gerade in EDDV empfangen?
wallpaper-1019588
Mit Rilke verliert der Zeitbegriff an Bedeutung
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #69
wallpaper-1019588
... mal was Neues ausprobieren!
wallpaper-1019588
Fruchtiges Spielvergnügen ohne App
wallpaper-1019588
Heiße App fürs Fußballwochenende