JVA Dortmund – farbenfrohes Knastleben

JVA Dortmund – farbenfrohes KnastlebenRosa Wände in Zellen der JVA Dortmund. Als ich diese Nachricht im Radio hörte, befürchtete ich im ersten Augenblick vom anfänglichen Stadium vom Wahnsinn betroffen worden zu sein. Ich stand gerade in einer endlosen Blechlawine kurz vor dem Ziel, verabschiedete mich genervt in den Gedanken bereits von einem ruhigen und entspannten Abend auf der Couch und dann ein News wie Blitz aus dem heiteren Himmel. Der Verdacht sich verhört zu haben bekräftigte sich nicht. Die Radiomoderatorin schien mich nicht veräppeln zu wollen also hörte ich genauer hin. Tatsächlich. In einer JVA in Dortmund wurden die Wände einer Zelle, in der besonders aggressive Häftlinge untergebracht werden um sie zu beruhigen in ekligen rosa gestrichen. Eine, in der Schweiz und den USA erprobte Methode um Knackis, die blutdurstig geworden sind, wieder zur Besinnung zu bringen. Das Projekt sei angeblich auf der ganzen Linie gescheitert, die Wände sind wieder weiß und ich frage mich, wie solche Ideen eigentlich entstehen? Hat da ein Intelligenzbündel beim Blättern eines Frauenmagazins voller Kochrezepte für Tofu-Spezialitäten einen Artikel entdeckt, in dem berichtet wurde, rosa Farbe sorgt für ein Wohlbefinden der Seele und wollte einen Versuch starten wie die Insassen darauf reagieren? Die Vergangenheit hat mehrmals bewiesen, das Herumdoktern an dem Justizvollzugsystem führt meistens in die Sackgasse. Vor paar Monaten habe ich bereits über ein Projekt in NRW berichtet, bei dem junge Kriminelle bei schwachsinnigen Kochkursen resozialisiert werden sollten anstatt hinter Gittern bei Wasser und Brot auszuharren. Auf erste Ergebnisse musste man nicht besonders lange warten, denn bereits nach kurzer Zeit hatten paar Jungs keine Lust mehr auf Süppchen kochen und verschwanden in aller Fröhlichkeit. Jugendvollzug in freien Formen hieß es…allein der Name lädt dazu ein bei der ersten Gelegenheit abzuhauen! Jetzt sollten rosa Wände für eine ausgeglichene Knacki-Seele sorgen. Ich würde noch weiter gehen. Ich würde alle Justizvollzugsbeamten in pastellfarbene Strumpfhosen stecken jedem ein Quietscheentchen in die Hand drücken und sie so auf die schwere Jungs loslassen. Die Gewaltbereitschaft unter den Insassen wird garantiert abnehmen, denn derjenige der sich vom Lachen auf den staubigen Boden des Gefängnishofes herum wälzt hat sicherlich keine Lust in diesem Moment seinen Zellenkumpanen in den Arsch zu treten!