Justin Bieber sorgt mit rassistischem Video für Furore

Justin Bieber mit Hund 2013
Justin Bieber stand diese Woche mal wieder in den Schlagzeilen - allerdings nicht wegen seiner Musik. Stattdessen sorgte der kanadische Musiker mit mehreren Videos für Furore, welche auf "TMZ" veröffentlicht wurden.
In dem ersten Video, welches Anfang der Woche online ging, sieht man Bieber im Alter von 15 Jahren neben einem Mädchen auf der Couch sitzend. Während er mit seinem Handy spielt, gibt der Kanadier einen rassistischen Witz zum Besten und findet das äußerst komisch.
Nachdem Erscheinen des ersten Videos ließ Bieber gleich ein Statement veröffentlichen, in welchem er sein Bedauern ausdrückt. Justin gibt dabei zu, dass er als Kind nicht verstanden hatte, welche Macht bestimmte Wörter haben und wie sie weh tun können.
Nichtsdestotrotz tauchte Tage später ein weiterer, ähnlicher Clip auf. In diesem ist der Musiker als 14-jähriger zu sehen, wie er eine rassistische Parodie von seinem Song "One less lonely girl" singt.
In einer Strophe heißt es sogar:
Wenn ich dich töte, werde ich Teil des Ku-Klux-Klans. Ein N****** weniger.

Auf Instagram hat sich Justin Bieber indirekt zu seinem neuesten Skandal geäußert. Dort veröffentlichte der Kanadier Auszüge aus Bibelversen, in denen es um Vergebung für eigene Sünden geht. Bieber's Team soll übrigens behauptet haben, dass der Musiker wegen den Videos erpresst wurde.
Bild via commons.wikimedia.org (© Fernanda.fer)

wallpaper-1019588
Meister der Hordenjagd: Ein Leitfaden, um Mimic-Schädel in MW3 und Warzone Season 2 zu verdienen
wallpaper-1019588
Modern Warfare 3 Season 2: Erweiterung des Schlachtfelds mit neuen Karten, Gesundheits-Boosts und Gunfight-Modus
wallpaper-1019588
Die Vorfreude auf die Rückkehr von Rebirth Island und Verdansk in Warzone 2024 steigt
wallpaper-1019588
Sportland Fasching in Erlangen