Jungle Sprint: Endlos-Runner von 15-Jährigem Nachwuchs Entwickler erschienen

Durch einen Tipp sind wir auf einen Indie-Titel von einem jungen Nachwuchs-Entwickler aus Deutschland gestoßen. Der 15-Jährige Nicolai Roider hat ein iOS Spiel entwickelt, welches als Endlos-Runner in den Bereich des Casual Gamings einzuordnen ist.

Durch Fingertipps steuert der Spieler einen kleinen Affen, der über zahlreiche Hindernisse durch den Dschungel gelenkt werden muss. Rechts wird gesprungen, auf der linken Seite duckt sich das Tier. Auf dem Weg erscheinen reichlich Gegner, die dem kleinen Protagonisten das Leben schwer machen wollen. Währenddessen können Bananen und Melonen aufgesammelt werden um den Score zu erhöhen.

Abwechslung schaffen vier verschiedene Spielwelten, die je nach Auswahl unterschiedliche Schwierigkeitsstufen aufweisen. Mit integrierter Gamecenter Anbindung können zudem Scores und erreichte Achievements in Apples Social-Gaming Community hochgeladen und mit Freunden verglichen werden. Ein Tutorial hilft Einsteigern das Spielprinzip zu vermitteln oder dient auch zur Übung.

20130223-203246.jpg

Jungle Sprint ist zum Preis von 89 Cent im App Store als Universal-App erhältlich. Trotz einfacher Aufmachung überzeugt das Spiel mit liebevoll gestalteten Grafiken und kann durchaus mit anderen Titeln aus der Kategorie “Gelegenheitsspiele” mithalten. Wer darüber hinaus einen jungen Entwickler unterstützen möchte, sollte unbedingt zuschlagen.

Jungle Sprint (AppStore Link) Jungle Sprint
Hersteller: Oliver Roider
Freigabe: 4+ Preis: 0.89 EUR Download


wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Biber – der International Beaver Day 2019
wallpaper-1019588
Klappt der Brückenbau zwischen Algarve und Andalusien?
wallpaper-1019588
Habt Geduld mit euren Eltern
wallpaper-1019588
Weltweiter Smartphone-Markt wegen Coronavirus im Sinkflug
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum 70 igsten
wallpaper-1019588
Vorfreude auf die CYCLINGWORLD 2020
wallpaper-1019588
Zuschauer sind beim ESL-Turnier in Katowice wegen Coronavirus nicht willkommen