Joseph Arthur - The Ballad Of Boogie Christ Acts 1&2

Joseph Arthur - The Ballad Of Boogie Christ Acts 1&2 Einen Liederzyklus über das Suchen, Finden und Verlieren von Erlösung hat Songwriter Joseph Arthur sein „The Ballad of Boogie Christ“ genannt. Man könnte es auch als psychedelisches Soulalbum zwischen Peter Gabriel und El Mariachi bezeichnen.
Zwei Assoziationen hatte ich, als ich erstmals das aktuelle Album von Singer/Songwriter Joseph Arthur in die Hand bekam. Beide führten gewaltig in die Irre. Keinesfalls hat „Boogie Christ“ was mit Boogie zu tun, weder mit Boogie Woogie, noch mit Disco-Rhythmen der 70er Jahre. Und auch die Idee, hier ein ähnlich durchgeknallt-geniales Konzeptwerk wie Joe‘s Garage zu finden, wurde enttäuscht. Aber diese spontanen Einfälle sollte man als Kritiker ja sowieso immer mit der gehörigen Skepsis in den Hintergrund des Hirns verlagern, weil sie einem den Blick auf das Werk unnötig verstellen oder vernebeln.
Das von Joseph Arthur allein über Crowdfunding finanzierte Konzeptalbum ist in Musik und Thema nicht weit vom Größenwahn entfernt. Aber auch das haben Konzeptalben ja oft an sich. Zu hören ist in zwei mal zwölf Liedern die Geschichte einer eigentlich erfolgreichen, aber dann doch wieder gescheiterten Suche. Man kann es als Suche nach Erlösung hören, als die Geschichte einer letztlich gescheiterten Liebe. Musikalisch wird hier nicht absolutes Breitbandkino geboten: Assoziationen zu den Soloalben von Peter Gabriel tauchen ebenso auf wie zu Jeff oder Tim Buckley, zu den quälenden Selbsterforschungen und Gesellschaftsreflexionen Marvin Gaye‘s auf „What‘s Goin On“ oder auch zu endlos mäandernden Lyrics mancher Songs von Bob Dylan. Bei Liedern wie „It‘s Ok to be Young/Gone“ sind dann gar rockende Gitarren zu vernehmen, die das Geschehen vorantreiben.
Das ist keine leichte Popkost, keine Musik für die kurze Pause zwischendurch. Das ist ein Album, das man in einem Rutsch mit voller Aufmerksamkeit hören muss. Dann zieht es einen immer weiter hinab in die eigenen Ängste und inneren Abgründe. Dann wird man mit der eigenen Suche, dem eigenen Scheitern konfrontiert. Und das ist das, was ich mit psychedelischem Soul meine: Faszinierend.

 

play

mute unmute max volume

  • play
  • pause
  • stop
  • watch?feature=player embedded&v=SK69Tfq-lQ8
  • full screen
  • restore screen
  • repeat
  • repeat off

Update required To play the media you will need to either update your browser to a recent version or update your Flash plugin. &v;&v;

  • Tags: 2013, Joseph Arthur, Songwriter, Soul

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.


wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Sebastian Heisele gewinnt das Turnier und neues Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
"Mid90s" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Frittierte Tintenfischringe – Calamari Fritti
wallpaper-1019588
Hodler, Antwerpen, das Matterhorn
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zur trauung standesamt
wallpaper-1019588
Geburtstagbpruche 44 witzig