John Milk – Treat Me Right (full Album stream + official Videos + Konzertvideo + Konzertankündigung)

John Milk - Treat Me Right

Die French Soul Familie bekommt Zuwachs: John Milk ist in der Pariser Vorstadt aufgewachsen, wo damals vor allem HipHop angesagt war. Begeistert von den Wu-TangProduktionen, die auf analogen Samples von 60s-R&B basierten, beschloss er mit achtzehn, sein eigenes Studio mit analogem Equipment aufzubauen, mit einer Bandmaschine und Mikrophonen aus den 70ern für Live-Aufnahmen. Seine Idee war es, einen rohen, groovy Klang zu erstellen, egal was die anderen Produzenten taten.
In dieser Zeit lernte er ein paar Musiker kennen, die total auf 70er-Jahre-Reggae abfuhren. Nachdem er tief in den Sound jamaikanischer Studios wie Studio One und Channel One eingetaucht war, gründete er schließlich sein eigenes Label: KA Records. Seine live eingespielten Studioaufnahmen presste er auf 10inch- und 7inch-Singles. Er trat live als Support-Act für so bekannte jamaikanische Künstler wie The Abyssinians, The Congos oder Horace Andy auf. Seine Platten im Stil des Jamaican Soul der 70er wurden in Großbritannien, Japan und den meisten europäischen Ländern verkauft.
Während John immer noch Reggae produzierte, wurde er von Patchworks (Mr. President of Uptown Funk Empire) kontaktiert, der John auf einer seiner Produktionen singen lassen wollte.

»Ich wusste, Patchworks war verrückt nach Curtis Mayfield, speziell nach seiner Falsett-Stimme. Ich wollte unbedingt, dass er mich für eine Platte engagiert, also legte ich mein bestes Falsett hin. Ihm gefiel mein Song und so veröffentlichte ich meine erste 7inch-Single als John Milk. Sie hieß „Choose your friends“ und erschien bei Big Single.“

Nachdem er nun fünf Jahre Roots-Music produziert hatte, begeisterte sich John Milk mehr und mehr für jene Musik, die, wie er erkannte, die ursprüngliche Quelle des jamaikanischen Soul war: amerikanische Soul Music. Er nahm ein Demo auf, das später Teil des Albums „Treat me right“ werden sollte. Patchworks war begeistert und produziert schließlich John Milks Debütalbum. Herausgekommen ist wunderbarer Soul zwischen gestern und heute:.

Übrigens: John Milk kommt für ein exklusives Konzert am 26. September zum Reeperbahnfestival nach Hamburg!


wallpaper-1019588
Tag des Lagerbiers – National Lager Day in den USA
wallpaper-1019588
Wales – Golfplätze wie Sand am Meer
wallpaper-1019588
Vereinbarung über Angabe von Kündigungsgrund in Kündigung möglich?
wallpaper-1019588
World Lefthanded Golf Championship
wallpaper-1019588
Verführerischer Make Up Look mit L'Oréal Paris
wallpaper-1019588
Warum Du als Geschichtsfan Englisch lernen solltest
wallpaper-1019588
Wieder ein Peperoni-Care-Paket
wallpaper-1019588
Den Arches National Park im Winter besuchen? Gute Idee!