John Cooper Works-Mini R53

Die Firma CoverEFX & CFC StylingStation in Erftstadt  arbeitete an zwei Exemplare des Cityflitzers MINI. Der John Cooper Works-MINI GP R53, mit CFC-Sunflower-Komplettbeschichtung so gut wie ganz in Gelb gehüllt mit ein paar scharzen Punkten. Die Scheibentönung im CFC-Anthracite-Style sieht echt Klasse aus. Bei beiden Fahrzeugen wurden sämtliche Anbauteile schwarz lackiert inklusive der Innen-Scheinwerfer und Wiechers-Käfig.

John Cooper Works-Mini R53

Hier ebenso wie bei dem „Bruder“ fehlt den schwarzen Seitenkiemen das charakteristische „S“ und die Kunststoff-Radausschnitte mussten nach der Montage von Fahrwerk und Bremse nachgearbeitet werden. Dem Motor wurden neben einem modifizierten PreKat mittels mcchip-dkr-Software immerhin 17 Mehr-PS bzw. 22 -Nm entlockt. Die handgefertigte und Staudruck-optimierte Edelstahlabgasanlage mit Krümmern und Down-Pipe von KBR Motorsport passt also perfekt ins Umfeld bei summa summarum 234 PS. Die Rad-Reifen-Kombination besteht aus Ultraleggera-Felgen von O.Z. Racing in 7×17 ET37 und sind mit 205/40-17er Toyo-Reifen bezogen. Ein B14-Fahrwerk von Bilstein tut alles für die bestmögliche Agilität.

Bei dem Gegenstück handelt es sich um einen John Cooper Works-MINI S R53, der über eine Aero-Frontschürze verfügt. Die von CoverEFX bestens fixierte CFC-Komplettfolierung nennt sich Smurf-blue. Das Triebwerk musste diverse Modifikationen über sich ergehen lassen: Eine Schrick-Nockenwelle, ein GP-Ladeluftkühler mit Abdeckung, ein Luftfilterkasten mit zusätzlicher Öffnung nach hinten, die mcchip-dkr-Software … Unter der Motorhaube stehen alles in allem 236 PS zur Verfügung. Auch hier wurde die oben bereits erwähnte Abgasanlage von KBR-Motorsport installiert, wobei Einspritzdüsen, Zündkerzen und ein M7-Thermostat dann den Rest besorgen.

Ein B16-Fahrwerk von Bilstein, eine OMP-Domstrebe und eine Querlenkerabstützung gleichen Ursprunges und hinten ein verstellbarer 17 mm-Stabilisator von H&R halten den Wagen auf Kurs. Auf identischen Felgen wie oben sind Federal Semi-Sportreifen in 215/40-17 aufgezogen. Die Pole-Position-Bestuhlung von RECARO ist mit Alcantara bezogen.

Jeder für sich ein Einzelkämpfer, im Fall des Falles jedoch nahe beieinander, so die Philosophie dieser blaugelben Koalition.

Quelle: Autodino.de 


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte