Jetzt wird’s auch unter der Decke schlüpfrig

Was läuft denn da bei den zuckersüßen Dschungel-Insassen Rocco Stark und Kim Gloss? Die beiden zeigen sich im Umgang miteinander sehr vertraut. Mehr noch: Kim und Rocco schlafen gemeinsam auf seiner breiten und anscheinend sehr bequemen Matratze. Sie krault ihm die Haare, und er küsst sie auf die Stirn. Dabei wird wie wild gealbert und gelacht – egal ob unter oder über der Decke, wie unsere Fotostrecke zeigt.

Auch gebadet und gespült wird nur noch im Rocco-Kim-Doppelpack. Ist das die erste wirkliche Dschungelliebe? Denn Rocco und Kim gehen so ganz anders miteinander um, als die vermeintlich turtelnden Jay Khan und Indira Weis im vergangenen Jahr. Oder sind die beiden nur bessere Schauspieler? Immerhin: Rocco Stark wurde ja unlängst überdurchschnittliches Schauspieltalent bestätigt. Das wäre dann der Beweis.

Kann es Liebe sein?

Doch was geht da wirklich zwischen dem Ochsenknecht-Sohn und dem Ex-DSDS-Küken? Brigitte, Radost und Jazzy können sich Spekulationen nicht verkneifen: «Ob Rocco sich wohl ein bisschen verliebt hat?», will Radost wissen. Brigitte kennt sich mit den frischen Knospen der Liebe bestens aus: «Am ersten Tag habe ich gedacht, sie sind nur Freunde, aber ich glaube, das wächst.»

Da das Trio vor Neugier beinahe platzt, fragt es nach. «Seid ihr ein bisschen verliebt?», schallt es wie aus einem Mund. Doch Rocco versucht sich, ganz der Papa, nach allen Regeln der Kunst rauszureden: «Ich bin ein bisschen in jeden von euch verliebt.» Und dann grinst er doch noch einmal in die Kamera: «Man kann sich den Menschen nicht aussuchen, in den man sich verliebt.»

Kim will auch nicht so richtig raus mit der Sprache: «Ich mag den Rocco einfach, seinen Humor und so», gesteht die Sängerin. Für Brigitte reicht das völlig aus. Sie ist begeistert: «Es wäre schön, so eine Dschungelliebe. Es ist süß.»

Das arme Ailton

Den härtesten Tag seines bisherigen Dschungeldasein musste Kugelblitz Ailton überstehen. Nicht nur, dass er bei der Dschungelprüfung an Ramonas Seite ein ums andere Mal aus luftiger Höhe ins dreckige Nass befördert wurde, um dann doch nur fünf Sterne mit nach Hause zu bringen. Nein, weil Ailton und Martin ins Camp gepinkelt haben, müssen sie zur Strafe drei Tage lang den Spüldienst übernehmen. Vor allem Martin nimmt es gelassen: «Was gibt es denn für eine Strafe, wenn ich ins Camp kacke?»

Vielleicht könnte Dschungelmagier Vincent Raven die Antwort aus Mehlwürmern, Schweinsanus oder Kakerlakensorbet lesen. Da ihm das nicht zur Verfügung steht, analysiert er derweil die Lebenslinien seiner Campkollegen. Mit ganz erstaunlichen Erkenntnissen: Jazzy hatte in ihrem Leben beispielsweise Probleme mit einer Gruppe und Radost als Kind eine harte Zeit.

Das hat der Vincent natürlich erst in diesem Moment erkannt, so Zauberkram wie Google kennt der gar nicht. Wahrscheinlich hätte er auch noch herausgefunden, dass Daniel Schulden hat und Ramona sich mit über 50 Jahren als lesbisch geoutet hat. Der Mann ist immerhin The Next Uri Geller!

Zur nächsten Dschungelprüfung, dem Telefon des Grauens, einem echten Dschungelcamp-Klassiker, darf übrigens Martin Kesici antreten. Hoffentlich verwechselt er die Telefonzelle nicht mit einer öffentlichen Toilette. Frei nach dem Motto: Ist der Ruf erst ruiniert, wird auch ins Camp uriniert. Wie sich der Berliner schlagen wird, bleibt abzuwarten. Er ist zumindest skeptisch: «Ich kann den Kopf nicht unter Wasser halten, das konnte ich noch nie.» Über Wasser wohl auch nicht, oder warum sitzt er sonst im RTL-Busch?

Die Episode gibt es an dieser Stelle in ganzer Länge.

Quelle:
Nachrichten -
Medien Nachrichten -
Dschungelcamp, Tag 6 – Jetzt wird’s auch unter der Decke schlüpfrig

Tags: